Zweite unglückliche Niederlage in Folge

FC Sempach - FC Willisau (Ea Junioren) - 16. September 2017

Endresultat: 1-4 (1-0) (1-1)

 

Die Sempacher Ea Junioren empfingen am letzten Samstag den FC Willisau Ea auf dem Seeland. Nach einer unnötigen Niederlage am vorherigen Wochenende auswärts gegen den SC Reiden, hoffte man gegen Willisau wieder auf die Siegesstrasse zurückkehren zu können.

 

Der FC Sempach startete stark in die Partie und konnte schon früh mit 1:0 in Führung gehen. In den folgenden Minuten verpasste man aber die Führung auszubauen. Deshalb stand es nach dem ersten Drittel nur 1:0. Auch im zweiten Drittel waren die Seelandkicker die bessere Mannschaft auf dem Platz, doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Die Willisauer hatten kaum Chancen und kamen nur mit sehr viel Glück zum 1:1 Ausgleich. Das Spiel war also wieder völlig offen.

 

Das letzte Drittel begann mit einem schönen Willisauer Weitschuss-Tor und irgendwie hatte man das Gefühl, das dieses Tor der Knackpunkt der Partie war. Die Sempacher konnten nicht mehr agieren auch wegen vielen Fehlpässen und mangelhafter Chancenauswertung. So dominierten der Gegner immer mehr das Spiel und machte mit zwei weiteren Toren alles klar. 1:4 stand es nach 60 Minuten, eine weitere bittere Niederlage. Jetzt gilt es den Kopf hochzuhalten und das nächste Spiel mit derselben Energie, wie in den ersten beiden Spielen, am Dienstag zuhause gegen den SC Emmen, zu bestreiten.

 

Ärgerliche Auswärtsniederlage für FCS

FC Küssnacht - FC Sempach (2. Liga regional) - 16. September 2017

Endresultat: 2-1 (0-1)

 

Mit frischem Elan reiste die 1. Mannschaft des FCS an diesem Samstag in den Kanton Schwyz zum FC Küssnacht. Es bot sich die grosse Chance gegen einen direkten Konkurrenten zu punkten und somit einen Schritt vom Strich weg zu machen. Leider konnte man keine konstante Leistung über 90 Minuten an den Tag legen und verlor das Spiel mit 1:2.

 

Der FC Sempach startete gut in die Partie. Sofort war die Mannschaft von Trainer Koch an diesem verregneten Samstag die spielbestimmende Mannschaft. Auf einem schwer bespielbaren Rasen gab die gelb-rote Mannschaft den Takt an. Wieder musste in der Startaufstellung rotiert werden, da das leidige Thema Verletzungen den Aufsteiger nicht in Frieden lässt.

 

Auftakt nach Mass

 

Bereits nach wenigen Minuten kam Sempach dann auch zu ein paar Halbchancen, ehe es dann in der 10 Minute zum ersten Mal einschlug. Stürmer Schnyder startete nach einem weiten Zuspiel aus dem Mittelfeld. Eigentlich schien die Situation schon geklärt, als Torwart Marty und Innenverteidiger Anov zuerst beim Ball waren. Jedoch hatten die beiden Küssnachter schwere Abstimmungsprobleme und der Ball kullerte durch die beiden Abwehrspieler hindurch. Matthias Schnyder stürmte vorbei und hatte die einfache Aufgabe den Ball über die Linie zu schieben.

 

Die weiten Bälle in die Sturmspitze waren an diesem Tag ein probates Mittel, um zu gefährlichen Situationen zu kommen. Vielleicht verliessen sich die Sempacher ein wenig zu fest auf ihren schnellen Stürmer. Unerklärlicherweise stellte die Mannschaft den schnellen und direkten Angriffsfussball nach 20 Minuten ein. Sempach zog sich in die eigene Hälfte zurück und liess die Schwyzer agieren. Offensiv konnte der FCS nur noch wenige Akzente setzen.

 

Die Mannschaft aus Küssnacht steigerte sich zunehmend und kam auch zu ihren Chancen. Beispielsweise über einen Sololauf des quirligen Murati, welcher aber den Schuss rechts am Tor vorbei zog.

 

Verletzungshexe schlägt wieder zu

 

Trainer Koch musste leider in der Halbzeit bereits seinen ersten Wechsel vollziehen. Für den verletzten Fölmli war neu Häfliger im Spiel. An den Spielanteilen änderte sich in der zweiten Hälfte vorerst nichts. Küssnacht drückte dem Spiel nun klar den Stempel auf. Sempach fand nach dem Seitenwechsel keine Lösungen mehr und war somit offensiv inexistent.

 

So war es keine Überraschung, dass der Ball in der 53. Minute im Kasten der Sempacher landete. Wieder war es Murati, der den Ball scharf in die Mitte spedierte. Diese Flanke wurde unglücklich von einem Sempacher abgefälscht und landete im Tor. 1:1 kurz nach der Pause.

Sempach konnte nur sporadisch reagieren. Die gelb-rote Offensivabteilung konnte sich die eine oder andere Chance erarbeiten. Die grösste hatte Kapitän Schnider nach einem Eckball. Ein herrlicher Kopfball in luftiger Höhe war allerdings zu wenig platziert, sodass Torwart Marty den Ball parieren konnte.

 

In der Schlussphase der Partie suchten beide Teams den Führungstreffer. Anhand der Spielanteile konnten eigentlich beide mit einem Punkt zufrieden sein. Allerdings spürten alle, dass da noch etwas möglich sei. Genauso sah dies der Schiedsrichter in der 93. Spielminute, als er nach einem harten, aber fairen Zweikampf im Sempacher Strafraum auf den Punkt zeigte.

Küssnacht erzielte den Siegtreffer in der Nachspielzeit per Foulelfmeter und feierte die wichtigen drei Punkte.

 

Der Leader kommt ins Seeland

 

Enttäuscht, aber nicht entmutigt steigt die 1. Mannschaft in dieser Woche wieder ins Training ein, um für den FC Ägeri nächsten Samstag bereit zu sein. Mit dem FC Ägeri kommt der Leader ins Seeland. Sempach möchte auch in diesem Spiel seine Heimstärke unter Beweis stellen und dem potenziellen Aufstiegskandidaten ein Bein stellen.

 

Die Mannschaft freut sich und braucht einen grossen Support um gegen den Leader bestehen zu können. Das Spiel beginnt um 18:00 Uhr auf dem Sempacher Seeland. Anschliessend nach dem Spiel lädt der FC Sempach zum gemeinsamen Abend in der Eden Event Bar in Sempach Station ein, um die ersten 2. Liga Spiele Revue passieren zu lassen. Alle FCS Anhänger sind herzlich willkommen!

 

Sempacher Last-Minute Sieg gegen LSC

FC Sempach - Luzerner SC (2. Liga regional) - 10. September 2017

Endresultat: 2-1 (1-0)

 

Torwart Raphael "die Spinne" Helfenstein
Torwart Raphael "die Spinne" Helfenstein

Unter der Woche konnte das Fanionteam des FC Sempach mit einem Cupsieg ein wenig Selbstvertrauen für die kommenden Meisterschaftsaufgaben tanken. Mit frischem Elan und einer kämpferisch geschlossenen Mannschaftsleistung konnten die Sempacher kurz vor Schluss den LSC mit 2:1 besiegen.

 

Die Verletztenliste des FC Sempach verkleinerte sich mit Hinblick auf das Spiel gegen den Luzerner SC. Im Gegensatz zu den Vorwochen konnte Trainer Koch wieder auf bewährtes Spielerpersonal zählen. So rückte beispielsweise der wiedergenesene Stürmer Schnyder in die Startelf. Man kannte den Gegner bestens, da man erst vor der Sommerpause gegen die Luzerner um den Aufstieg gespielt hatte.

 

Sempacher Kampf macht LSC das Leben schwer

 

Sempach wusste, dass man den Gegner über den Kampf besiegen kann. Genau nach diesem Vorhaben stieg der FCS in die Partie. Man war hart am Mann und versuchte den Gegner in Zweikämpfe zu verwickeln. LSC drückte dem Spiel zu Beginn den Stempfel auf. Nach knappen zehn Spielminuten gelang es Balaj sich durch die Sempacher Hintermannschaft zu dribbeln. Auf der 5-er Linie drückte er ab, scheiterte jedoch am reaktionsstarken Torhüter Helfenstein. Praktisch im Gegenzug vollendete der wirblige Adrian Schnider einen Konter über die rechte Seite mit dem Kopf. Nach einer hohen Flanke in den Strafraum stieg der sprungstarke Schnider am höchsten und köpfte den Ball in die linke Ecke. Endlich durften die geduldigen Sempacher Fans wieder einmal einen „Schnider-Flick-Flack-Jubel“ bewundern.

 

n der Folge war das Spiel nicht wirklich etwas für Fussball Liebhaber. Meistens stand der Schiedsrichter im Zentrum des Geschehens. Zahlreiche Fouls auf beiden Seiten verhinderten ein fliessendes Spiel. Die Stimmung auf dem Platz war gehässig mit vielen Diskussionen. Erst kurz vor dem Seitenwechsel erarbeitet sich ein Luzerner Stürmer eine weitere Chance, indem er Helfenstein umkurvte, aber der Winkel zu eng wurde, um ein Tor zu erzielen. Der Stürmer liess seinen Frust an der Werbebande aus: Ein bisschen sinnbildlich für die Luzerner Offensivreihe in der ersten Halbzeit.

 

Der zweite Abschnitt begann so, wie der erste aufhörte. Ein hartes Sempacher Foul brachte die Emotionen wieder zurück auf den Platz. Je länger das Spiel dauerte, umso stärker wurde der Gast aus Luzern. Sempach hatte im zweiten Durchgang zuerst offensiv keine entscheidenden Situationen. Etwa eine Viertelstunde nach dem Pausentee war es dann soweit. Nach einem aus Sempacher Sicht ärgerlichen Eckball kam der starke Innenverteidiger Procopio von hinten angebraust und wuchtete den Ball mittig ins Tor. Spaqis LSC erzielte den Ausgleich zum 1:1.

 

Torwart Helfenstein mit dem Spiel seines Lebens

 

Der Luzerner Sportclub blieb am Drücker und suchte nun den Führungstreffer. In den ersten paar Minuten gelang es den Sempachern nicht, sich aus der Defensive zu befreien. Ein ums andere Mal stürzte sich der Sempacher „Winkelried“ Helfenstein in die Schüsse der Luzerner. Mit Weltklasse Paraden rettete der Sempacher Goalie die zum Teil schon geschlagene Hintermannschaft der Gelb-Roten und avancierte so zum unbestrittenen Matchwinner. Das Gefühl war da, als könnte an diesem Tag hinten nichts mehr anbrennen. So traute sich der FCS mehr zu und suchte doch noch den Siegtreffer.

 

Kurz vor Spielschluss entwickelte sich die Partie zum offenen Schlagabtausch. Es war eine Frage der Zeit, bis die erste Mannschaft einen Fehler machte. Schliesslich zeigte die Matchuhr bereits die 94. Minute an. Der ebengenannte Helfenstein schlug einen weiten Ball für den gestarteten Furrer. Dieser wiederum umkurvte seinen Gegenspieler und legte seinem Kapitän auf. Kevin Schnider zog direkt ab und schlenzte den Ball in den rechten Winkel. Daraufhin brachen im Sempacher Seeland alle Dämme und der FCS feierte den zweiten Saisonsieg in einem spektakulären Sonntagsspiel gegen den LSC.

 

Nach einer Niederlagenserie fing sich der FCS nun und katapultierte sich wieder zurück in die Spur. Nach diesem Sieg reist die Mannschaft mit neuem Selbstvertrauen nächsten Samstag nach Küssnacht und möchte dort die Siegesserie fortführen. Das Spiel auf dem Fussballplatz Luterbach in Küssnacht beginnt um 18.00 Uhr!

 

Kein Erfolg gegen übermachtiges Rottal Selection

FC Sempach - Rottal Selection (Ca Junioren) - 9. September 2017

 Endresultat: 0-6 (0-1)

 

Am dritten Meisterschaftsspiel wurden wir zu Hause bereits vom Tabellenleader richtig gefordert.

Der Staff Simon Grüter und Francisco Garcia stellten das Team auf einen 4-1-4-1 ein. Das Ca-Team war ab der ersten Spielminute konzentriert, wir wollten unsere gesetzte Ziele aus der Kabine umsetzen.

Ziel: Aus einer organsierten Defensive mehrere Konter erzielen zu können und den Gegner überraschen. Wir wussten, dass mit unserem sehr jungen Team gegen Rottal Selection dies die beste Strategiewahl ist.

 

Das Team von Rottal-Selction war uns körperlich recht überlegen, trotzdem spielten wir während dem ganzem Spiel einen überraschend guten Defensiv-Fussball (ohne Faul‘s). Das Team verschiebte sich sehr ballorientiert und erzeugte ein gutes Pressing gegenüber dem ballführenden Spieler.

 

Nach den ersten 40 Minuten (Halbzeit) stand es 0:1 für den Gegner. Unser Abwehr und Torwart Julian Aufmuth (bester Spieler an diesem Tag) hatten bis dahin viel zu tun aber noch alles im Griff. Wir hatten sehr wenige Kontermöglichkeiten und praktisch keine Steilspässe in die Tiefe für unsere Offensiv-Spieler erzielen können. Aus der zweiten Reihe haben wir noch nicht die Körpergrösse um kräftige Abschlüsse zu erzielen. So gelang uns leider keinen Treffer.

Der Gegner erzielte in der zweiten Hälfte noch weitere 5 Treffer, somit stand das Endresultat 0:6. Dem Gegner gratulieren wir zu den 3 Punkten und wünschen Ihnen nur das Beste.

 

Was nehmen wir aus diesem Spiel mit:

Wir konnten konditionell (läuferisch) 65 Minuten (von 80 Minuten) gegenüber 1 Jahr älteren Spielern mithalten. Technisch haben wir sehr gute Spieler die wir weiterhin fördern werden. Wir haben zu keinem Zeitpunkt aufgegeben, was einen guten Teamgeist beweist.

 

BRAVO Jungs, wir nehmen diese Leistung und diesen Teamgeist für das nächste Spiel gegen Team Wiggertal I mit.

Ohne Glanz in Runde 3

SC Weggis - FC Sempach (Cup, 2. Runde)

Endresultat: 1-2 (1-1)

 

Telegramm

Thermoplanarena – 150 Zuschauer - SR Gärtner

Tore: 12. Yanick Fölmli 1:0. 42. Benjamin Arbia 1:1. 72. Yanick Fölmli 1:2

Weggis: Bühler, Buser, Gügler, Greter, Hegglin, Jakupovic, Baur, Mathis, Benjamin Arbia, Zurmühle, Ramon Arbia (Duschen, Eyer, Mikulicius)

Sempach: Helfenstein, Häfliger, Velic, Eberle, Lugli, Müller, Adi Schnider, Celik, Salihi, Ehrbar, Yanick Fölmli (Lika, Portmann, Schnyder)

 

Fazit

Im Cup zählt nur das weiterkommen. Sempach löste die Aufgabe beim Viertligisten ohne Bravour. Zwei Toren des 18-jährigen Fölmli reichten zum glücklichen Sieg. In der nächste Runde (1/16 Final) trifft Sempach auf den Zweitligisten FC Littau (26.09.2017, 20:00 Uhr, Ruopigen Littau).

 

Vollerfolg für A-Junioren

FC Sempach - FC Nottwil (A-Junioren, 2. Stärkeklasse)

Endresultat: 4-0 (2-0)

 

Bereits in der 10 min klingelte es zum ersten Mal im Kasten der Gäste. Der Torhüter der Nottwiler traf beim versuchten Befreiungsschlag den Sempacher Flügelläufer Joshua Brun worauf dieser keine Probleme damit hatte den Ball im Kasten unter zu bringen. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient. Die Junioren des FC Sempach Praktizierten in den ersten 20 Minuten ein sehr starkes Pressing , wogegen die Nottwiler Mannschaft keine Mittel Fand und sich in die eigenen Hälfte drücken lassen musste. Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit bestimmten die Sempacher das geschehen und markierten erneut durch den stark aufspielenden Joshua Brun das 2.Tor.

 

Die Nottwiler spielten sehr passiv und unsicher am Ball. Dies zeigte sich auch dadurch, das die Sempacher Junioren die Angriffe des Gegners bereits im Mittelfeld mit resoluten Zweikäpfen abfingen. Für die Nottwiler Spieler gab es in der ersten Halbzeit kein vorbeikommen. Mit diesem Resultat ging es in die Halbzeit.

 

Gleiches Spiel in der 2. Halbzeit

 

Die Sempacher machten nach der Pause dort weiter wo Sie aufgehört hatten. In der 52. Minute war es Pascal Kneubühler der das 3 zu 0 durch einen Wunderschönen Distanzschuss aus gut 20 Metern markierte. Mit diesem Tor brach der Wille der Nottwiler nach und nach mehr. Daraus Resultierte in der 62. Minute das 4.Tor durch Nicola Martocchi. Die Sempacher hatten sichtlich Freude am Spiel und kamen auch im weiteren Verlauf der Partie zu guten Chancen, die aber nicht in Tor umgemünzt wurden. Das Fazit aus diesem Match stimmt sehr optimistisch. Die Junioren des FC Sempach zeigten eine sehr starke Partie und geschlossene Mannschaftsleistung, wobei keiner abfiel.

 

 

Keine Derbypunkte für Sempach

FC Gunzwil- FC Sempach (2. Liga regional) - 02. September 2017

Endresultat: 4-0 (1-0)

 

Das erste Aufeinandertreffen zwischen Gunzwil und Sempach seit sieben Jahren fand einen klaren Sieger. Die Linden-Elf dominierte die Gäste über die gesamte Spieldauer und verdiente sich den Derbyerfolg.

 

Nach der happigen Klatsche gegen Willisau war der FC Sempach gewillt eine Reaktion im Derby zu zeigen. Der Start in die Partie wurde jedoch völlig verpasst. Gunzwil dominierte nach Belieben. Die Seeland-Elf musste sich praktisch die ganze erste Halbzeit mit Abwehrarbeit beschäftigen. Der Führungstreffer der Gastgeber schien sich im Fortlauf der ersten Halbzeit immer mehr abzuzeichnen. Dies gelang Spielertrainer nach einem Corner per Kopf (24.). Die Reaktion der Seeland-Elf blieb leider aus. Zu ungenau präsentierte sich das Passspiel. Kein Vergleich zur Vorsaison als das Kombinationsspiel der Sempacher zeitweise wie von alleine lief. Symptomatisch das der einzige Torschuss der ersten Halbzeit aus 40 Meter erfolgte. Leider klatschte der Geniestreich von Kapitän Schnider an den Pfosten.

 

Keine Derbystimmung

 

Dank des knappen Resultats bestand aus Sempachersicht noch Hoffnung Punkte zu ergattern. Doch auch nach dem Seitenwechsel präsentierte sich das gleiche Bild. Mit dem schnellen Seitenwechseln und darauffolgenden Tempovorstösse der Flügelspieler kam Sempach überhaupt nicht zurecht. Mit dem 2. Treffer nach lediglich drei Minuten in der zweiten Halbzeit war das Spiel praktisch vorentschieden. Mendes bestrafte diesmal das nonchalante Abwehrverhalten (48.). Sempach war an diesem Abend nicht in der Lage Paroli zu bieten. Mit dem klarem Spieldiktat kam auch nie richtige Derbystimmung auf. Gleichwohl das Gunzwil nicht mehr zu sehr auf Tempo drückte, kamen die Gastgeber relativ einfach zu weiteren Möglichkeiten. Der ehemalige 1. Liga Spieler und Antreiber im Spiel der Gastgeber Kronenberg erzielte nach einer perfekten Hereingabe von Bucher das 3:0 (68.). In den Schlussminuten traf Nurmi wieder nach einer Hereingabe über die Aussenbahn sogar noch zum Schlussresultat von 4:0 (84.).

 

Reaktion gefordert

 

Nach der zweiten ernüchternden Leistung hintereinander ist in den nächsten Partien mit einer vehementen Reaktion zu rechnen. Die nächste Chance bittet sich bereits im Cupspiel am nächsten Dienstag in Weggis (20:00 Uhr.). In der Meisterschaft trifft Sempach am kommenden Sonntag auf den Mitaufsteiger Luzerner SC. Spielbeginn im Seeland ist um 14:00 Uhr.

 

Heftige Niederlage nach starker Anfangsphase

FC Sempach - FC Willisau (2. Liga regional) - 26. August 2017

Endresultat: 2-8 (2-5)

 

Der FCS verliert das dritte Meisterschaftsspiel gegen einen starken FC Willisau deutlich mit 2:8. Trotz einer starken Anfangsphase war man dem Gegner in allen Belangen unterlegen und konnte nicht die gewohnte Form an den Tag legen.

Die Vorfreude auf dem Sempacher Seeland war gross, da an diesem Samstag der FC Willisau zu Gast war. Mannschaftsintern wusste man, dass man im Kalenderjahr 2017 jedes Meisterschaftsspiel zu Hause gewinnen konnte. Daher ging der FC Sempach mutig und selbstbewusst ins Duell mit dem FC Willisau.

 

Starke Anfangsphase der Sempacher

 

Genau dies war auch auf dem Platz von der ersten Minute an zu spüren. Wenige Minuten nach dem Anpfiff klingelte es bereits im Willisauer Kasten. Adrian Schnider war für das Heimteam erfolgreich, nachdem ihn Torwart Helfenstein mit einem weiten Ball in die Tiefe schickte. Der Sempacher Wirbelwind umkurvte den herausstürmenden Willisau Hüter und vollendete seine Aktion mit dem Führungstor.

 

Währenddem der Sempacher Speaker noch das erste Tor bejubelte, sorgte Luca Müller bereits für die nächsten Sempacher Freudenschreie. Nach einem Gewusel im Willisauer Strafraum stand Müller plötzlich alleine vor Keeper Bolliger. Gekonnt schob er den Ball mit dem linken Fuss in die rechte Torecke. 2:0 nach zehn Minuten – damit hätte wohl keiner gerechnet.

 

Unglücklicherweise musste Trainer Koch seinen Aussenverteidiger Furrer nach kurzer Zeit vom Platz nehmen. Nach einem Prellball blieb Furrer verletzt liegen und musste von Stadelmann ersetzt werden. Dies war der Wendepunkt in dieser bisher verrückten Partie. In der 21. Minute erwischte der Willisauer Kohler Torwart Helfenstein in der nahen Ecke und verkürzte auf 2:1. In der Folge gerieten die Sempacher total von der Rolle. Die vom Anfangsschock erholten Willisauer liessen ein ums andere Mal ihre Klasse aufblitzen. So ging es relativ schnell und Binde konnte Sekunden später den Ausgleich erzielen. Sempach hatte Mühe dieses Tempo mitzugehen. Dazu kamen krasse Stellungsfehler in der Hintermannschaft der Sempacher. Man lud die Gäste förmlich zu Torchancen ein.

Willisau erhöhte den Spielstand bis zur Pause auf 2:5, obwohl die Chancen für weitere Tore da gewesen wäre. Entweder war es Helfenstein, der die Sempacher Mannschaft noch im Spiel hielt oder die Gästestürmer, welche Grosschancen kläglich vergaben.

 

Das 5:2 kurz vor der Pause warf einige Fragen auf. Ein FCW Schuss wurde von der Sempacher Abwehr abgelenkt und fiel vor die Füsse des Flügels Kohler. Dieser brachte den Spielzug zu Ende und traf zum 5:2. Allerdings stand Kohler deutlich im Abseits, welches der Linienrichter auch erkannte.

Unverständlicherweise interessierte sich der Schiedsrichter nicht für die Entscheidung des Assistenten und gab den Treffer. Folglich zeigte der Schiedsrichter einem Sempacher Spieler nach heftigen Reklamationen die rote Karte und sorgte für den Sempacher Genickbruch.

 

Die zweite Halbzeit stand im Zeichen der Schadensbegrenzung. Trainer Koch musste seine Aufstellung über den Haufen werfen und neu sortieren. Das Gästeteam hatte kein Erbarmen und stürmte weiter munter auf das Tor von Helfenstein. Im Verlauf der zweiten Halbzeit gelangen Kohler, Binde und Brun weitere drei Treffer für den Gast aus Willisau. Klares und hartes Schlussverdikt nach 90 Minuten: 2:8 Klatsche.

 

Abhaken und weiter geht’s!

 

Diese Niederlage hat man sicherlich nicht so eingeplant. Jedoch hat man mit 3 Punkten aus 3 Spielen immer noch den Anschluss an die mittleren und oberen Ränge. Das Trainertrio um Koch, Celik und Helfenstein haben jetzt eine Woche Zeit die Fehler zu analysieren und danach die Mannschaft auf das kommende Derby einzustimmen. Die Sempacher Fussballfreunde freuen sich auf nächsten Samstag, wenn das erste Derby der Saison gegen den FC Gunzwil ansteht. Beide Mannschaften haben drei Punkte auf dem Konto und möchten diese gerne verdoppeln. Der FCS freut sich auf die zahlreichen Zuschauer, welche den Weg nach Gunzwil auf sich nehmen. Spielbeginn ist am Samstag 02.09.2017 um 18:00 Uhr auf dem Fussballplatz Linden in Gunzwil.

 

Senioren 30+ mit Start in neue Saison

Cup: FC Sempach - SK Root (2:7)

Meisterschaft: SC Reiden - FC Sempach (2:2)

 

Für die Senioren des FC Sempach 30+ ging es bereits unter der Woche im Cup Match in die neue Saison. Leider war der Gegner aus Root einiges zu stark. Konnte man in der 1. Halbzeit noch mithalten, machte sich der 2-fache Klassenunterschied in der 2. Halbzeit bemerkbar. Schlussresultat 2:7 (1:1).

 

Der Fokus wird jedoch auf die Meisterschaft gesetzt, mit dem Ziel, den sofortigen Wiederaufstieg zu realisieren. War man letzte Saison kaum noch 11 Spieler, ist die Mannschaft nun mit Verstärkungen aus Nebikon, Altbüron und intern (1./2./3. Mannschaft) bereit, dieses Ziel zu erreichen!

 

Am Donnerstag, 24.8.17 ging es in Reiden in die neue Meisterschaft.

 

Die Sempacher Truppe mit Trainer Thomas Rüttimann legte auch gut los. Die Reidener konnten unter anderem nur mit unfairen Mitteln dagegen halten. Die harte Gangart der heimischen Mannschaft kam dem FC Sempach gar nicht gelegen. Man nahm das Spieltempo des Gegners an und das Spiel wirkte durch viele Unterbrüche sehr fahrig. Grosse Torchancen gab es auf beiden Seiten nicht. Einzig die schnelle Sturmspitze der Reidener wurde im 1 gegen 1 immer wieder ansatzweise gefährlich. Jener Spieler war es dann auch, welcher kurz vor der Pause (40`) aus sehr abseitsverdächtiger Position den Sempacher Torhüter zum ersten Mal bezwingen konnte. Dies war ein herber Rückschlag, da man sich den Start in die neue Saison nach sehr guten Testspielen anders gewünscht hatte.

 

Sempach musste sich für die 2. Hälfte etwas einfallen lassen. Das Spieltempo musste wieder nach oben geschraubt werden, da man spielerisch wie auch läuferisch besser war. Ausserdem mussten die Gäste die harten Zweikämpfe annehmen. Leider wurde die Gangweise der Reidener stets ruppiger. Nach einer Stunde mussten die Sempacher auch den ersten Verletzten beklagen. Märki verdrehte sich nach einem unglücklichen Zweikampf an der Seitenlinie das Knie. Meta ersetzte ihn.

 

Man war jetzt klar überlegen und trotzdem rannten die Gelb-Roten immer noch dem 1:0 hinterher und es kam noch dicker für die auswärtige Mannschaft. Duss wurde in einem Luftduell so unnötig und grob angegangen, dass auch er ersetzt werden musste! Durch das offensive Anrennen wurden die Sempacher nach 64` bitter bestraft. Nach einem Konter konnten die Reidener mit 2:0 in Führung gehen. Jetzt hiess es alles oder nichts. Umstellung auf die 3er- Kette hinten. Offensive pur! Nach 67` wurden die Sempacher endlich für ihren unermüdlichen Einsatz belohnt. Hauri konnte nach einer schönen Kombination am 16er abschliessen. Die Sempacher schöpften 20min. vor Schluss neue Hoffnungen. Das Einzige was die Einheimischen in dieser Schlussphase noch fertig brachten, waren Fouls und sonstige Unsportlichkeiten. Die Sempacher machten weiter Druck und rannten weiter an. Nach 72` konnte sich Cinalli im Sechzehner durchsetzten und nur noch mit einem Foul gestoppt werden. Penalty für Sempach. Hauri (früher Spielertrainer der 1. Mannschaft) schnappte sich den Ball mit den 3 Streifen und nagelte das Leder mit Weltklasse in die linke Torecke. Das Score lautete jetzt 2:2 und es waren noch 8min. zu gehen. Sempach wollte jetzt den Sieg. Die Einwechslungen von Agovic und Jasiqi führten jetzt dazu, dass die Sempacher mit 4 Stürmern agierten. Läuferisch waren die Herren aus Sempach jetzt eindrücklich überlegen und man schnupperte am Sieg. In der letzten Sekunde des Spiels, kam Agovic aus 14m zum Abschluss, welcher jedoch von einem Sempacher unglücklich um den Pfosten ins Out abgelenkt wurde. Nach dieser Aktion war dann auch Schluss.

 

Die Sempacher haben eindrücklich Moral bewiesen und wenigstens noch einen Punkt aus Reiden mitgenommen.

Die Senioren 30+ kämpfen am DI 5.9.17 das erste Mal zuhause im Seeland gegen Ruswil (20.00 Uhr)

 

Fehlender Mut führt zu Sempacher Niederlage

FC Stans - FC Sempach (2. Liga regional) - 19. August 2017

Endresultat: 2-1 (0-0)

 

Nach dem berauschenden Startsieg ging es für den FC Sempach weiter mit einem Auswärtsspiel in Stans. Gegen eine erfahrene 2. Liga Mannschaft betrieb man einen hohen Aufwand, musste jedoch trotzdem Lehrgeld bezahlen. Leider konnte man den Vorsprung nicht über die Zeit bringen und verlor das Spiel mit 2:1.

 

 

Das erste Auswärtsspiel in der 2. Liga stand für den FC Sempach an. Zwar reiste man personell geschwächt in den Nachbarkanton, aber der Hunger nach drei Punkten war nicht weniger gross. Trainer Koch reagierte auf die Ausfälle und nahm zwei junge Talente aus dem Juniorenbereich mit auf die Bank.

Der Spielbeginn war geprägt von harten Fouls beider Seiten. Schiedsrichter Imholz musste mehrere Male schlichtend eingreifen. Es war zu Beginn kein schönes Spiel. Erst nach ca. 20 Minuten konnte das Sempacher Mittelfeld die ersten Akzente setzen. So verfehlte ein Steilpass von Schnider den heranstürmenden Salihi um wenige Zentimeter und dieser wiederum trat darauffolgend einen Eckball, welcher Ümit Celik nicht wunschgemäss auf das Tor ablenken konnte. Es fehlte die Präzision bei den letzten Pässen und die absolute Zielstrebigkeit.

 

Stans war offensiv ebenfalls präsent, obwohl Grosschancen auch auf Nidwaldner Seite ausblieben. Die beste Möglichkeit hatte Stanser Stürmer Gamma, welcher nach einem herrlichen Doppelpass plötzlich alleine vor Helfenstein stand. Gamma schob den Ball knapp am Tor vorbei. Somit verabschiedeten sich die beiden Teams torlos in die Garderobe.

 

Sempacher Tempofussball nach dem Seitenwechsel

 

Der zweite Durchgang begann mit einem Paukenschlag. Sempach Trainer Koch weckte seine Jungs in der Pause erfolgreich. In der 47. Minute setzte sich Schnider Kevin gegen zwei Stanser an der Eckfahne durch und bediente mit einem Absatztrick den auf das Tor stürmende Zust. Der junge Oberkircher in Sempacher Diensten behielt die Übersicht und bediente Salihi, welcher den Ball knochentrocken in der rechten unteren Torecke verschwinden liess. Es war bereits das 3. Saisontor des Sempacher Eigengewächs. Mit dieser Ausbeute führt er die Torschützenliste der 2. Liga an.

 

Der gelb-roten Mannschaft gelang es das Tempo für weitere Minuten hochzuhalten. Man liess Stans vorerst wenig Platz und konnte selber weitere Chancen herausspielen. Doch Unerklärlicherweise wurde der Aufsteiger aus Sempach dann zunehmend passiver, sodass das Heimteam vermehrt Druck ausüben konnte. In der 56. Minute wurden die Sempacher für diese passive Spielweise bestraft. Wieder war es Gamma, welcher über die Seite kam und Velic mit einem schnellen Tempodribbling aussen vor liess. Nach einem scharfen Flachpass in die Mitte missglückte die Abwehraktion von Innenverteidiger Celik und der Ball landete im eigenen Tor.

 

Dieses Eigentor schockte den FCS. Das Gastteam konnte sich nicht mehr aus der Umklammerung lösen. Der FC Stans hielt den Druck aufrecht und kam zu gefährlichen Torszenen. Nach einer Flanke in der 62. Minute und einem scharfen Flachschuss in der 65. Spielminute konnte Helfenstein zwei Mal glänzend mit dem Fuss parieren.

Schliesslich war es keine Überraschung, dass Stans die Führung erzielen würde. Dieses Vorhaben wurde von der Stanser Offensive in der 75. Minute in die Tat umgesetzt. Der junge, talentierte Howald flankte den Ball nach einem Freistoss butterweich in den Strafraum, wo Lippold nur noch den Kopf hinhalten musste, um die Führung zu erzielen. Helfenstein war geschlagen – 2:1 für das Heimteam.

 

Sempach versuchte die drohende Niederlage abzuwenden. In den letzten zehn Minuten probierte man den Ausgleichstreffer mittels der Brechstange zu erzielen. Den Schlusspunkt setzte Schnider Adrian, der den Ball wunderschön in die Torecke zirkeln wollte. Doch Torwart Odermatt war mit einer Glanzparade zur Stelle.

 

Zu Hause eine Macht

 

Unglücklich, aber schliesslich doch verdient, reist der FCS ohne Punkte zurück nach Sempach. Man war nicht in der Lage das eigene Spiel 90 Minuten durchzuziehen und man verhielt sich zu passiv. Zusätzlich kam noch Pech dazu, was die 1 Niederlage endgültig besiegelte.

Doch bereits nächste Woche hat der FC Sempach wieder die Möglichkeit vor heimischem Publikum die nächsten 3 Punkte zu erreichen. Zu Gast ist der FC Willisau, welcher mit 4 Punkten in die Saison gestartet ist. Das Spiel beginnt um 18:00 Uhr im Sempacher Seeland. Die Mannschaft freut sich auf die Zuschauer, welche einen wunderschönen Fussballabend im Seeland verbringen möchten.

 

 

FC Sempach Ea mit zweitem Turniersieg

Nach dem Sieg am letzten Wochende am Pilatuscup in Kriens, konnten die Sempacher Ea Junioren auch an diesem Wochenende wieder triumphieren. Es ist schon der zweite Turniersieg im zweiten Turnier, dank einer guten Leistung und ein wenig Glück.

 

Der FC Sempach konnte mit einem 3:0 gegen den SC Emmen Ec gut ins Turnier starten. Von den weiteren fünf Gruppenspielen konnte man vier gewinnen und musste sich nur vom Finalgegner vom Turnier in Kriens, dem FC Horw, geschlagen geben. Die anderen vier Spiele gegen YF Juventus, FC Ibach, FC Dagmersellen und FC Ebikon haben die Jungs souverän gewonnen. Dadurch qualifizierte man sich verdient für den Halbfinal gegen den SC Emmen Ea. Das Endresultat sieht knapper aus, als das Spiel wirklich war. Doch das 1:0 reichte aus um in den Final gegen den FC Triengen einzuziehen. Man merkte beiden Mannschaften an, dass die 7 Spiele bis zum Final sehr intensiv waren. Deshalb stand es am Ende 0:0 und der Turniersieger musste im Penaltyschiessen erkoren werden. Nach fünf Schüssen und vier stark gehaltenen Penaltys vom Goali Mischa, haben die Seelandkicker das Penaltyschiessen mit 2:1 gewonnen und durften sich stolz als Sieger feiern lassen.

 

Sempach gewinnt historisches Eröffnungsspiel

FC Sempach - FC Malters (2. Liga regional) - 11. August 2017

Endresultat: 4-1 (1-0)

Kurz nach Acht am Freitagabend, Schiedsrichter Habermacher gab den Ball in diesem historischen Spiel frei. Im Vergleich zur letzten Saison präsentierte sich der FCS auf wenigen Positionen verändert. Neben Abwehrroutinier Velic kam Neuzugang und Spielercoach Ümit Celik in der Innenverteidigung zum Zug. Ausserdem musste Trainer Koch auf wichtige Spieler verletzungsbedingt verzichten. So fand man beispielsweise auch Militärrückkehrer Häfliger wieder in der Startelf.

 Beide Mannschaften konnten in der Startphase keine grossen Torchance erarbeiten. Das Geschehen spielte sich meist im Mittelfeld ab. Bereits zu Beginn musste Referee Habermacher nach harten Fouls durchgreifen, was allerdings auch dem weichen und rutschigen Platz geschuldet war.

 

Immer wieder starteten die zwei Teams vielversprechende Angriffe, welche aber meistens durch ungenaue Zuspiele vor dem Strafraum ins Stocken gerieten. Der erste richtige Schuss aufs Tor gelang dem eben genannten Celik, welcher mittels einem Freistoss den Ball knapp über die Querlatte hämmerte. Nach und nach gelang es dem Heimteam mehr Druck auszuüben. Die Gelb-Roten konnten in dieser Phase das Spieldiktat zunehmend übernehmen. So war es keine Überraschung, dass der Ball kurze Zeit später das erste Mal im Tor lag. Leider ein irreguläres Tor, da Stürmer Schnyder aus einer Abseitsposition startete. Wenige Zeigerumdrehungen später machte es Zust dann besser. Lässig lupfte der junge Fügelspieler den Ball an Torwart Gloggner vorbei ins Netz.

Mit der Führung im Rücken trat man beruhigt den Gang in die Kabinen an.

 

Bereits kurz nach dem Seitenwechsel liefen die beiden Offensivabteilungen wieder auf Hochtouren. So stand in der 47. Minute plötzlich ein Gäste-Stürmer alleine vor Helfenstein, welcher jedoch die wunderbare Flanke nicht wunschgemäss ablenken konnte. Fast im Gegenzug dribbelte sich wieder Zust durch die gegnerische Abwehrreihe und schloss das Solo mit einem Schuss an den Pfosten ab.

Dies war zugleich der Startschuss für das Sempacher Offensivspektakel. Zuerst war es Ehrbar, der einen Freistoss aus 20 Meter wunderbar in die linke obere Ecke schlenzte. Die glanzvolle Parade von Goalie Gloggner verhinderte noch den Sempacher Jubelschrei. In der 66. Minute konnte dann auch Glggner das zweite Tor des FCS nicht verhindern. Adrian Schnider vollendete einen Angriff mit einem trockenen Schuss in die untere Torecke. Kaum wieder angespielt, ertönte die Torhymne ein weiteres Mal. Der aufstrebende Silvan Salihi zog aus 25 Meter ab und stellte das Score auf 3:0 für Sempach. Wahnsinn, was auf dem Sempacher Seeland an diesem Abend abging.

 

Malters war an diesem Abend nicht im Stande gegen eine massierte Sempacher Abwehr Chancen zu kreieren. Währenddessen funktionierte die gelb-rote Offensive prächtig. In der Schlussphase versuchte es wiederum Salihi aus der Distanz und konnte sich zum zweiten Mal als Torschütze feiern lassen. Ärgerlich, dass man in der 89. Minute noch den Ehrentreffer des FC Malters durch Ruffieux hinnehmen musste.  

 

Das 4:1 ist ein deutliches Ausrufezeichen der Sempacher, welches zeigt, wo die Saison hinführen soll. Man weiss allerdings auch, dass man sich nicht von diesem Sieg blenden lassen darf und die harte Arbeit weiterführen muss, wenn man in dieser Liga bestehen möchte. Die nächste schwierige Aufgabe wartet bereits auf die Koch-Truppe. Der FCS trifft nächsten Samstag, 19.08.2017 auf den FC Stans. Angepfiffen wird die Partie um 18:00 Uhr im Eichli in Stans. Die Mannschaft freut sich auf dieses weitere Highlight und die zahlreichen Fans, welche die Reise antreten werden.

 

FC Sempach Ea siegt am Pilatuscup

Für den FC Sempach Ea , verstärkt mit dem Torhüter Bieler Jerom vom FC Gunzwil Ea, ging es am Samstag 12.8.17 schon um 7.30 Uhr los Richtung Kriens an den Pilatuscup.

Mit hervorragenden Spielzügen und wunderschön herausgespielten Toren , konnten die Gruppenspiele gegen SC Kriens u10 , FC Chur 97 und GC Zürich, mit einem

Torverhältnis von 11 : 0, alle gewonnen werden. Das Halbfinale gegen SC Kriens u11 gewannen die Jungs von Sempach hochverdient aber knapp mit 2 : 1. Somit standen

die Seelandkicker souverän im Final. Bei diesem letzten Spiel um den Sieg am Pilatuscup 2017 liessen die FC Sempach-Kids dem Gegner FC Horw keine Chance. Die kleinen Fussballgötter gewannen den Final mit attraktiven Offensivfussball, und einer super Torhüterleistung von Jerom, mit 3 : 0. Das ist ein perfekter und sensationeller Start in die neue Saison des FC Sempach Ea. Es spielten: Bieler Jerom , Bieri Jamie , Boog Janis , Graf Carlo , Kuzhnini Fabian , Lüthi Benjamin , Muff Luis , Müller Fabrice , Zaid Natnael und Zogg Darren .

Trainingsstart 1.Mannschaft

Trainingsstart 1. Mannschaft

Nach dem sensationellen Aufstieg in die 2. Liga und einer kurzen Pause ist die 1. Mannschaft vergangenen Donnerstag in die Vorbereitung gestartet. Neue, aber schon bekannte Gesichter durften begrüsst werden. Es sind dies A-Junior Jan Bühler und Rückkehrer Pädi Lika. Neu zum Team gestossen ist auch Ümit Celik. Er wird Kusi Koch als Coach und das Team als Spieler auf dem Platz unterstützen. Auch Werni Helfenstein bleibt der Mannschaft erhalten. 
Nach dem ersten Training wurde die Mannschaft und Staff von den Abgängern Rögi, Schwere und Zimmi mit feinen Sachen vom Grill verköstigt, herzlichen Dank den Jungs. 
Nebst den intensiven Trainings finden aber auch einige Vorbereitungsspiele statt:
Fr 21.07.17 FC Nottwil – FC Sempach 1:2
Di 25.07.17 FC Sempach – FC Kölliken 20.00 Uhr
Sa 29.07.17 Hildisrieder SV – FC Sempach 16.00 Uhr
Mi 02.08.17 FC Sempach – FC Rothenburg 20.00 Uhr 
Sa 05.08.17 FC Hochdorf – FC Sempach 12.00 Uhr
Das Abenteuer 2. Liga startet dann am Freitag 11. August um 20.00 Uhr zu Hause gegen den FC Malters.

2. Mannschaft
Am Donnerstag 27. Juli startet auch die 2. Mannschaft in die Vorbereitung. Die 2. Mannschaft startet mit neuem Trainer/Coach in die Saison. Die beim FC Sempach bestens bekannten Enver Dodaj und Mersid Amidovic werden das Team betreuen.

Sportchef FC Sempach
Reti Vonarburg

Bericht "Sempacher Woche"

Quellenhinweis: Sempacher Woche
Quellenhinweis: Sempacher Woche

Aufsteigerjungs!!

FC Sempach steigt in die 2. Liga regional auf.

Sensationell – Nach einem überzeugenden 4-1 Sieg beim Luzerner SC steigt der FC Sempach erstmals seit 1983 wieder in die 2. Liga Regional auf. Die Freude im gesamten Verein ist riesig.

 

Erstmals nach über 10 Jahren nahm der FC Sempach wieder an den Aufstiegsspielen teil. Diese gestalteten sich erwartungsgemäss schwierig. Viele Verletzte liessen das Team auf dem Zahnfleisch laufen. Doch wie in der gesamten Saison präsentierte sich die Mannschaft als Einheit auf dem Platz, wie auch neben dem Platz.

 

Auf dem Punkt bereit

 

Ein Rückblick auf die Saison zeigt, dass die Sempacher immer in den wichtigsten Spielen ihre beste Leistung abrufen konnten. Mit dieser Gewissheit startete die Koch-Elf ins alles entscheidende Aufstiegsspiel. Über die gut aufgelegten Flügelspieler Zust und Adi Schnider bauten die Sempacher von Beginn an viel Druck aus. Der 18-jährige Silvan Salihi ersetzte wie bereits im letzten Spiel nach kurzer Spieldauer den angeschlagenen Kapitän Schnider. Dieser übernahm vorzüglich die Aufgabe des Spielmachers. Nach 25 Minuten erzielte Adi Schnider die verdiente Führung. Die technisch überdurchschnittlich veranlagten Luzerner fanden gegen die starken Sempach kein Mittel. Nach einer tollen Kombination schloss Salihi hervorragend ab und erzielte den zweiten wichtigen Treffer. Vor der Pause fiel der Anschlusstreffer der Gastgeber, doch dies brachte die Sempacher nicht aus der Ruhe.

 

Amrein mit perfektem Abschluss

 

Überzeugend startete Sempach auch in die zweite Halbzeit. Nach einem direkt verwandelten Corner von Silvan Salihi war der Zwei-Tore-Vorsprung wiederhergestellt. Ein wahrer Geniestreich des 18-Jährigen Sempacher. In der Folge drückte der LSC vehement auf den Anschlusstreffer. Doch die Mannen um Abwehrchef Müller hatten mehrheitlich alles unter Kontrolle. Mit dem 4:1 durch den 33-jährigen Amrein war die Entscheidung gefallen. Ein perfekter Abgang für den Routinier, welcher eine grossartige letzte Saison im Fanionteam spielte. Die 300 Sempacherfans in Luzern zelebrierten die Schlussminuten mit lauten Gesängen und Kuhglockengeläute. Der ganze Verein feierte bis in die Morgengrauen und freut sich erstmals seit über 30 Jahren wieder in der höchsten regionalen Liga vertreten zu sein! Chapeau Jungs – Dies war eine sensationelle Leistung!

 

Sempach verpasst sich zu belohnen

FC Sempach - FC Sins (3. Liga Aufstiegsspiele) - 20. Juni 2017

Endresultat: 1-2 (0-0)

Bitterer Ausgang für den FC Sempach im 3. Aufstiegsrundenspiel. Trotz grösseren Spielanteilen verliert die Seeland-Elf gegen den FC Sins mit 1:2 (0:0).

 

Bereits nach 5 Minuten musste Trainer Koch den ersten Wechsel vornehmen. Kapitän Kevin Schnider konnte nach einem harten Einsteigen des Gegners nicht mehr mitspielen. Ein herber Verlust für die sonst schon verletzungsgeplagten Sempacher. Für ihn kam der 18-jährige Silvan Salihi ins Spiel, welcher sich sehr gut ins Spiel einordnete. Die Heimequipe war gewillt das Spiel in die Hand zu nehmen. Leider blieben die Abschlussversuche vor dem Tor oft zu harmlos. In der Defensive hatte die Koch-Elf bis zur Halbzeit alles im Griff.

 

Führung nur von kurzer Dauer

 

Sempach startete stark in die zweite Halbzeit. Eine tolle Ballstafette über Trüssel, Amrein und Zust vollendete der 17-jährige Trüssel zur verdienten Führung (47.). Leider verpasste die Heimmannschaft in der Folge weiter Druck auszuüben und den vorentscheidenden zweiten Treffer zu suchen. Sempach wirkte passiv und kassierte nach einem Abpraller im Strafraum den Ausgleich von Malanovic (56.). Der Ausgleich beflügelte die Gäste. Sempach wusste, dass nur ein Sieg helfen würde und probierte mit aller Macht den Führungstreffer zu suchen. Dies brachte den Gästen diverse Kontermöglichkeiten. Zuerst liessen die Sinser noch eine Doppelchance aus, wenig später reüssierte Gumann freistehend am Elfmeterpunkt, nach einer perfekten Vorlage des agilen Hohl über die Aussenbahn. Sempach versuchte in der Schlussphase wenigstens den Ausgleich zu erzielen. Doch sämtliche Abschlussversuche waren zu ungenau und eine sichere Beute des Gästekeeper Leuthard.

 

Sempach hat noch eine Chance

 

Sempach verpasste die angestrebten drei Punkte. Einen Vorwurf kann der mehrheitlich jungen Seeland-Elf nicht gemacht werden. Trotz mittlerweile gewichtigen Spielerausfällen wurde alles probiert und gegeben. Vielleicht werden die Anstrengungen im letzten Aufstiegsrundenspiel belohnt. Die 1. Mannschaft freut sich im abschliessenden Saisonspiels am nächsten Samstag, 18:00 Uhr, in Luzern nochmals auf eine lautstarke und zahlreiche Unterstützung der Sempacher-Supporter.

 

B-Junioren steigen in 1. Stärkeklasse auf

Nach zwei Jahren Unterbruch haben die B-Junioren des FC Sempach erstmals wieder den Aufstieg in die erste Stärkeklasse bewerkstelligen können. Die Jungs mit den Jahrgängen 2000/2001 zeigten  über das ganze Jahr hinweg ansehnlichen Offensivfussball. In der Herbstrunde fehlte noch die mentale Stärke, gegen die besten Kontrahenten musste die Mannschaft knappe und bittere Niederlagen einstecken und sich mit dem dritten Schlussrang begnügen. Die Gelb-Roten trainierten den Winter durch, je einmal pro Woche in der Halle und auf dem Kunstrasen. Nach zwei gewonnenen Hallenturnieren und dem Erreichen der Zwischenrunde am IFV-Verbandshallenturnier nahm die Elf von Aurel Ineichen und Raphael Bühlmann die Frühlingsrunde in Angriff. Der Aufstieg wurde bereits zu Beginn der Spielzeit als Ziel gesetzt. Eine erfolgreiche Rückrunde nahm ihren Lauf. Den Gruppenfavoriten SG Buochs-Stans bezwang man bereits zum Saisonstart mit 10:5, trotz einem Pausenrückstand von 1:4 auf dem heimischen Seeland. Dies schien der Truppe Selbstvertrauen zu geben. Die kommenden Gegner wurden allesamt geschlagen, auch die weiteren Mitkonkurrenten Willisau und Schötz-Wauwil-Egolzwil. Im Cup erreichten die B-Junioren wie im Vorjahr das Viertelfinale. Erst gegen Zug 94 aus der Coca Cola Junior League, ihres Zeichens Titelverteidiger und IFV-Meister, setzte es eine knappe 2:0-Niederlage ab. Trotzdem stellte dies ein Saison-Highlight vor schöner Kulisse in Sempach dar. In der Meisterschaft liess man sich jedoch nicht mehr von dem Weg abbringen. Mit dem 6:2-Sieg im letzten Spiel am Samstagabend in Buttisholz schliesst das Team die Rückrunde mit sensationellen neun Siegen aus neun Spielen ab und steigt damit in die erste Stärkeklasse auf.

 

Es spielten: Robin Schnider, Linus Kamber, Dario Baumli, Nils Brun, Sascha Heer, Jonas Bucher, Philipp Suter, Marcel von Büren, Noah Keel, Luca Bühler, Marc Jost, Thomas Felder, Luca Perucca, Rony Wandeler, Marco Capasso, Nicola Gebistorf, Etnik Avdyli, Dario Schöpf, Elvin Jasiqi

Erster Punkt im Aufstiegsrennen

FC Sempach - SC Cham II (3. Liga Aufstiegsspiele) - 17. Juni 2017

Endresultat: 1-1 (0-1)

Nach einer durchzogenen ersten Halbzeit powerte der FC Sempach nach dem Seitenwechsel. Der Lohn ein verdienter Punkt gegen einen guten SC Cham.

Die Gelb-Roten starten etwas verhalten in die Partie. Die wirbligen Chamer kamen bereits nach einer Minute zu ersten Abschlusssituation. Vor 600 Zuschauer hatten die Gäste im ersten Umgang ein leichtes Übergewicht. Diese setzten ihre schnellen Flügelspieler immer wieder gekonnt im Angriffsspiel ein. Sempach seinerseits fehlte zu Beginn des Spiels noch etwas die Ideen und Entschlossenheit. Die beste Torchance des FC Sempach hatte der gewohnt fleissige Adi Schnider. Sein Abschluss ging knapp am Gehäuse vorbei. Vor der Pause verwerte Noack sein Alleingang vor Torwart Helfenstein zu verdienten Gästeführung (36.).

 

Erlösender Ausgleich von Müller

 

Die Sempacher setzten in der zweiten Halbzeit alles auf die Karte Offensive. Routinier Amrein verpasste den Ausgleich nur um Zentimeter. Auch die stark spielende Sturmspitze Luca Müller kam immer wieder in gute Abschlusssituationen. Sein verdienter Lohn folgte eine Viertelstunde vor Schluss. Nach einem genialen Zuspiel von Kapitän Schnider verwehrte Müller eiskalt zum Ausgleich (74.). Sempach drückte in der Schlussphase vehement auf den Führungstreffer. Zusätzlich brachte die Einwechslung der Fölmli-Brothers neuen Schwung. Eine Flanke von Michael Fölmli auf Yanick Fölmli konnte der stark aufspielende Gästekeeper Studerus mit einer Glanzparade klären. Auch die Kontermöglichkeiten der Chamer hätten beinahe noch zum Siegtreffer geführt. Am Schluss der Partie wirkten keine der beiden Mannschaften zufrieden mit dem Punkt.

 

Sempach braucht Punkte

 

Bereits am Dienstag, 20:00 Uhr, Seeland spielen die Sempacher gegen den FC Sins. Trotz nur einen Punkt aus zwei Spielen ist der FC Sempach nach wie vor voll im Aufstiegsrennen. Die 1. Mannschaft freut sich wiederum auf eine grossartige Unterstützung im Seeland.

 

Gute Leistung bringt keine Punkte

FC Schattdorf - FC Sempach (3. Liga Aufstiegsspiele) - 13. Juni 2017

Endresultat: 1-0 (0-0)

Sempach startete mit viel Zuversicht ins Abenteuer Aufstiegsspiele. Ein Punktgewinn beim FC Schattdorf wurde nur haarscharf verpasst. Ein Penaltytreffer kurz vor Schluss besiedelte die schmerzhafte Niederlage.

Auf dem engen Spielfeld benötigte Sempach rund 10 Minuten Anpassungszeit. Vor knapp 750 Zuschauer versuchte die Koch-Elf über schnelle Kombinationen abzuschliessen. Spielgestalter Joel Müller verpasste mit einem Lattenschuss aus 20 Meter den perfekten Start aus Sempacher Sicht. Leider verpassten auch Adi Schnider und Luca Müller den eminent wichtigen Führungstreffer zu erzielen. Sempach liess allerdings nicht viel zu. Beim abgelenkten Pfostenschuss von Hoxha beanspruchten die Gelb-roten allerdings ihr Glück. Mit dem torlosen Remis zur Pause konnten beiden Mannschaften gut leben.

Glücklos gekämpft

 

Ab Beginn der zweiten Halbzeit drückten die robusten Urner vehement auf den Führungstreffer. Etliche Angriffsversuche konnten von den umsichtigen Defensivspezialisten des FC Sempach noch unterbunden werden. Spielerisch konnte die Seeland-Elf nicht mehr an die erste Halbzeit anknüpfen. Bis zum Ende der Partie liessen die Kräfte kontinuierlich nach, auch bedingt durch das kräftereibende Entscheidungsspiel gegen den FC Entlebuch vor gerademal 72 Stunden. Bis zur 80. Spielminute stand es allerdings weiterhin 0:0. Ein eiskalt verwandelter Penaltytreffer von Hoxha führte doch noch zum umjubelten Führungstreffer der Schattdorfer. Sempach steckte gegen die physisch überlegenen Urner allerdings nicht auf. Mit etwas Glück hätte Strack nach einem Eckball beinahe noch den Ausgleich erzielt. Neben der Niederlage mussten die Sempacher auch die Verletzungsbedingten Ausfälle von den Leistungsträger Eberle und Joel Müller verkraften, Topskorer Schnyder ist ebenfalls angeschlagen und konnte nicht mittun.

 

Zwei Heimspiele folgen

 

Die Enttäuschung nach dem Spiel war bei der Koch-Elf gross. Trotz der Niederlage darf auf der Leistung aufgebaut werden. Mit etwas mehr Glück wäre die solidarische Leistung mit einem Punktgewinn belohnt werden. Die Sempacher freuen sich bereits auf das erste Heimspiel in der Aufstiegsrunde am kommenden Samstag, 18:00 Uhr, Seeland gegen den SC Cham.

 

Die 1. Mannschaft freut sich auf zahlreiche Unterstützung.

 

Sempach gewinnt Finalissima

FC Sempach - FC Entlebuch (3.Liga) - 10. Juni 2017

Endresultat: 2-0 (0-0)

Drohnenaufnahme von DLW.DIREKT (Ruedi Helfenstein) - 10.06.2017
Drohnenaufnahme von DLW.DIREKT (Ruedi Helfenstein) - 10.06.2017

Sensationell – Dank eines 2:0 Siegs im Direktduell gegen den FC Entlebuch steht Sempach in den Aufstiegsspielen zur 2. Liga Regional.

 

Vor dem Spiel verabschiedete Präsident Rüttimann mit Roger Amrein und Patrick Stirnimann zwei langjährige Fanionspieler. Die 1. Mannschaft wird die loyalen Teamstützen vermissen. Der Sempacher Leitwolf Amrein trieb seine Mannschaft auch im vermutlich letzten Heimspiel unermüdlich an. Vor sensationeller Zuschauerkulisse (700) startete der FC Sempach entschlossen in die entscheidende Partie. Immer wieder gelang es der Seeland-Elf die Entlebucher Unterdruck zu setzen. Mit zwei ausgezeichneten Möglichkeiten verpasste Schnyder den Führungstreffer. Entlebuch seinerseits versuchte mit weiten Zuspielen die schnelle Sturmspitze Schmid einzusetzen. Doch die Rückkehr des Abwehrchef Müller tat der Sempacher Hintermannschaft sichtlich gut.

 

Richtig gefährliche Torszenen gab es vor dem Sempacher-Gehäuse in der ersten Halbzeit kaum. Es war Sempach, welches powerte aber immer wieder im Abschluss scheiterte. Leider bedeutete ein Zusammenprall das verletzungsbedingte Aus für den Sempacher Topskorer Schnyder zur Pause. Luca Müller ersetzte ihn allerdings im zweiten Umgang vorzüglich in der Sturmspitze.

 

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit war die Seeland-Elf die aktivere Mannschaft. Entlebuch seinerseits tendierte auf ein Unentschieden. Nach gut einer Stunde die grosse Erlösung auf Sempacher Seite. Nach einem Flankenball von Kevin Schnider reüssierte Adi Schnider eiskalt zur Führung (62). Erfreulich – Trotz Führung spielte der FC Sempach weiter Richtung Entlebucher Tor. Der verdiente Lohn folgt mit den zweiten Treffer durch Abwehrroutinier Velic. Sein weit getretener Freistossball landete zum Jubel der Sempacher im Entlebucher Tor (76.). Das Tor zu den Aufstiegsspielen war auf einmal weit aufgestoßen. Sempach sah sich in der Schlussviertelstunde mit viel Abwehrarbeit beschäftigt. Doch letzte Angriffsversuche der Gästeequipe fanden keinen krönenden Abschluss. Am Ende jubelte in einer jederzeit fairen Partie die Sempacher.

 

 

Start am Dienstag in Schattdorf

 

Erstmals seit der Saison 2005/06 steht der FC Sempach wieder in den Aufstiegsspielen. Ein sensationeller Erfolg für die Mannschaft um Trainer Markus Koch. Mit 47 Punkten in 22 Spielen hat sich die Seeland-Elf die Qualifikation redlich verdient. Zeit zum Erholen hat die Seeland-Elf keine. Bereits am nächsten Dienstag um 20:00 Uhr startet für die Sempacher das Abenteuer Aufstiegsspiele in Schattdorf. Als Aussenseiter versuchen die Sempacher im Urnerland beim Aufstiegskandidaten zu bestehen. Die 1. Mannschaft freut sich auf zahlreiche Gelb-Rote Unterstützung im schwierigen ersten Auswärtsspiel.

 

FC Sempach: Helfenstein, Trüssel, Luca Müller I, Velic, Furrer, Kevin Schnider, Eberle, Joel Müller, Adrian Schnyder, Amrein, Schnyder. (Luca Müller II, Salihi, Stirnimann, Zust, Zimmermann, Stadelmann)

 

Spielplan FC Sempach Aufstiegsspiele 2017

 1.Runde. Dienstag, 13 Juni (20:00 Uhr): Schattdorf - Sempach

 2.Runde. Samstag, 17. Juni (18:00 Uhr): Sempach – Cham

 3.Runde. Dienstag 20. Juni (20:00 Uhr): Sempach – Sins

 4. Runde. Samstag 24. Juni (18:00 Uhr): Luzerner SC - Sempach

 

Senioren 40+ Cup Final

FC Gunzwil - FC Sempach (Senioren 40+) - 09. Juni 2017

Endresultat: 2-1

 

Eine Woche nachdem unsere Senioren 40+ die Meisterschaft in der höchsten Klasse des IFV auf einem hervorragenden 3. Platz mit nur 1 Punkt Rückstand auf den Meister Surental abschlossen, traten sie zum Pokalfinal in Gunzwil an.

 

Mit extra angefertigten Pokalfinal-Shirts bestritten sie ein intensives Aufwärmprogramm vor den Augen der mitgereisten Fans. An dieser Stelle sei dem Organisator der Shirts André Grogg ein herzliches Dankeschön ausgesprochen.

Die favorisierten Gunzwiler, Titelverteidiger und Aufsteiger von der Promotion in die Meisterklasse, legten los wie die Feuerwehr. Sie erspielten sich gute Chancen, konnten Goalie „Wolle“ Aufmuth aber nicht überwinden. Nach einer Viertelstunde befreite sich Sempach vom Druck der Gastgeber und hatte seinerseits durch Alessandro „Mic“ Micera eine gute Chance nach einem genialen Pass von Goalgetter Sascha Bühlmann. Sein Schuss vom Strafraumeck verfehlte das Tor nur knapp. Bei einem Freistoss von Sascha Bühlmann musste der Gunzwiler Goalie sein ganzes Können aufbieten, um nicht in Rückstand zu geraten.

Kurz vor dem Seitenwechsel setzte sich Alex Fähndrich gegen seinen Gegner durch, bediente Gzim Mehmeti, doch sein Schuss traf nur den Pfosten. So ging es mit einem torlosen 0:0 in die Halbzeit.

 

In Halbzeit zwei wogte das Spiel hin und her. Keine Mannschaft konnte sich zunächst klare Torchancen erspielen. Bei einem gut vorgetragenen Angriff über Bühlmann, Vali Stäheli und Alex Fähndrich landete der Ball schliesslich bei Philipp Troxler, der die grosse Chance zur Führung hatte. Doch der Gunzwiler Goalie behielt in der 1:1 Situation das glücklichere Ende für sich und rettete das 0:0.

Im direkten Gegenzug fiel dann das 1:0 für Gunzwil. Einmal kurze Unordnung in der von „Max“ Stirnimann ansonsten umsichtig dirigierten Hintermannschaft und es war geschehen. Ein hoher Ball in die Spitze und per Kopf überwand der Gunzwiler Stürmer den herauseilenden „Wolle“ Aufmuth zur 1:0 Führung. Sempach stürmte nun drauf los und war für Konter anfällig. Bei einer Abwehraktion im Strafraum sprang „Max“ Stirnimann der Ball an den Arm und der gut leitende Schiri zeigte auf den Penalty-Punkt. Diese Chance liess sich Gunzwil nicht nehmen und erhöhte auf 2:0. Sempach warf nun alles nach vorne, doch mehr als der Anschlusstreffer durch „Fäbu“ Roos nach feiner Vorbereitung durch Sascha Bühlmann kurz vor Ende des Spiels, gelang nicht mehr. So musste man den Pokal den Gunzwilern überlassen. Bei der anschliessenden Feier konnten wir aber locker mit dem Cup-Sieger mithalten!

Obwohl das Team von Trainer Roger Faden am Saisonende ohne Titel dasteht, war es eine gelungene Saison. Mit Platz 3 in der Meisterschaft und dem Erreichen des Cup-Finals wurden sämtliche Erwartungen übertroffen.

Das Team bedankt sich bei allen Fans und Supportern der abgelaufenen Saison und würde sich über solch zahlreiche Unterstützung auch in der neuen Saison freuen.

 

 

Interessierte können sich unter folgendem Link die besten Szenen des Spiels ansehen:

http://www.fcgunzwil.ch/spielbetrieb/spielbericht.asp?id=1&parentid=&spielid=5497

Finalissima in der 3. Liga

Showdown im Seeland Sempach!

Wer kommt in die Aufstiegsspiele für die 2. Liga regional?

Sempach braucht einen Sieg gegen den Tabellenleader aus Entlebuch, dem ein Unentschieden genügen würde.

 

Im Herbst konnten die Sempacher ausswärts noch mit 3:0 gewinnen. Am Samstag wird den Zuschauern im Seeland aber wohl eine engere und vorallem von Spannung kaum zu übertreffendere Partie geboten!

 

Sei dabei und hilf uns zum Sieg!

HOPP SEMPACH!!

Starke Leistung am (internationalen) Pfingstmastster

Turnier Ea Junioren

Schon zum zweiten Mal in Folge durften die Sempacher Ea Junioren am «Pfingstmasters» in Luzern teilnehmen. Mit internationalen Spitzenteams wie Bayern München, Olympique Lyon, RB Salzburg oder der Eintracht Frankfurt war auch das diesjährige Pfingstmasters wieder sehr attraktiv besetzt. Auch die Sempacher Jungs konnten sich toll präsentieren und hinterliessen einen bleibenden Eindruck.

 

Am vergangenen Pfingstwochenende wurde zum 13. Mal das «Pfingstmasters» ausgetragen. Wie im Jahr zuvor durften die Sempacher Ea-Junioren teilnehmen und zudem die Frankfurt Junioren als Gastfamilie Eintracht Frankfurt betreuen, welche später das Turnier gewannen.

 

Der Gegner im ersten Spiel hiess Team Oberwallis. Nach anfänglichen Unsicherheiten konnte man immer mehr das Spiel in die eigenen Hände nehmen und die Seeländer spielten einen attraktiven offensiven Fussball. Zu aller Überraschung, jedoch verdient konnte das erste Spiel mit 2:0 gewonnen werden. Nach einer längeren Mittagspause, durften die Jungs gegen den Vorjahressieger FC Zürich-Letzikids ran. Während dem ganzen Spiel hatte man nie das Gefühl, die Jungs seien dem Gegner unterlegen, doch man merkte den Klassenunterschied und verlor etwas unglücklich mit 3:1. Jetzt kam alles auf das letzte Spiel an. Die AC Bellinzona hatte genau gleich viele Punkte, nur reichte dem FC Sempach wegen dem besseren Torverhältnis auch ein Unentschieden. Nach einem spannenden Spiel hiess es 1:1 und der FC Sempach qualifizierte sich völlig überraschend hinter dem Leader Zürich als zweiter für die Viertelfinals. Schon da war klar, dass das Team von Sven Brun und Linus Kamber so oder so stolz auf sich sein könne.

 

Die Kräfte waren langsam aber am Ende und man verlor das Viertelfinal mit 4:0 gegen die Grasshoppers aus Zürich. Beim Spiel um Platz 7 gegen den FC Willisau dominierten die Sempacher klar die Partie, nur war man vor dem Tor einfach zu ineffizient. Deshalb musste das Spiel im Penaltyschiessen entschieden werden. Im neunten Schuss wurde das Spiel unglücklich verloren und das Turnier auf dem 8. Rang abgeschlossen. Ein hervorragendes Ergebnis, wenn man bedenkt, sich bei 16 Top-Mannschaften noch vor Teams wie Sion, Royal Antwerp, AC Bellinzona oder dem SC Kriens zu klassieren. Die Jungs können alle auf sich stolz sein, wie sie sich als Team gespielt und behauptet haben.

Remis bei hitzigen Temperaturen

FC Sempach - FC Littau Malters (4. Liga Frauen) - 28. Mai 2017

Endresultat: 2-2 (1-1)

Bei wunderschönem und sehr warmen Wetter stand am Sonntagmorgen das letzte Saisonspiel der 4. Liga Damen auf dem Programm. Das Damen 2 Team vom FC Sempach hat sich für dieses letzte Spiel viel vorgenommen – die 3 Punkte sollen im Seeland bleiben. Bereits nach 5 Minuten verschuldeten sie jedoch einen Elfmeter, welcher die Spielführerin des gegnerischen Teams zum 0:1 verwandelte. Je länger das Spiel dauerte, desto besser fanden die Sempacherinnen ins Spiel. Nach diversen ausgelassenen Chancen gelang der Hawaii-Rückkehrerin Sandra Bucher, kurz vor dem Pausentee, der verdiente Ausgleichstreffer zum 1:1. Den Start in die zweite Halbzeit verschlief das Heimteam und prompt wurde es mit einem Gegentor bestraft. Auch zu diesem Rückschlag fand der FC Sempach ein Mittel und war wieder die spielbestimmende Mannschaft. Es wurde gerackert, um jeden Ball gespurtet und einige gute Lösungen zu kniffligen Spielsituationen gefunden. Ein schöner Spielzug konnte Bettina Mathis mit dem 2:2 erfolgreich abschliessen. Trotz zahlreichen weiteren Chancen gelang keiner Mannschaft mehr ein Tor. Das Unentschieden bedeutete zugleich der Schlusspunkt der Saison 2016/2017, welcher das Damen 2 auf dem guten 4. Platz abschliesst. Mit dem Schlusspfiff verabschieden sich die Damen 2 Spielerinnen in die Sommerpause. Die Spielertrainerinnen Madeleine Heini, Tanja Arnold und Patrizia Häfliger hängen die Fussballschuhe an den Nagel und sagen mit einem weinenden und einem lachenden Auge „Danke für die tolle Zeit – Frauen ihr seid die Besten“.

 

Sempach verliert See-Derby

FC Sursee - FC Sempach (3. Liga) - 27. Mai 2017

Endresultat: 2-0 (0-0)

 

Gegen ein gut organisiertes Sursee II zog die Seeland-Elf ausgerechnet zur Unzeit eine vermeidbare Niederlage ein. Damit hat es der FC Sempach verpasst, sich im abschliessenden Spiel in eine günstigere Ausgangslage zu bringen.

 

Trainer Koch war aufgrund der Absenzen der Stammspieler Luca Müller und Pascal Furrer gezwungen einige Änderungen in der Startelf vorzunehmen. Der 17- Jährige Sean- Nicolas Stadelmann übernahm dabei den Part in der Aussenverteidigung und erfüllte seine Aufgaben bei seinem Startelf-Debüt sehr gut. Die Seeland-Elf kam allerdings nur sehr schleppend in die Partie und musste in der Anfangsphase das Spiel den technisch versierten Einheimischen überlassen. Sursee verpasste dabei mit drei guten Möglichkeiten die verdiente Führung zu erziehen. Sempach seinerseits hätte mit der grossen Torchance von Adi Schnider beinahe aus dem Nichts den Führungstreffer erzielt. Insgesamt entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein eher fahriges Spiel. Vom gewohnten Tempofussball der Sempacher war im ersten Umgang nur wenig zu sehen. Die Präzision im Passspiel war für einmal unzureichend.

 

Zu wenig investiert

 

Im zweiten Umgang war die Seeland-Elf bemüht sofort das Spieldiktat zu übernehmen. Dies gelang leider nur bedingt. Es war wiederum Sursee, welche die besseren Möglichkeiten erarbeitete. Beim Pfostenschuss von Scherrer hatte die Seeland-Elf noch Glück. Kurze darauf reüssierte allerdings der agile Koch alleine vor dem Tor zum verdienten Führungstreffer der Gastgeber (58.). Die Antwort der Sempacher blieb nicht aus. Nach einer tollen Kombination fand sich Torgarant Schnyder plötzlich alleine vor Torwart Krasniqi. Doch sein Abschluss landete zum Pech der Sempach nur am Pfosten. Praktisch im Gegenzug mussten die Gäste den nächsten Nackenschlag verdauen. Nach einem Freistossflankenball traf Scherer im zweiten Versuch zum 2:0 (72.). Trotz brütender Hitze und fast aussichtloser Spielsituation versuchte die Seeland-Elf in der Schlussviertelstunde noch einmal alles. Die Einwechslungen von den Jungspunden Salihi, Zust und Debütant Strack brachten frischen Wind ins Angriffsspiel. Die letzte Entschlossenheit und Genauigkeit fehlte allerdings, um noch einmal Spannung in die Partie zu bringen. Nicht unverdiente behielt Sursee II die drei Punkte auf der Schlottermilch.

 

Sempach freut sich auf Saisonfinale

 

Nach dem Spiel appellierte Trainer Koch seinem Team das Spiel rasch abzuhacken und den Fokus aufs letzte und alles entscheidende Meisterschaftsspiel zu richten. Das Duell gegen den Direktkonkurrenten FC Entlebuch verspricht Hochspannung. Als drittplatzierter trifft Sempach auf den Leader Entlebuch. Wollen die Sempacher die Saison noch verlängern, zählt gegen den Favoriten allerdings nur ein Sieg. Die 1. Mannschaft freut sich im Saisonfinale auf einen grossartigen Zuschaueraufmarsch. Anpfiff ist am 10 Juni, um 18:00 Uhr, im Seeland.

 

Sempach nimmt weiteren Schritt

FC Sempach - FC Wolhusen (3. Liga) - 20. Mai 2017

Endresultat: 3-0 (1-0)

 

Sempach bezwingt ein hartnäckiges Wolhusen mit 3:0. Das klare Schlussresultat täuscht allerdings über den ausgeglichen Spielverlauf hinweg.

 

Sempach musste gewinnen, Wolhusen durfte. Die Ausgangslage wiederspiegelte auch den Auftakt in die Partie. Die Seeland-Elf versuchte in der Startphase etwas verkrampft den schnellen Torabschluss. Das Team von Spielertrainer Schumacher konnte dank dem gesicherten Ligaerhalt befreit aufspielen. Für die zahlreichen Zuschauer entwickelte sich dank dem forschen Gästeauftritt ein animiertes Spiel. Mit schnellem Kombinationsspiel gelang es den Gelb-Roten trotzdem ab und zu gefährliche Strafraumszenen zu kreieren. Nach exzellenter Vorarbeit von Adi Schnider buchte die Sempacher Lebensversicherung Schnyder den wichtigen Führungstreffer. Das ehemalige Leichtathletiktalent buchte seine sagenhafte Saisontorquote damit weiter aus. Die Führung wirkte für die Seeland-Elf befreiend. Bis zur Pause zirkulierte das Spielgerät sicherer in den Sempacher Reihen. Einziger Wermutstropfen aus Sempacher Sicht war der verletzungsbedingte Ausfall von Yanick Fölmli.

 

Wolhusen drückte, Sempach traf

 

Wie schon so oft in der bisherigen Rückrunde konnte Sempach in der zweiten Halbzeit den Unterschied zu seinen Gunsten ausmachen. Der Sempacher Leitwolf Amrein führte sein Team entschlossen nach vorne. Nach einer Balleroberung bediente er Kapitän Schnider, welcher kaltblütig reüssierte (48.). Leider zog sich die Seeland-Elf danach etwas zurück. Die Gäste kamen Mitte der zweiten Halbzeit zu gefährlichen Torabschlüssen. Dank etwas Glück entkam Sempach in dieser Phase um einen Gegentreffer. Sempach überzeugte an diesem Nachmittag mit gnadenloser Effizienz. Ein verhängnisvoller Fehler in der Gästeabwehr nützte Adi Schnider aus. Sein wunderschöner Heber aus 25 Meter bedeutete die Vorentscheidung (61.). Bis zum Schlusspfiff übernahm die Schumacher-Elf das Spielgeschehen. Doch den Gästen gelang trotz hartnäckigen Versuchen keinen Anschlusstreffer.

 

Spannung steigt

 

Zwei Runden vor Saisonschluss befindet sich der FC Sempach sensationell an der Tabellenspitze mit einem mickrigem Punkt Vorsprung auf die Kontrahenten Schötz und Entlebuch. Spannung bis zur letzten Runde scheint garantiert. Der Saisonverlauf übersteigt bereits jetzt jegliche Erwartungshaltung der Sempacher. Den Sempacher-Löwen winkt nun die einmalige Chance die Meisterschaftsklassierung in den abschließenden zwei Spielen zu vergolden. Die 1. Mannschaft freut sich im nächsten Auswärtsspiel in Sursee auf zahlreiche Gelb-Rote Supporter. Das Spiel startet nächsten Samstag, um 18:30 Uhr, auf der Schlottermilch.

 

Knappe Niederlage nach kämpferischen Leistung

FC Sempach - FC Hitzkirch (Ed Junioren) - 13. Mai 2017

Endresultat: 2-4 (1-2)

 

Nach einer starken Herbstrunde dürfen sich die Seeland Kicker in der Rückrunde nun in der 1. Stärkeklasse beweisen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kommen die Jungs immer besser in Fahrt.

 

Am Samstag empfingen die Ed Junioren die Mostäpfel aus Hitzkirch. Die beiden Trainer verlangten vom Team mit einem Pressing den Gegner gleich zu Beginn unter Druck zu setzen. Genau dies führte zur 1-0 Führung durch Kuzhnini. Die Sempacher haderten danach aber mit 2 Eigenfehlern, welche Hitzkirch ausnutzte und die Partie zu ihren Gunsten kehrte. Man liess sich allerdings nicht durch den Rückstand beirren und war stets in den Zweikämpfen präsent. Die Sempacher suchten vehement den Ausgleichstreffer. Eine Chance dazu bot sich kurz vor der Pause. Muff eroberte den Ball im Mittelfeld, hatte die Übersicht und bediente mittels Laserpass Hunziker. Dieser fand allerdings seinen Meister im Gäste Torhüter. Damit gingen die Sempacher Löwen mit einem knappen Rückstand in den Pausentee.

 

Zuversichtlich gestimmt suchten die Sempacher gleich zu Beginn der 2. Halbzeit den Ausgleichstreffer. Auf diesen musste man nicht lange warten. Der Ursprung war wiederum ein Ballgewinn von Muff im Mittelfeld mit anschliessendem Steilpass auf Duhanaj. Duhanaj überzeugte mit technischer Finesse und leitete den Ball direkt an Grüter weiter. Der Stürmer behielt seine Nerven und verwandelte den Ball eiskalt zum 2-2 Ausgleich. Die Sempacher hatten noch nicht genug und wollten nun die Führung übernehmen. Dieser Schuss ging leider nach hinten los. Man war bei einem Konter sowie bei einem Distanzschuss unachtsam, was dann die 2-4 Führung der Gäste bedeutete. Da kein Schlussfeuerwerk mehr gezündet wurde, blieb es bei diesem Spielstand. Zufrieden war man auf Sempacher Seite trotzdem. Denn kämpferisch und auch spielerisch vermochte man zu überzeugen.

 

Sempach bleibt auf Kurs – Remis im Spitzenkampf

FC Schötz II - FC Sempach (3. Liga) - 13. Mai 2017

Endresultat: 0:0

 

Das Spitzenspiel zwischen Schötz II und Sempach brachte keinen Sieger. Mit dem gewonnen Punkt beim Leader können die Sempacher gut leben.

Mit Schötz II (42 Punkte) und Sempach (40 Punkte) traf der 1. Platzierte auf den 2. Platzierte der Tabelle. Diese besondere Affiche war bereits vor dem Anpfiff spürbar. Zahlreiche Sempacher Supporter füllten die Sitztribüne auf der Sportanlage Wissenhusen. Auf einen Startelfeinsatz verzichten musste kurzfristig der Sempacher Topskorer Schnyder. Sein Energietank war aufgrund eines grippalen Infekts nicht gefüllt. Seinen Platz in der dünn besetzten Offensive übernahm der 18- jährige Allrounder Yannick Fölmli.

 

Schötz mit Übergewicht

 

Zu Beginn der Partie übernahm der Leader Schötz das Spieldiktat. Mit präzis geschlagenen Diagonalbällen wurden die schnellen Aussenspieler gekonnt eingesetzt und veranlassten der Sempacher Abwehr einiges an Arbeit. Mit etwas Glück und Können wurde der Gegentreffer verhindert. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Gäste mit dem variantenreichen Offensivspiel der Schötzer besser zurecht. Mit Fölmli besass die Seeland-Elf sogar eine ausgezeichnete Möglichkeit auf den Führungstreffer. Sein Alleingang über das halbe Spielfeld wurde leider nicht belohnt.

 

Sempach hält dagegen

 

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein intensiver Abnützungskampf. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und standen in der Abwehrorganisation sehr kompakt. Die beste Offensive der Liga (Sempach) probierte gegen die beste Defensive der Liga (Schötz II) mit bedachtem Kombinationsspiel zum Erfolg zu kommen. Allerding liess die sattelfeste Schötzer Abwehr kaum nennenswerte Torchancen zu. Die besseren Möglichkeiten auf den Lucky-Punch besassen wiederum die Gastgeber, welche etwas entschlossener den Siegtreffer suchten. Doch gegen sämtliche Angriffsversuche wehrte sich der Abwehrverbund um Routinier Velic erfolgreich. In den Schlussminuten gingen beide Teams nicht mehr das volle Risiko ein und begnügten sich mit dem torlosen Remis.

 

Ausgangslage verspricht Spannung

 

Auf die Leistung im Spitzenspiel können die Sempacher aufbauen. Trotz des Punktverlusts bleibt die Ausgangslage an der Tabellenspitze drei Runden vor Schluss völlig offen. Die besten Karten besitzt nach wie vor Leader Schötz mit 43 Punkten. Dahinter lauern Sempach 41) und Entlebuch (40). Im nächsten Spiel trifft der FC Sempach auf den FC Wolhusen. Anpfiff ist am nächsten Samstag, 18:00 Uhr, auf der Sportanlage Seeland.

 

Klarer zweiter Heimsieg

FC Sempach - FC Baar (Ea Junioren) - 06. Mai 2017

Endresultat: 5-2

Nach über 3 Wochen Matchpause ging es für die Sempacher Ea Junioren weiter mit einem Heimspiel gegen den FC Baar. Mit einem 5:2 konnte man das Spiel klar für sich entscheiden und durfte somit den zweiten Sieg im dritten Spiel feiern.

 

Die Sempacher nahmen gleich von Anfang an das Spiel in die eigenen Hände und konnten früh mit 3 Toren in Führung gehen. Die Seelandkicker kamen auch weiterhin zu guten Möglichkeiten. Aber auch der FC Baar kam besser ins Spiel und erzielte noch vor der Pause zwei Tore. Die zweiten 30 Minuten fingen wieder gleich an wie die ersten. Sempach bestimmte das Spiel, aber man war vor dem Tor einfach zu wenig kaltblütig. Je länger das Spiel aber dauerte, umso kleiner wurde die Gegenwehr und mit zwei weiteren Toren vom FC Sempach war das Spiel entschieden. Als Matchwinner durfte sich Mario Müller auszeichnen, der alle fünf (!) Sempacher Tore schoss.

 

Dritter Sieg in Folge für Sempach

FC Sempach - FC Schüpfheim (3. Liga) - 6. Mai 2017

Endresultat: 6-0 (0-0)

 

Eine gute Halbzeit gegen das akut abstiegsgefährdete Schüpfheim reicht den Sempachern zum Punktgewinn. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten gab es schliesslich einen auch in dieser Höhe nicht unverdienten Sieg. Sempach spielte in der 2. Halbzeit stark auf und gewann das Spiel gegen Schüpfheim mit 6:0 (0:0).

 

Sempach reitet momentan auf einer Erfolgswelle. Nach den Siegen gegen Eich und Malters winkte bereits der 3. Vollerfolg in Serie. Dazu bot sich die Gelegenheit den Vorsprung auf den Dritten Entlebuch auf 5 Punkte zu erhöhen, da der FCE erst am Sonntag ran musste.

 

Schwache Leistung im ersten Durchgang

 

Die ersten Minuten im Spiel waren aus Sempacher Sicht sehr verhalten. Man brauchte seine Zeit, um sich an den sehr tiefen Platz zu gewöhnen. Man wusste, dass das Spiel an diesem Samstagabend nur über den Kampf entschieden wird. Diese Tatsache spielte den Schüpfheimern natürlich in die Karten. Mehrere Male bekundeten die Sempacher Mühe im Aufbauspiel. Einfach Zuspiele konnten nicht an den Ball gebracht werden, was zu schwerwiegenden Chancen für den Gegner führte. Nicht einmal 10 Minuten waren gespielt, als das Gastteam den Ball an die Latte hämmerten.

 

Einige Zeigerumdrehungen später war das Glück der Sempacher fast schon verbraucht. Wieder schäpperte es an der Torumrandung. Mit einem unkonventionellen Schuss traf der gegnerische Stürmer den Pfosten.

Der FCS konnte sein Spiel nicht wirklich aufziehen – Chancen waren Mangelware. Man passte sich dem Schüpfheimer Spiel an. Statt einem gepflegten Kurzpassspiel verwickelte man sich in Zweikämpfen.

 

So war es auch kein Wunder, dass der erste Schuss aufs Tor ein Distanzknaller aus 30 Meter war. FCS-Kapitän Schnider zog mit dem linken Fuss ab. Torwart Schöpfer reagierte blendend und brachte noch eine Hand zwischen Ball und Tor. Diesen Schuss konnte man als Weckruf für die 2. Halbzeit interpretieren.

 

Gewohntes Sempacher Gesicht im zweiten Abschnitt

 

Trainer Koch schien die richtigen Worte gefunden zu haben in der Pause. Der Ball zappelte wenige Sekunden nach Wiederabpfiff im Tor der Moosmättli-Truppe. Ohne Ballkontakt der Schüpfheimer kombinierte sich die Sempacher Offensive durch das Schüpfheimer Bollwerk. Routinier Roger Amrein gelang schliesslich der vielumjubelte Führungstreffer.

 

Der Bann war nach diesem Treffer gebrochen. Sempach spielte befreit auf und kam zu mehreren Chancen. Der Abstiegskandidat konnte bei diesem Tempo nicht mehr mithalten, das Heimteam schnürte den Gegner derart in die eigene Platzhälfte. Bereits in der 48. Minute war das Spiel so gut wie entschieden. Luca Müller stocherte den Ball an Torwart Schöpfer vorbei zum 2:0.

Mit der Führung im Rücken zeigte der FCS eine starke Leistung. Man war stets bemüht weitere Tore zu erzielen. Die stärkste Offensive der Liga (52 Tore) kam immer wieder gefährlich vor das Gästetor. Zwischenzeitlich erhöhten die Sempacher das Skore auf 5:0 Tore. Amrein feierte den Doppelpack, Schnyder Mathias erzielte sein 16. Saisontor und Schnider Adi zeigte dem Publikum seinen altbekannten Flick-Flack Jubel.

Zum Schluss zeigte die Matchuhr einen 6:0 Heimsieg an, da Schnider noch einmal in der Nachspielzeit traf. Pflichtaufgabe souverän gemeistert!

 

Nun folgen die grossen Spiele

 

Am Samstag 13.05.2017 reist der FC Sempach nach Schötz zum absoluten Topspiel der Liga (18:00 / Sportplatz Wissenhusen). Schötz belegt mit 42 Punkten Platz eins, dicht gefolgt von den Gelb-Roten mit 40 Punkten. Der Gewinner dieser Partie übernimmt die Spitze in der 3.Liga Gruppe 3. Der FC Sempach freut sich auf ein wegweisendes Spiel im Kampf um die Aufstiegsspiele. Man ist fest davon überzeugt die verlorenen Punkte aus dem Hinspiel in Schötz zurück zu erobern. Unter dem Motto „ Ein Weg ein Ziel“ freut sich die 1. Mannschaft auf viele Gelb-Rote Supporter in Schötz.

 

Spitzenspiel der Da Junioren

FC Sempach - FC Grosswangen (Da) - 29. April 2017

Endresultat: 2-2 (1-0) (1-0)

 

Die Sempacher Junioren durften am Samstag den Fc Grosswangen zum Spitzenspiel auf dem Seeland begrüssen. Beide Mannschaften waren bisher verlustpunktlos in die Meisterschaft gestartet. Dementsprechend durften sich die jungen Seelandkicker vor einer beachtlichen Zuschauerkulisse präsentieren.

 

 

Die Sempacher versuchten gleich zu Beginn die körperlich überlegenen Gegner mit einem kollektiven Pressing unter Druck zu setzen. Dies gelang jeweils ziemlich gut, doch zählbares wollte am Anfang des Spiels noch nicht herausspringen. Zu oft kam der letzte Pass des Heimteams nicht zum Mitspieler an. Je länger das Spiel dauerte, desto genauer wurden die Seelandkicker. Nach einer tollen Flanke von Menno Keulen, hämmerte Jonas Zesiger den Ball zur viel umjubelten 1-0 Führung für die Sempacher in die Maschen.

 

 

Im zweiten Drittel des Spiels kontrollierte das Heimteam die Partie souverän, ohne jedoch wirklich gefährlich vor das Grosswanger-Tor zu gelangen. Aus dem Nichts drehten dann die Gäste plötzlich das Spiel und führten völlig überraschend 1-2.
Sempach versuchte nun mit der technisch feineren Klinge das Spiel schnell zu machen, um somit den Zweikämpfen gegen die physisch starken Gäste zu entkommen. Mit Erfolg! Nach einer herrlichen Kombination über Andrin Muff und Cédric Weber vollstreckte wieder Jonas Zesiger zum 2-2 Endstand. Zu mehr reichte es diesmal für die Sempacher nicht. Trotzdem grüssen unsere Jungs weiterhin von der Tabellenspitze.

 

Kantersieg für Sempach

FC Malters - FC Sempach (3. Liga) - 29. April 2017

Endresultat: 2-8 (1-3)

 

Die Aufgabe beim Schlusslicht FC Malters II löste die Seeland-Elf ohne Probleme. Besonders auszeichnen konnte sich der 6-fache Torschütze Mathias Schnyder.

 

Die Vorgabe war für die Koch-Elf war klar, nur drei Punkte helfen im Kampf um die Spitzenplätze weiter. Dementsprechend schwungvoll starteten die Sempacher in die Partie und hätte bereits nach zwei Minuten mit einem unwiderstehlichen Sololauf von Adi Schnider in Führung gehen können. Diese Szene offenbarte bereits die Defensivschwächen der Gastgeber. Überhaupt nicht unter Kontrolle bekamen die Reserven des FC Malters die Sturmspitze Schnyder. Bis zur Pause erzielte der Torgarant der Sempacher zwei Tore (27, 45). Routinier Amrein erzielte den zweiten Sempacher Treffer (37.). Einzig der Gegentreffer dazwischen war ein kleiner Schönheitsfehler aus Sempacher Sicht (39.).

 

Sempacher Torhunger noch nicht gestillt

 

Nach sechs Spielminuten im zweiten Durchgang und zwei weiteren Treffer von Schnyder war die Partie entschieden (49, 51). Die Gegenwehr des FC Malters II nun vollkommen gebrochen. Etwas gar einfach kam die Seeland-Elf zu zwei weiteren Toren. Wiederum hiess der Torschütze Schnyder Mathias, welcher immer wieder hervorragend angespielt wurde (57, 67). Allerdings war das Abwehrverhalten der Gastgeber alles andere als Konkurrenztauglich. Trainer Koch rotierte anschließend seine Mannschaft kräftig durch und nahm insgesamt sechs Spielerwechsel vor. Luca Müller markierte mit einem herrlichen Distanzschuss den achten Sempacher Treffer (72). Die Schlussviertelstunde absolvierte die Seeland-Elf im Schongang. Die Quittung erfolgte prompt mit dem Gegentor in der letzten Spielminute (90).

 

Endphase der Saison naht

 

Die Sempacher hatten deutlich mehr Gegenwehr vom Abstiegskandidaten erwartet. Diese wird es sicherlich im nächsten Spiel geben. Als nächster Gegner wartet der FC Schüpfheim und braucht ebenfalls dringend Punkte gegen den Abstieg. In der Vorrunde kam Sempach nur mit viel Mühe zu einem knappen Vollerfolg (1-2). Dementsprechend gewarnt sollte die Koch-Elf sein. Anpfiff ist am nächsten Samstag, 18:00 Uhr, im Seeland.

Vertragsverlängerung FC Sempach

Die sportliche Leitung des FC Sempach und Markus Koch verlängern den Vertrag für die Saison 2017/18. Der FC Sempach führt auch in der nächsten Saison die erfolgreiche Arbeit zusammen mit Markus Koch weiter , und ist überzeugt mit den jungen einheimischen Spielern der richtige Mann dafür an der Seitenlinie zu haben.

 

Reti Vonarburg , Sportchef FC Sempach

Wichtige Derbypunkte für Sempach

FC Sempach - SC Eich (3. Liga) - 22. April 2017

Präsentation des neuen Dresses in Zusammenarbeit mit der CKW Conex. Mannschaftsfoto Rückrunde Saison 2016/2017
Präsentation des neuen Dresses in Zusammenarbeit mit der CKW Conex. Mannschaftsfoto Rückrunde Saison 2016/2017

An diesem Tag mussten einige Freundschaften zwischen den Spielern und Fans für 90 Minuten ruhen. Auch dieses Derby versprach wieder viele Zweikämpfe, zwei stark aufspielende Mannschaften und laute Jubelschreie. Der breit aufgestellte Kader der Sempacher bot Trainer Markus Koch die Möglichkeit die Rotationsmaschine anzuwerfen. Im Gegensatz zum Mittwochsspiel schickte Koch eine auf vielen Positionen veränderte Mannschaft aufs Feld. So kamen auch die defensiven Abwehrroutiniers Velic und Torwart Helfenstein wieder zum Zug.

 

Die Seeland Kicker starteten dominant und zielstrebig in die Partie. In der Startphase konnte sich die Sempacher Sturmreihe ein ums andere Mal dem Tor von Gästetorwart Gassmann nähern. Richtig konkret wurde es erst in der 13. Minute, als Schiedsrichter Bosshard seinen ausgestreckten Arm auf den Elfmeterpunkt richtete. Eine umstrittene Handspiel-Entscheidung, welche die Sempacher dankend annahmen. Kapitän Schnider lief an und verwertete souverän zum 1:0 Führungstreffer.

 

Sempach lässt Konsequenz in den Zweikämpfen vermissen

 

In der Folge reagierten die Sempacher abermals schwach auf ihren Führungstreffer. Wie schon gegen Triengen stellte man das dominante Spiel ein und begann eine passive Spielidee zu verfolgen. In diesem Abschnitt fehlte den Sempachern die Konsequenz in den Zweikämpfen. Entweder verlor man die Duelle oder es entstanden gefährliche Freistosssituationen um den Sechzehnmeterraum. So kam dann wiederum kurz vor der Pause der Anschlusstreffer der Eicher. Topskorer Steinmann war für die Brand-Elf erfolgreich. 1:1 zeigte die Matchuhr an, als der Schiedsrichter zur Pause pfiff.

 

Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer einen willigen und stark aufspielenden SC Eich. Sempach hatte Mühe in den ersten 5 Minuten sich aus der Defensive zu lösen. Zum Leid der Eicher gelang es den Sempacher Defensive um Torwart Raphael „die Spinne“ Helfenstein ihr Tor zu versiegeln.

 

Leistungssteigerung in der Schlussphase

 

Mit frischen Kräften zog der FC Sempach das Momentum wieder auf ihre Seite. Man versuchte den Gegner wieder vermehrt unter Druck zu setzen und ihn zu Fehler zwingen. Mehrere Male setzte der FCS diese Vorgabe in Wirklichkeit um und kam zu vielen gefährlichen Torabschlüssen. Schliesslich war es Stürmer Schnyder welche nach einer Flanke am höchsten stieg und den herausstürmenden Torwart Gassmann düpierte. Mit der Führung im Rücken gestaltete das Team von Koch das Spiel von nun an. Das Highlight des Abends spielte sich in der 75. Minute ab. Der Sempacher Junge Schnider fasste sich ein Herz und zirkelte den Ball von 20 Meter mit dem linken Fuss in den Winkel. Verdient liess sich der Kapitän nach seinem Doppelpack vor den Zuschauern feiern.

Ein sicher geglaubter Sieg geriet zehn Minuten vor Schluss noch einmal ins Wanken. Steinmann wurde von Furrer unglücklich im Strafraum zu Fall gebracht. Der Gefoulte lief gleich selber an und schnürte ebenfalls einen Doppelpack. Abgeklärt und souverän brachte der FCS das knappe Resultat über die Runden und gab den Startschuss für eine Derbysieger-Feiernacht in Sempach.

 

Bereit für die kommenden Wochen

 

Mit diesem Sieg und der Niederlage von Entlebuch in Sursee beträgt die Differenz zum Aufstiegsplatz mittlerweile einen Punkt. Die nächste Gelegenheit um Punkte zu kämpfen, bietet sich bereits nächsten Samstag 29.04.2017 in Malters beim Tabellenschlusslicht. Die Mannschaft ist sich bewusst, dass in diesem Spiel 3 Punkte Pflicht sind, wenn man in Zukunft mit Schötz und Entlebuch um die Plätze an der Sonne konkurrieren möchte. Das Spiel findet auf dem Fussballplatz Oberei in Malters statt und beginnt um 19:30 Uhr.

 

Sempach verpasst "Big Point" in Triengen

FC Triengen - FC Sempach (3. Liga) - 19. April 2017

 

Pünktlich zum Spielbeginn meldete sich der Winter wieder zurück. Bei Schneegestöber begegneten sich die beiden besten Teams der laufenden Rückrunde. Das Team vom Trainergespann Koch/Helfenstein wusste um die Wichtigkeit dieser Partie und wollte den Schwung aus dem Altbüron-Spiel mitnehmen. Dies gelang den Gelb-Roten in der Startphase sehr gut. Triengen zog sich weit in die eigene Hälfte zurück und überliess dem Gastteam das Spielgeschehen. Die Sempacher zeigten sich unbeirrt und spielten ihr gewohntes Kurzpassspiel. Mit einfachen und zum Teil wunderschönen Ballstafetten spielte man sich einige Male vor das Trienger Tor. Schliesslich war es Fölmli, welcher nach knapp 10 Minuten auf Pass von Schnyder die Trienger Hintermannschaft überwinden konnte und clever den Ball am Torwart vorbeischob. Ein Start nach Mass des 3. Platzierten.

 

Unerklärliche Wende

 

Sempach wollte mehr! Das Sempacher Spiel war in der Folge von komplizierten und überhasteten Pässen geprägt. Man zeigte keine Geduld und begab sich direkt wieder in die Offensive. Laut Koch, war die Sempacher Elf nicht zufrieden mit der Startphase und dies führte genau zum Gegenteil. Das Spiel der Gastmannschaft stagnierte und bot den Triengern immer wieder Platz für schnelle Gegenstösse. Dazu war die Trienger Taktik gut ausgelegt, sodass die Sempacher Stärken nicht zur Geltung kamen. Vermehrt musste sich die Sempacher Hintermannschaft um Abwehrchef Müller mit Fouls behelfen, was zu gefährlichen Freistosssituationen führten. Ein ums andere Mal feuerten die Trienger Stürmer gefährliche Bälle auf Torwart Kamber’s Tor ab. Dies führte sogar zu einem Abseitstor, welches aber zurecht vom sehr souverän agierenden Schiedsrichter aberkannt wurde. Kurz vor der Pause mussten die Sempacher dem grossen Druck der Trienger doch noch kleinbei geben, als ein abgelenkter Schuss den Weg in die rechte obere Torecke fand.

Mit einem 1:1 verliessen die beiden Mannschaften den an diesem Abend katastrophalen Platz Richtung Kabine.

 

Fehlende Lösungen gegen cleveres Triengen

 

Entschlossen führten Mittelfeld Routinier Joel Müller und Kapitän Schnider den Gast in die 2. Halbzeit. Leider traf direkt das für Sempach denkbar schlechteste Szenario ein. Kurz nach der Pause setzten sich die Trienger auf dem Flügel durch und kamen zum Abschluss. Eine ungenügende Abwehr der Sempacher führte zum Nachschuss, welcher wenige Sekunden später den Weg ins Netz fand. Direkt nach dem Gegentreffer zog sich die Heimmannschaft wieder in die Defensive zurück. Trotz qualitativ starken Auswechslungen gelang es dem Seeland-Team nicht den Zugriff aufs Spiel zu finden. Viele weite Bälle und ungenaue Zuspiele blieben in der Defensive hängen. Eine immer offensivere Spielweise führte zu grossen Räumen für die Barthel-Truppe. Da kam es nicht überraschend, dass dem Heimteam in der Schlussphase noch das 3:1 gelang.

 

So mussten die Sempacher die 2. Niederlage der Saison akzeptieren und neidlos anerkennen, dass der Gegner an diesem Tag besser war.

 

Besondere Brisanz im Seederby

Bereits 72 Stunden nach dem Mittwochsspiel geht es für die Seeland-Kicker in dieser Englischen Woche weiter. Und es steht nicht ein übliches Spiel an – Das Derby wartet: der 3. Platzierte gegen den 9. Platzierten, Gelb-Rot gegen Grün-Weiss, Sempach gegen Eich. Um 18:00 Uhr steigt im Seeland das Derby zweier Erzrivalen. Die Vorfreude auf dieses Duell ist im ganzen Verein zu spüren, da man sich auch der Wichtigkeit dieses Spiels bewusst ist. Man ist gewillt, die laufende Serie der starken Eicher zu brechen und eine eigene Siegesserie zu starten. Die 1. Mannschaft freut sich über zahlreiche Unterstützung und eine derbywürdige Stimmung auf dem Sempacher Seeland.

 

Auftakt nach Mass

Team Amt Entlebuch - FC Sempach (Juniorinnen) - 08. April 2017

 

Bei herrlichem Fussballwetter gewinnen die Juniorinnen B des FC Sempach ihr Auftaktspiel gegen das Team Amt Entlebuch.

 

Am vergangenen Samstag war es endlich wieder soweit: Es ging los mit der Frühlingsrunde der Sempacher Juniorinnen. Zwei hervorragende Bronzemedaillen der Juniorinnen A (Jahrgänge 1997-2001) sowie Juniorinnen B (Jahrgänge 2000-2003) an den IFV-Hallenmeisterschaften im Winter zeigten es wieder einmal mehr, dass die Mannschaft über ein grosses Potential verfügte. Bereits die drei Freundschaftsspiele konnten erfolgreich absolviert werden und so reisten die Juniorinnen voll motiviert an ihr erstes Pflichtspiel nach Schüpfheim. Sie liessen sich nicht vom doch schon sehr warmen Wetter und einigen verletzten Spielerinnen nicht beunruhigen und zeigten schon nach wenigen Minuten, wer Herr- oder besser Frau- auf dem Platz ist. Dank schnellen und präzisen Passkombinationen konnten die Sempacherinnen bald eine 2:0 Führung herausspielen. Die Entlebucherinnen blieben aber hartnäckig, nutzten die teilweise Unkonzentriertheit der Gäste aus und kamen immer wieder an die Herbstrunden-Zweiten heran. Die Girls aus dem Sempacher Seeland liessen jedoch nicht locker und gaben das Spiel nie aus der Hand. Die antrainierte Fitness und der tolle Teamgeist halfen den Juniorinnen immer wieder herrliche Chancen herauszuspielen, welche schliesslich zu einem ungefährdeten 5:3 Sieg führten. Nach diesem Auftakt nach Mass gehen die Sempacherinnen nun voller Selbstvertrauen in das nächste Spiel am Donnerstag, 13.4.2017 gegen den SC Nebikon.

 

 

Sempach bleibt "giggerig"

FC Sempach - FC Altbüron-Grossdietwil (3. Liga) - 08. April 2017

 

Bereits nach 14 Runden knackt die Seeland-Elf die 30-Punkte Marke und bleibt dem Spitzenduo auf den Fersen. In einem packenden Fight im Verfolgerduell gegen Altbüron verdiente sich die Seeland-Elf den Sieg dank einer enormen Willensleistung.

 

Sempach gegen Altbüron. Dritter gegen vierter. Diese Affiche zog zahlreiche Zuschauer ins Seeland. Beide Teams wussten um die Bedeutung des Spiels. Dementsprechend animiert startete vor allem Sempach in die Partie. Trainer Koch stellte seine Mannschaft optimal auf den Favoriten Altbüron ein und forderte ein „giggeriges“ auftreten. Trotzdem erzielten die Gäste mit einem Freistoss über Torwart Kamber hinweg die Führung (9.). Torschütze war Ortelli, welcher auch schon zahlreiche Einsätze in der 1.Liga hatte und seine Klasse immer wieder aufblitzen liess. Sempach liess sich von diesem Rückschlag nicht beirren und erzielte durch den formstarken Adi Schnider verdientermassen den Ausgleich (20.). Danach ruhte sich die Heimequipe leider etwas aus was von den Gästen sofort wieder eiskalt bestraft wurde. Nach einem abgefälschten Ball ließ sich diesmal Luder feiern (35.). Sempach war aber an diesem Tag wildentschlossen die drei Punkte mit aller Macht auf dem Seeland zu behalten. Belohnt wurde die Seeland-Elf nur zwei Minuten nach dem Gegentreffer (37.). Nach einem Eckball stand Eberle goldrichtig und erzielte den wichtigen Ausgleich. Die erste Halbzeit endete mit leichten Vorteilen für Sempach.

 

Zu zehnt den Sieg erkämpft

 

Im Bewusstsein starke erste 45. Minuten gespielt zu haben, wollten die Rothosen den Lohn im zweiten Umgang unbedingt abholen. Doch die Gäste mit ihrer für 3.Liga Verhältnisse überdurchschnitt besetzten Offensivabteilung liess zu Beginn der zweiten Halbzeit immer wieder ihre Stärken aufblitzen, jedoch ohne Erfolg. Mittlerweile war die Defensive um Abwehrchef Müller gut eingestellt. Als erste Mannschaft bejubelte Sempach im zweiten Umgang den eminent wichtigen Führungstreffer. Algro-Schlussmann Wyss liess einen Freistoss von Joel Müller direkt vor die Füsse von Amrein fallen (50.). Der Routinier mit eingebauter Torinstinkt bejubelte das dritte Sempachertor. Nichts zujubeln hatte Amrein kurz danach als nach einem überharten Entscheid des Unparteiischen die Gelb-Rote Karte akzeptieren musste (61). Doch Sempach reagierte glänzend auf die Unterzahlsituation. Weiterhin wurde in der Defensive ausgezeichnet gearbeitet und die aufgelöste Gästeabwehr liess immer wieder gefährliche Sempacher Konter zu. Die erste Topchance von Luca Müller wurde leider etwas leichtfertig vergeben, doch kurz danach erzielte die omnipräsente Sturmspitze Schnyder die Entscheidung (77.). Sempach spielte die letzten Minuten ruhig herunter und feierte einen wichtigen Sieg gegen einen direkten Konkurrenten um die Plätze an der „Sonne“.

 

Nach Ostern geht’s rund zu und her.

 

Der nächste Ernstkampf bestreitet die Seeland-Elf erst wieder nach Ostern am Mittwoch, 19. April, 20:00 Uhr in Triengen. Am darauffolgenden Samstag folgt das Derby gegen den SC Eich. Es folgen für den FC Sempach entscheidende Wochen. Doch die Rothosen werden bestimmt weiter „ giggerig“ bleiben, um weiter Druck auf das Spitzenduo Entlebuch und Schötz auszuüben.

 

FC Sempach: Kamber, Furrer, Luca Müller I, Eberle, Trüssel, Adi Schnider, Kevin Schnider, Joel Müller, Amrein, Yanick Fölmli, Schnyder (Luca Müller II, Velic, Salihi, Stirnimann)

 

Punktverlust für Sempach im Seetal

FC Hitzkirch - FC Sempach (3. Liga) - 01. April 2017

 

Im zweiten Spiel der Rückrunde musste sich der FC Sempach beim FC Hitzirch mit einem Punkt begnügen. Wie bereits in der Vorrunde trennten sich die beiden Mannschaften leistungsgerecht unentschieden.

 

Nach dem Startstieg zum Rückrundenauftakt reiste der FC Sempach mit viel Selbstvertrauen zum Abstiegskandidaten Hitzkirch. Mit einer konzentrierten, zielstrebigen und disziplinierten Leistung sollte das Punktekonto weiter erhöht werden. Sempach tat sich aber auf dem gut gepflegten Rasen schwer mit der Spielkontrolle. Zu oft wurde in der ersten Halbzeit die weiten Zuspiele in die Sturmspitze gesucht. Das Spiel hatte in der ersten Halbzeit allgemein wenig nennenswerte Highlights. Die beste Torchance besass Amrein, er traf wenige Meter vor dem Tor leider nur die Latte. In der Defensive stand die Seeland-Elf gewohnt sicher. Ansonsten konnte der Sempacher Auftritt in der ersten Halbzeit nicht den gewünschten Ansprüchen gerecht werden.

 

Bessere 2. Halbzeit von Sempach

 

Für den angeschlagenen Joel Müller beförderte Trainer Koch den 18-jährigen Salihi neu ins Sempacher Offensivspiel. Seine Hereinnahme brachte im Angriffsspiel endlich die erhoffte Kreativität. Allgemein sah das Sempacher Angriffsspiel in der zweiten Halbzeit um einiges besser aus als noch im ersten Umgang. Besser eingesetzt wurde auch die Sturmspitze Schnyder, welcher ein stehender Unruheherd war und zahlreiche Freistösse rund um den Straffraum herausholte. Ein solcher Standard führte zum Führungstreffer der Gäste. Nach einer Freistossflanke von Salihi leitete Schnyder den Ball zu Eberle weiter, welcher via Mithilfe des Postens ins Netz traf. Kurz danach hatte Hitzkirch die beste Torchance, doch Torwart Kamber reagierte aufmerksam. Trotz der Führung drückte Sempach weiter auf das zweite Tor. Doch gute Tormöglichkeiten von Adrian Schnider und Luca Müller per Freistoss wurden knapp verpasst. Die zweite Unaufmerksamkeit in der Gästeabwehr genügte um den ärgerlichen Ausgleichstreffer hinnehmen zu müssen. Trotz grossen Bemühungen in der Schlussphase gelang Sempach kein Tor mehr.

 

Nach Spielschluss war die Gefühlslage bei den Sempachern dementsprechend bedrückt. Die angestrebten drei Punkte im Seetal zu ergattern wurden leider verpasst. Für einen Vollerfolg investierte die Seeland-Equipe vor allem in der ersten Halbzeit zu wenig.

 

Verfolgerduell gegen Algro

 

Trotzdem ärgerlichen Punktverlust beträgt der Rückstand auf das zweitplatzierte Entlebuch lediglich einen Punkt. Im nächsten Spiel trifft die Koch-Elf auf den FC Algro, welcher auf dem vierten Platz lauert und mit zwei Siegen in die Rückrunde startete. Gegen die ambitionierte und spielstarke Elf aus dem Luzerner Hinterland wird der FC Sempach bestimmt stark gefordert sein um die Punkte auf dem Seeland belassen zu können. Spielbeginn ist am nächsten Samstag um 18:00 Uhr auf der heimischen Anlage.

 

FC Sempach: Kamber, Furrer, Luca Müller, Eberle, Trüssel, Kevin Schnider, Adrian Schnider, Michael Fölmli, Amrein Roger, Joel Müller, Schnyder;

Weiter eingesetzt: Salihi, Ehrbar, Zimmermann

 

Erfolgreicher Start in die Rückrunde

FC Sempach - FC Hergiswil (40+) - 31. März 2017

 

Mit einem 4:2 Sieg gegen den vor dem Match punktgleichen FC Hergiswil starteten die Senioren 40+ des FC Sempach in die Rückrunde der Meisterklasse.

 

Die Mannen von Coach Roger Faden starteten furios und erzielten mit dem ersten Angriff bereits die Führung. Sascha Bühlmann überlupfte den zu weit vor dem Goal stehenden Goalie und konnte in der zweiten Spielminute den Führungstreffer bejubeln. Sempach drückte weiter aufs Gaspedal und so war das 2:0 nur eine Frage der Zeit. Stefan Christen mit einem Sonntagsschuss am Freitag ins linke obere Eck war diesmal der Torschütze. Sempach spielte weiter auf ein Tor, konnte aber seine guten Möglichkeiten nicht nutzen. Hergiswil gelang es mit der Zeit, sich vom Druck zu befreien und erzielte nach einem Ballverlust des FC Sempach im Mittelfeld kurz vor der Halbzeit den Anschlusstreffer.

 

Im zweiten Durchgang entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, doch Strafraumszenen blieben Mangelware. Durch einen fragwürdigen Penalty kam Hergiswil nach 50 Minuten zum Ausgleich. Wer nun glaubte, der Match könnte kippen, sah sich getäuscht. Nach einem Corner erzielte Philipp „De Pfiil“ Rölli mit einem Seitfallzieher in Shaqiri Manier die erneute Führung für das Heimteam. Hergiswil warf nun alles nach vorne. Vali Stäheli musste Schwerstarbeit gegen den Hergiswiler Linksaussen verrichten, doch mit Souveränität und Geschick verteidigten die Mannen um Abwehrchef Max Stirnimann den knappen Vorsprung. Kurz vor Ende der Partie war es wiederum Sascha Bühlmann, der mit seinem 13. Saisontreffer das Team an die Spitzenposition der Rangliste schoss.

 

Am kommenden Freitag kommt es nun zum Spitzenkampf zwischen den punktgleichen Teams aus Ibach und Sempach.

 

Aufstellung:

Aufmuth, Stirnimann, Stäheli, Scherer, Christen, Mehmeti, Bühlmann, Micera, Näf, Troxler, Rölli, Faden, Fähndrich

 

Sempach gewinnt Thriller

FC Sempach - FC Dagmersellen (3. Liga) - 25. März 2017

 

Sempach gewinnt zum Auftakt der Rückrunde gegen den FC Dagmersellen dramatisch mit 3:2. Fünf Tore und zwei Platzverweise rundeten das spannende Duell ab.

 

Gegenüber der letzten Vorrundenpartie gegen den FC Entlebuch änderte Trainer Koch die Startaufstellung auf vier Positionen. Neu in der Startelf stand auch Innenverteidiger Simon Eberle, welcher in der Winterpause vom SC Cham an den Sempachersee wechselte. Beide Mannschaften starteten mit viel Elan in die Partie. Allerdings ging die gut fünf monatige Meisterschaftspause nicht spurlos an den beiden Teams vorbei. Die Anspannung war zu Beginn der Partie gross. Nennenswerte Torchancen konnten in den ersten halbe Stunde keine notiert werden. Sempach nahm aber mit Fortlauf der ersten Halbzeit das Spiel in die Hand und drückte Dagmersellen zunehmend in die Defensive. Als erster Torschütze der Rückrunde liess sich Adrian Schnider feiern. Dieser reüssierte per Kopf nach einer Massflanke von Aussenverteidiger Furrer. Dank der Führung gewann die Seeland-Elf zunehmend am nötigen Selbstvertrauen. Neuzugang Eberle setzte kurz vor der Pause mit einem getimtem Pass Aussenverteidiger Trüssel optimal ein. Dieser traf alleine vor Torwart Burri souverän in die Maschen. Mit einer Glanzparade gegen den Schuss von Amrein bewahrte Torwart Burri seine Mannschaft kurz vor der Pause vor einem weiteren Treffer.

 

Umstrittener Platzverweis brachte Spannung zurück

 

Bis zur Pause hatte der Unparteiische einen geruhsamen Abend. Dies änderte sich mit dem Platzverweis kurz nach der Pause an Luca Müller. Müller wurde nach einer angeblichen Schwalbe im Strafraum der Gäste mit Gelb bestraft. Da der Sempacher bereits in der ersten Halbzeit verwarnt wurde, mussten die Sempacher die komplette 2. Halbzeit mit einem Mann weniger bestreiten. Dagmersellen witterte durch den Anschlusstreffer kurz danach von Goalgetter Schwizer die Chance auf einen Punktgewinn. Beim Gegentreffer sah die Zuteilung im Sempacher Defensivverbund für einmal nicht optimal aus. Die Kräfte der Einheimischen schwanden mit zunehmender Spieldauer. Richtig gefährlich Szenen erarbeiteten die Wiggertaler bis zur Schlussphase allerdings nicht. Die Abwehr um den aufmerksamen Torwart Kamber bewies in dieser Phase die nötige Stabilität. Erst durch einen zweifelhaften Entscheid des Unparteiischen aus Sicht der Sempacher musste der Ausgleich akzeptiert werden. Schlussmann Kamber behändigte im Nachfassen den abgefälschten Schuss. Doch das anschliessende eingreifen des FCD-Stürmers gegen den blockierten Ball wurde als regelkonform beurteilt. Mit der Wut im Bauch stürmte Sempach in der Nachspielzeit noch einmal Richtung gegnerischen Strafraum. Der unermüdliche Adrian Schnider bediente im Strafraum Fölmli, welcher den Ball mit dem Kopf nur noch über die Linie drücken musste. Doch ein Dagmerseller Verteidiger traf bei seiner versuchten Rettungsaktion unglücklich den Kopf von Fölmli. Penalty und Platzverweis diesmal das harte Verdikt des Unparteiischen. Routinier Amrein liess sich die Chance nicht nehmen und traf in der Nachspielzeit zum vielumjubelten Siegestreffer.

 

Nächstes Spiel im Seetal

 

Dank den drei Punkten bleibt der FC Sempach dem Spitzenduo Schötz und Entlebuch weiter auf den Fersen. Als nächster Gegner wartet der FC Hitzkirch. Die Seetaler forderten im ersten Rückrundenspiel den Tabellenführer stark und verloren unglücklich mit 3:4. In der Vorrunde trennten sich Sempach und Hitzkirch torlos unentschieden. Spielbeginn auf dem Sportplatz Hegler in Hitzkirch ist am nächsten Samstag um 18:00 Uhr.

 

Sempach: Kamber, Furrer, Eberle, Müller Luca I, Trüssel, Schnider Adrian, Schnider Kevin, Müller Joel, Müller Luca II, Schnyder; Weiter eingesetzt: Fölmli, Stirnimann, Ehrbar, Salihi

 

Autor: Raphael Helfenstein

 

Sempacher Dominanz in der Halle

Auch in dieser Winterpause sind die Sempacher Teams in den zahlreichen Fussball-Hallenturnieren vertreten. Dies wie jedes Jahr äusserst erfolgreich. Hier die Highlights:

 

  • 2. Platz (TSS Junioren B) - IFV Turnier in Entlebuch
  • 1. Platz (Junioren Ec) - Weggis
  • 1. Platz (1. Mannschaft) - Schär Sport Cup Sursee
  • 1. Platz (Damen I) - Hallenturnier SC Huttwil
  • 3. Platz (Damen II) - Zofingen
  • 1. Platz (Junioren F) - IFV Turnier in Dagmersellen
  • 1. Platz (Junioren Ea) - Hallenturnier Neuenkirch
  • 2. Platz (Junioren Ea) - Hallenturnier SC Huttwil
  • 2. Platz (Junioren Da) - Hallenturnier Neuenkirch
  • 1. Platz (Junioren B) - Südstern Hallenturnier Luzern
  • 1. Platz (Junioren B) - Hallenmasters Eschenbach
  • 1. Platz (Junioren Ed) - Hallenmaster Nidwalden in Stans
  • 1. Platz (Junioren Fa) - Turnier Kickers
  • 2. Platz (Junioren Fd) - Turnier Kickers
  • 4. Platz (Junioren Fb) - Turnier Kickers

Folgend noch die Sieger-Fotos...

Neue Anzeigetafel

Anlässlich des 3.Liga Spiels FC Sempach - FC Schötz II konnte die neue Anzeigetafel in Betrieb genommen werden.

Juniorenlager 2016

Schön wars! Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für die wunderbare Woche in Broc! 

 

Hier der Link zur Homepage des Juniorenlagers:

Juniorenlager