Real Madrid Camp im Seeland

Real Madrid lädt zum Camp im Sempacher Seeland ein. Melde dich unter https://frmclinics.ch/ für diese einmalige Chance an.

 


Download
FRMC_Plakat_2018_FCS.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.9 MB


 

Real Madrid. Der Spitzenclub hat sich in den letzten Jahren den «Mass aller Dinge»-Status im Clubfussball erarbeitet. Drei Champions-League-Titel in Serie, vier in den vergangenen fünf Jahren. Eine solche Siegesserie ist seit Bayern München Mitte der 70er-Jahre – damals im Europapokal der Landesmeister – keinem Club mehr gelungen.

 

Doch die Königlichen haben mehr zu bieten, als «nur» das spanische Rekordmeister-Team, das seit der Gründung der Primera División (1928), der höchsten Spielklasse des Landes, vertreten ist. Der Profibetrieb Real Madrid ist zwar das Aushängeschild, aber nur ein Pfeiler im Organisationskonstrukt von Real. Wichtige Bestandteile sind auch die Stiftung, die Fundación Real Madrid, die sich weltweit für soziale und kulturelle Werte im Sport einsetzt, sowie die Real Madrid Academy in Valdebebas – auch la Fabrica genannt, die offizielle Fussballschule des Vereins. Von ihr sind die Real Madrid Clinics ins Leben gerufen worden – Fussballcamps, mittlerweile in ganz Europa installiert, neu in diesem Jahr auch in der Schweiz. Zwei davon in Sempach.

 

Im Stadion Santiago Bernabéu trainieren

 

«Das fussballerische Potenzial in der Schweiz ist sehr gross – das zeigen die Erfolge der Schweizer Nationalmannschaft», sagt Rainer Noll. Der Verantwortliche für die Camps in der Schweiz, plant und organisiert die zwölf Trainingswochen mit seinem Team aus seinem Büro in Pfäffikon SZ. Im August (6. bis 10.) sowie im Oktober (1. bis 5.) steigen zwei Camps für 7- bis 15-jährige Kinder in Sempach. «30 Stunden professionelles Training, die Kinder werden begeistert sein», so Noll.

 

Bei Nolls Ausführungen wird schnell klar, dass der Nachwuchs von Trainings mit den neusten Technologien im Fussball in -Berührung kommt: Extralight-Shirts (Überzieher, die auf Knopfdruck die Farbe wechseln), Smartball (der Fussball ist mit einem Chip versehen, der Flugbahn und Geschwindigkeit analysiert) oder etwa Tracktics (GPS-basierter Gürtel, der Leistungsdaten des Spielers analysiert). «Wir verpacken in 30 Trainingsstunden 48 von der Jugendacademy Real Madrid, ausgearbeitete und vorbereitete Übungen. Am Ende der Woche erhält jeder Teilnehmer eine persönliche CD mit Video- und Bildmaterial sowie seine Leistungsdaten aus den Trainings», führt Noll aus. 96 Plätze sind pro Camp verfügbar, wobei keine Vereinszugehörigkeit notwendig ist und Mädchen wie auch Knaben willkommen sind.

 

Klingt nach Scouting. Ist es unter dem Strich auch. Aber: «In den Clinics haben wir eine eigene Philosophie», erklärt Noll. In erster Linie gehe es darum, Freude am Fussball zu vermitteln, alle Kinder mitzunehmen und nicht nur die fussballerischen, sondern auch die sozialen Kompetenzen zu vermitteln und zu fördern. «Dafür garantieren wir mit ausgewiesenen und von der Academy ausgewählten Trainern. In Sempach setzen wir pro 16 Kinder einen Coach ein, mindestens die Hälfte davon ist in Besitz der Uefa-A-Lizenz.»

 

In Sempach wie auch in den restlichen Camps der Schweiz werden jeweils zwei Spieler erkoren; der beste Fussballer und der beste Teamplayer. Diese werden in das sogenannte Schweizer Try-out-Camp eingeladen, aus dem erneut zwei Ausnahmekönner erkoren und samt Familie für vier Tage nach Madrid eingeladen werden, um Academy-Luft zu schnuppern. Dazu kann im weltberühmten Stadion Santiago Bernabéu trainiert werden.

 

Über 220 Camps in ganz Europa

 

Die Academy starte 2014 mit den Camps in Deutschland, wo aktuell über 140 solche Fussballwochen stattfinden. Europaweit lädt die Academy zu über 220 Clinics, die von 15’000 Nachwuchskicker besucht werden. Auch in Brasilien oder etwa in den USA entstehen zurzeit solche Camps. «Es ist eine Chance für Talente. Aber nur gut Fussball spielen reicht heute nicht mehr. Die schulischen Leistungen, das persönliche Umfeld und die mentale Stärke machen mindestens 50 Prozent aus», weiss Noll. Dass Real Madrid Camps seine Zelte in Pfäffikon SZ aufgeschlagen hat und in Sempach gleich zwei Camps lanciert, ist kein Zufall. «Die gute Infrastruktur sowie geografische Lage ist perfekt, wir sind hier sehr zentral. Und Nachforschungen haben ergeben, dass in der Region mehr als 30 Prozent der Kinder Fussball-interessiert sind.»

 

Nur für einen Bruchteil wird die Woche neue Perspektiven eröffnen, für das Gros wird es einfach eine einmalige und nach Preis/Leistung eine günstige Fussballwoche werden. Denn gewinnorientiert sind die in der Schweiz 319 Franken pro Person kostenden Camps nicht, «und wenn wir schwarze Zahlen schreiben, fliesst der Ertrag in die Fundation». Als Andenken erhalten die Teilnehmer ein original Real Madrid Tenue (Trikot, Hosen, Stulpen), eine Tasche, einen Original Adidas Ball -sowie einen Getränke Bidon.

 

Die Camps in Sempach finden im Sommer (6. – 10. August) und im Herbst (1. – 5. Oktober) statt.

Sempach verliert und steigt ab

FC Sempach - SC Emmen (2. Liga regional) - 16. Juni 2018

Endresultat: 1-5 (0-1)

 

Bereits nach einem Jahr muss der FC Sempach wieder den Gang in die 3. Liga antreten. Am Samstag nach der 5:1 Niederlage gegen den SC Emmen platzten die letzten verbliebenen Hoffnungen.

 

Die Ausgangslage für das Team aus Sempach war klar: Das eigene Spiel muss mit möglichst wenigen Strafpunkten gewonnen werden und gleichzeitig darf Küssnacht nicht punkten und muss Strafpunkte holen. Ein schwieriges Unterfangen für die Mannschaft von Trainer Markus Koch, welcher vor dem Spiel verabschiedet wurde, da er den FC Sempach verlassen wird.

 

Sempach startete munter in die Partie und schraubte das Tempo bereits zu Beginn mächtig in die Höhe. Diese Geschwindigkeit war dann auch für Emmen Verteidiger Meier zu hoch. Bereits in der 10. Minute konnte er Stürmer Schnider nur durch eine Notbremse vor einer Grosschance stoppen. Somit spielte Emmen ab diesem Zeitpunkt nur zu zehnt. Das Spiel richtete sich in der Folge nach diesem Platzverweis aus. Emmen zog sich in die eigene Platzhälfte zurück und überliess dem Heimteam das Spiel. Sempach hatte Mühe eine kreative Lösung zu finden. Bis auf eine Torchance von Adrian Schnider, welcher den Ball aus kürzester Distanz in die Wolken haute, kam der FCS kaum zu zwingenden Aktionen. Es waren eher die Gäste, welche das ein oder andere Mal gefährlich per Konter vors Tor von Sempach Goalie Helfenstein vorstiessen. Eine dieser Chancen nutzte Emmen Stürmer Florant Weseli in der 30. Minute zum 1:0 - ein trockener Flachschuss an Helfenstein vorbei.

 

Mit diesem Resultat gingen die beiden Mannschaften in die Kabine. Die Gelb-Roten wollten diesen Sieg unbedingt und riskierten nach der Pause einiges. Dadurch liess man dem SC Emmen zu viele Räume für Konter. Wiederum war es Weseli, der in der 52. Minute den Ball locker ins Tor schob. Es war nochmals einen Ansporn für den FC Sempach jetzt noch mehr zu tun für diesen Sieg. Kurze Zeit später wurde Furrer dann auch im Strafraum gefoult. Salihi versenkte den Elfmeter und verkürzte auf 1:2. Leider war dieses Aufbäumen der Sempacher nur von kurzer Dauer. Emmen spielte ihre Konter weiterhin mit viel Tempo aus. Daraus resultierten noch drei weitere Treffer zum 5:1 Schlussstand.

 

Zurück in die 3. Liga

 

Nach einem Jahr 2. Liga muss der FCS nun wieder eine Liga runter. Es war ein Jahr mit vielen Höhen, aber auch einigen Tiefen. Was bleibt ist die Tatsache, dass die Mannschaft das Potenzial für diese Liga besitzt, aber durch fehlender Erfahrung und ungenügender mentaler Reife nicht immer abrufen konnte. Die Spieler werden nun ihre wohlverdienten Ferien geniessen und dann in der nächsten Saison ein neues Kapitel beginnen.

 

Der FC Sempach dankt allen Zuschauern und Supportern der 1. Mannschaft für die Unterstützung in diesem Jahr. Die Mannschaft freut sich jetzt bereits auf den Saisonauftakt im August vor dieser hervorragenden Kulisse.

 

Juniorinnen überzeugen im letzten Spiel

FC Sempach - SG Obwalden (Juniorinnen B) - 16. Juni 2018

Endresultat: 7-2 (1-1)

 

Mit nur gerade 9 Spielerinnen traten wir unseren letzten Saisonmatch an. Uns erwartete herrliches Fussballwetter im Seeland. Den Gegner SG Obwalden besiegten wir vor etwa zwei Monaten 2:0, deshalb war die Vorfreude Fussball zu spielen und zu siegen riesig.

 

In den ersten zwanzig Minuten waren die Obwaldnerinnen jedoch wacher und wir überliessen ihnen zu viel Raum, was sich in der fünften Minute für sie auszahlte. 0:1 für Obwalden.

Wir liessen den Kopf aber nicht hängen, kämpften weiter, begannen unser Spiel zu spielen und schossen gefühlte 30-mal aufs Tor. In der 28 Minute dann die Erlösung. Das 1:1 durch Captain Mirjam Räber. Bis zur Pause gehörte das Spiel uns. Die Obwaldnerinnen hatten kaum Chancen, agierten mutlos und starteten Wortgefechte untereinander. Mit einem 1:1 ging es in die Pause.

 

Während die Sempacher Spielerinnen in der Pause motiviert und gestärkt wurden, tauschten die Torhüterin und eine Verteidigerin die Leibchen, um neuen Schwung ins Spiel bringen zu können.

Voller Energie und Zuversicht den Match zu gewinnen, starteten wir in die zweite Halbzeit.

Von Beginn weg liessen wir den Gegnerinnen keinen Platz, übten Druck auf das gegnerische Tor aus und spielten unser Spiel. Keine Minute verging und Noelia Arnold, unser Torwart der ersten Halbzeit, schoss uns in Führung. Alles lief wie am Schnürchen; Tor um Tor fiel und wir konnten den Gegnerinnen und den Zuschauern unser fussballerisches Können beweisen. Am Schluss gingen wir als glückliche Sieger mit einem 7:2 vom Platz und somit in die wohlverdiente Sommerpause.

 

Sempach verliert "Endspiel" in Sins

FC Sins - FC Sempach (2. Liga regional) - 09. Juni 2018

Endresultat: 3-1 (1-0)

 

Durch die Niederlage in Sins rutscht der FC Sempach eine Runde vor Schluss auf den letzten Tabellenplatz der 2. Liga. Trotz einer kämpferisch guten Leistung reichte es in Sins nicht zu 3 Punkten.

 

Mit traurigen Gesichtern schauten die Gelb-Roten dem feiernden FC Sins beim Feiern zu. Der FC Sins, welcher dank diesem Sieg die Klasse hält, konnte sich in diesem wichtigen Spiel gegen den FC Sempach durchsetzen. Dabei fing das Spiel für den FC Sempach ermutigend gut an. Die Sempacher machten den Anschein, dass sie keine Probleme mit der Umstellung auf den kleinen Platz hatten. Sie kamen explosiv aus der Kabine und wollten schon zu Beginn ein Zeichen setzen. Bereits am Anfang war das Spiel dem Platz geschuldet ein offener Schlagabtausch. Auf beiden Seiten kamen die Offensivreihen zu ihren Möglichkeiten, ehe dann in der 20. Minute der FC Sins aus spitzem Winkel zum 1:0 einnetzte. Dieser Führungstreffer schockierte den Gast aus Sempach, man konnte nicht mehr das gewohnte Angriffspressing aufziehen und wurde zunehmend nervös. Kurz vor der Pause gelang Kapitän Schnider der vermeintliche Ausgleichstreffer, wäre da nicht das gute Auge und die Fahne vom Linienrichter: Abseits! So gingen die die beiden Mannschaften mit der knappen Sinser Führung in die Kabine.

 

Der FCS wusste genau was auf dem Spiel stand und so startete die Mannschaft auch in die zweite Halbzeit. Ein Feuerwerk der Sempacher mit drei hochkarätigen Chancen, welche der Sinser Torhüter alle sensationell parierte. In dieser Situation sah man auch die Schwäche der Sempacher, die Chancenauswertung. Sempach gelang es diese Drucksituation aufrecht zu erhalten bis Sins Stürmer Marolf aus dem Nichts per Standartsituation zum 2:0 erhöhte. Die Mannschaft von Trainer Koch gab nicht auf und versuchte die Partie noch zu kehren. Doch wenige Minuten später war es wieder Marolf, welcher dem Sempacher Team endgültig den Nackenschlag verpasste. Mit einem herrlichen Sonntagsschuss verlud er Torwart Helfenstein im Gehäuse der Sempacher. In der 75. Minute gelang dem FC Sempach noch den Anschlusstreffer, aber zu mehr reichte es nicht mehr. Eine bittere Niederlage in einem Spiel, in dem deutlich mehr drin gelegen wäre.

 

Die Hoffnung stirbt zuletzt

 

Trotz dieser Niederlage ist der Ligaerhalt weiterhin rechnerisch noch möglich. Der FC Sempach wird nächsten Samstag beim letzten Heimspiel alles in die Waagschale werfen um diese kleine Chance zu wahren. Die Mannschaft möchte auch mit dem Spiel am Samstag allen treuen Zuschauern für die grossartige Unterstützung danken und noch einmal ein einheimischen „Seeland-Feuerwerk“ zünden. Das letzte Spiel findet am Samstag, 16.06.2018 um 18:00 im Seeland Sempach statt. Der Gegner heisst Sport-Club Emmen.

 

Erfolgreicher Saisonabschluss

FC Sempach - SK Root (Eg Junioren) - 09. Juni 2018

Endresultat: 10-3

 

Auch im letzten Spiel der Saison konnten sich die Eg-Jungs als Sieger feiern lassen. In einem einseitigen Spiel wurde das Ec von Root mit 10:3 besiegt.

 

Im letzten Heimspiel wollten die Kids allen noch einmal zeigen, was sie gelernt hatten und wie sie Fussball spielen und kämpfen können. Dementsprechend konzentriert starteten die Jungs in die Partie und konnten nach herrlichen Kombinationen schon bald mit 3:0 in Führung gehen. Nach einem ausgeglichenen Mitteldrittel konnte der Druck im Schlussdrittel noch einmal erhöht werden und das Endresultat von 10:3 erspielt werden.

 

Mit diesem Sieg wurde der 1. Rang der Gruppe erreicht und anschliessend gebührend gefeiert. In der Rückrunde erspielten die Kids 8 Siege, 1 Unentschieden und kein Spiel wurde verloren. Dabei haben sie 75 Tore geschossen und nur 24 Tore erhalten. Jeder Spieler konnte in der Saison mehrere Tore erzielen, was die erfreuliche Ausgeglichenheit des Teams beweist. Die Leistung der Kids ist noch beeindruckender, weil 9 Jungs noch bei den F-Junioren spielen dürften und somit in jedem Spiel gegen 1 bis 2 Jahre älteren Jungs gespielt haben.

 

Der FC Sempach gratuliert der Mannschaft zu dieser erfolgreichen Saison und freut sich auf die neuen zukünftigen Stars.

 

Sempach holt "Big Point" in Schattdorf

FC Schattdorf - FC Sempach (2. Liga regional) - 2. Juni 2018

Endresultat: 1-4 (1-3)

 

Im Kampf um den Abstieg gelingt dem FC Sempach ein wichtiger Auswärtssieg im Urnerland. Ein überzeugender und abgeklärter Auftritt führte zum klaren 1:4 Sieg.

 

Routiniers zurück in der Startelf

 

Im Vergleich zu den letzten Partien konnte Trainer Koch endlich wieder auf die Dienste einiger Routiniers zurückgreifen. Kapitän Schnider und Torwart Helfenstein rutschten nach ihren Verletzungen wieder in die Startelf und sollten dem Team wieder Stabilität verleihen. Diese Erfahrung spiegelte sich direkt auf dem Platz wieder. Der FCS hatte das Spielgeschehen in den ersten Minuten mehrheitlich im Griff. In der Offensive konnte man bereits kleine Akzente setzen und in der Defensive liess man den Urnern keinen Raum. Die Überlegenheit konnte man dann nach 10. Minuten bereits in einen Treffer umwandeln. Nach einer wunderbaren Salihi Hereingabe verlängerte Eberle den Ball ins weite Eck. Ein so wichtiger Treffer für die Sempacher Moral.

 

Die Mannschaft blieb in der Folge grundsätzlich sehr souverän, bis auf eine Szene in der 18. Minute, als plötzlich ein Urner im Strafraum nach einer ungeschickten Aktion eines Sempacher Verteidigers am Boden lag. Die Konsequenz: Urner Hoxha verwandelte den Elfmeter zum Ausgleich.

 

Nach diesem unglücklichen Elfmeter begann eine wichtige Phase für den FC Sempach. Konnte man das Tempo vom Anfang halten oder verfällt man wieder in eine Schockstarre? Im Vergleich zur Vorwoche spielte die Mannschaft ihren Fussball weiter und prompt einige Minuten konnte Robin Schnider im Strafraum auch nur durch ein Foul gestoppt werden. Salihi markierte das 2:1 per Elfmeter. Sempach liess nichts anbrennen und konnte sogar kurz vor der Pause nach einem Sololauf von Mathias Schnyder mit 3:1 in Führung gehen.

 

Defensive Disziplin bringt Sempach den Sieg

 

Nach der Pause arbeiteten die Gelb-Roten in gleicher Manier weiter. Hinten liess man den Urner keinen Raum und konnte man immer wieder gefährlich in den Strafraum vorrücken. Man merkte auch, dass die Gangart härter wurde. Auf beiden Seiten kämpften die Spieler um jeden Ball. Dann, etwa in der 70. Minute, glänzten Salihi und Ehrbar mit einem herrlichen Tor. Salihi lupfte den Ball perfekt getimt in den Strafraum, wo Ehrbar den Ball gekonnt mit der Brust zu Boden nahm und den Torhüter zwischen den Beiden erwischte. Was für ein Tor! Nach diesem Tor zog sich der FCS in die eigene Hälfte zurück und spielte die Partie souverän nach Hause. Der 4:1 beschert dem FC Sempach drei wichtige Punkte und gibt Moral für die letzten beiden Runden.

 

Da der FCS in Schattdorf punktete und der FC Malters in Cham lehr ausging, haben die Gelb-Roten wieder alles in den eigenen „Füssen“. Nächsten Samstag trifft der FCS auf den Tabellennachbar FC Sins. Die Mannschaft ist heiss auf den Abstiegskampf und möchte dort fortfahren, wo man in Schattdorf aufgehört hat. Das Spiel in Sins beginnt um 18:00 Uhr auf dem Sportplatz Letten. Der FCS braucht die gelb-rote Anhängerschaft für das gemeinsame Ziel: Ligaerhalt!

 

Sempach unterliegt OG im Kellerduell klar

FC Sempach - SC Obergeissenstein (2. Liga regional) - 26. Mai 2018

Endresultat: 1-6 (0-1)

 

Jetzt wird es eng im Kampf um den Klassenerhalt für den FC Sempach. Die Mannschaft vom Sempacher Seeland verlor das immens wichtige Spiel gegen den Tabellenletzten SC Obergeissenstein klar mit 6:1.

 

Alles war für diesen Strichkampf angerichtet: Das Wetter spielte mit, viele Zuschauer fanden den Weg ins Seeland und die Sempacher Mannschaft schien bereit zu sein. Nach der zweiwöchigen Pfingstpause durfte man gespannt sein, wie die beiden Mannschaften den Tritt in den Meisterschaftsalltag wieder fanden.

 

Sempach geling dies ganz gut und startete mit viel Druck in die Partie. Beiden Mannschaften war anzusehen, dass in diesem Spiel nicht gewöhnliche 3 Punkte verteilt wurden. Die Mannschaft von Trainer Koch wusste vor allem in der Anfangsphase mit einem schnellen Passspiel zu überzeugen. Daraus resultieren mehrere Torchancen im Strafraum der Luzerner. Das einzige Manko: die Chancenauswertung, welche schon die ganze Saison über dürftig war.

 

Der SC Obergeissenstein kam nach 20 Minuten zur ersten Möglichkeit. Stürmer Bucheli wollte den Ball mit einem Kunststück im Tor unterbringen – zu lässig. Unverständlicherweise war diese Aktion ein Knackpunkt im Sempacher Spiel. OG hatte nun mehr vom Spiel und erarbeitete sich mehrere Tormöglichkeiten. Sempach leistete sich, vorallem im Aufbauspiel, zu viele Fehler. Es war nur noch eine Frage der Zeit, bis der SCOG zur Führung traf. Dies passierte wenige Minuten vor der Pause. So verabschiedeten sich die beiden Mannschaften mit einer Führung für OG in die Kabine.

 

Nach der Pause gelang es dem FC Sempach den Ball in den eigenen Reihen zu halten und das Spiel in die gegnerische Hälfte zu verschieben. Leider blieben auch in der zweiten Halbzeit die grossen Tormöglichkeiten aus. Bis auf zwei, drei Freistösse in den Luzerner Sechzehner strahlte die Offensive kaum Gefahr aus.

 

In der 60. Minute konnte sich Bucheli durch die Sempacher Abwehr tanken und erzielte das 2:0. Kurz darauf erzielte eben jener Bucheli, nach einem Fehler im Aufbauspiel der Sempacher, souverän per Elfmeter das 3:0. Nun musste der FCS alles in die Waagschale werfen. Dies wurde auch mit dem Anschlusstreffer belohnt, jedoch bot man dem SC OG noch mehr Räume in der eigenen Hälfte. Die Sturmreihe um Bucheli nutzte dies gnadenlos aus und erhöhte um weitere drei Treffer zum 6:1 Endstand.

 

Dem FC Sempach bleiben noch drei Spiele um Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Nächsten Samstag muss die Mannschaft in Schattdorf einen Dreier einfahren, wenn man dem FC Malters auf den Fersen bleiben möchte. Das Spiel beginnt um 18:00 auf dem Sportplatz Grüner Wald in Schattdorf. Die Mannschaft braucht die Unterstützung mehr denn je!

 

Mit Lehren vom Platz

FC Sempach - FC Gunzwil (Junioren Ed) - 26. Mai 2018

Endresultat: 3-7 (1-1) (2-3)

 

Dank Team-Play und besserer Fitness gewinnen die Gunwiler Eb-Junioren gegen

die hiesigen Ed-Nachwuchs-Kicker mit 7:3. Winkelrieds Söhne zeigen viel Kampfgeist, vergeben jedoch klare Chancen.

 

Bei sommerlichen Temperaturen treten die beiden Mannschaften topmotiviert zum «High-Noon»-Duell auf dem Seeland-Grün an. Gleich nach Anpfiff vergibt Sempach zwei Chancen auf eine entspannte Führung. Gunzwil fackelt daraufhin nicht lange und verwandelt einen Eckball in der 3. Spielminute eiskalt zum 1:0. Ein Weckruf mit Folgen: Sempach gleicht in der Mitte des 1. Drittels souverän aus. Bis zur ersten Pause setzten beide Teams die Torwarte unter starkes fussballerisches Sperrfeuer.

 

Gleich nach Beginn des zweiten Drittels versenkt Gunzwil das Leder tief im Sempacher Tor. Aber bereits ein paar Dribblings später greift auch der Gunzwiler Schlussmann weit hinter sich: Das 2:2 steht! Ein starkes Pressing beider Teams mit hartem, aber fairen Körpereinsatz prägen den weiteren Spielverlauf. In der 38 Minute übernehmen die Gunzwiler nach gutem Spielzug und Top-Abschluss den Lead. Der Schiedsrichter notiert das 3:2.

 

Kurz nach der zweiten Pause netzt Gunzwil zum 4:2 ein. Aber Sempach kämpft: Ein Beinahe-Tor nach einem perfekt gespielten Eckball zeigt Wirkung auf Körper und Geist. Diese lässt auch nach dem 5:2 nicht nach und Sempach verkürzt auf 5:3. Dann zollen die Seeland-Jungs sowohl der Hitze, als auch den vergangenen sportlichen Spielminuten deutlichen Tribut. Das Spiel findet im letzten Drittel mehrheitlich vor dem eigenen Tor statt.

 

Nach dem ersehnten Schlusspfiff fahren die Gunzwiler mit einem verdienten 7:3-Sieg nach Hause. Sempachs Lehre nach diesem spannenden Spiel: «Fight to be fit!»

 

Hart erkämpfter, aber verdienter Sieg

FC Sempach - FC Altbüron-Grossdietwil (Junioren Ec) - 12. Mai 2018

Endresultat: 2-1 (1-1) (1-1)

 

Die Ec-Junioren des FC Sempach zeigten einmal mehr einen großartigen Match, welchen sie im heimischen Seeland erfolgreich beenden konnten. Im drittletzten Meisterschaftsspiel traf das eingespielte Heimteam auf den starken Gegner FC Altbüron-Grossdietwil.

 

Beide Mannschaften kamen bei sonnigem Wetter und warmen Temperaturen motiviert aus der Kabine. Das Spiel startete sehr ausgeglichen, wobei einige gute Chancen auf beiden Seiten ausgelassen wurden. Nach einem kurzen Konzentrationseinbruch auf der Seite der Sempacher konnten die Junioren des FC Algro in der 15. Spielminute 0:1 in Führung gehen. Die Sempacher zeigten jedoch grossen Kampfgeist und Willen und reagierten darauf mit dem schön herausgespielten Anschlusstreffer. So ging es dann 1:1 in das zweite Drittel, in welchem wiederum Chancen auf beiden Seiten vorhanden, jedoch nicht verwertet wurden. Die Sonne schien nun noch stärker und die Hitze war auch bei den Spielern bemerkbar. Nichtsdestotrotz starteten die Sempacher-Jungs nochmals mit viel Energie und grosser Motivation in das letzte Drittel und konnten so durch ein starkes Pressing in der 50. Spielminute das 2:1 (Endstand) erzielen. Danach spürte man allerdings die Erschöpfung beim Heimteam, wodurch die Gastmannschaft noch mehrmals zu gefährlichen Torchancen kam. Die E-Junioren des FC Sempach zeigten aber eine tolle Teamleistung mit dem Motto: «Mer kämpfed förenand, mer kämpfed metenand, zäme zom Sieg!», wodurch sie schliesslich verdient als Sieger vom Platz gehen durften.                                                                                                                                                                                                             

Sempach unterliegt dem FC Littau

FC Littau - FC Sempach (2. Liga regional) - 12. Mai 2018

Endresultat: 5-2 (3-2)

 

Nach dem Sieg vor einer Woche gegen den SC Cham wollte der FC Sempach auch in Littau punkten, um sich in dieser angespannten Situation ein wenig Luft zu verschaffen. Leider konnte man diesen Willen nur über eine Halbzeit hinweg zeigen und so reiste man ohne Punkte zurück nach Sempach.

 

Die herrlichen Bedingungen machten diesen Samstagabend zum perfekten Fussballabend Viele Zuschauer aus Sempach unterstützten das Team auch in Littau. Trainer Koch musste die Innenverteidigung umstellen, da Abwehrchef Müller verletzungsbedingt ausfiel.

 

Der FC Sempach startete aufsässig ins Spiel und konnte das Tempo bis zur 10. Minute hochhalten. Unglücklicherweise musste Kapitän Schnider, nachdem er sich eine Zerrung zugezogen hatte, ausgewechselt werden. Ab diesem Zeitpunkt gab es einen Knick im Spiel der Sempacher. In der 13. Minute brachte Dominik Britschgi den FC Littau mit einem Volleyschuss aus elf Metern in Front. Wer gedacht hätte, dass der FC Sempach jetzt ins Spiel zurückkehrt,wurde eines besseren belehrt. Littau drückte weiter und Michel Britschgi erzielte in der 23. Minute nach einer herrlichen Hereingabe das 2:0. Sempachs Defensive liess in der Phase den Littauern zu viele Räume. Bereits wieder 10 Minuten später gelang dem eben genannten Britschgi Bruder noch das 3:0.

 

Das Spiel schien entschieden zu sein, ehe Luca Müller in der 40. Minute noch den Anschlusstreffer erzielte. Die Sempacher Hoffnung wurde noch grösser, als Jonas Zust nach einem Eckball das Leder in die Maschen beförderte. Niemand hätte gedacht, dass die zweite Halbzeit noch so spannend sein könnte.

 

Hoffnung in der zweiten Halbzeit

 

Sempach kam gestärkt aus der Kabine und hat nun Lunte gerochen. Man wusste, dass die ersten Minuten entscheidend sein können. Der FCS war zu Beginn der zweiten Halbzeit das bessere Team und münzte die Spielanteile auch in Chancen um. Salihi, Eberle oder Zust – Sie alle scheiterten vor dem Littauer Tor.

 

In der 65. Minute sollte es dann soweit sein und Schiedsrichter Liniger zeigte auf den Elfmeterpunkt zu Gunsten der Sempacher. Diese Freude währte aber nicht lange, da Liniger sofort auf Freistoss umentschied, nachdem ihn sein Linienrichter darauf aufmerksam machte, dass das Handspiel ausserhalb des Strafraums passierte. Diese Entscheidung passte auch ein wenig zum Schiedsrichterpech der Sempacher in dieser Saison.

 

Sempach gelang es nicht mehr, eine der hundertprozentigen Chancen zu verwerten und so war es schliesslich der FC Littau, welcher noch am Ende zwei Mal traf. Der FC Littau und der FC Sempach trennten sich 5:2.

 

Spannende Ausgangslage im Tabellenkeller

 

Leider verschlief man die Startphase in diesem Spiel komplett. Erst die zweite Halbzeit zeigte, was für Potenzial in der Sempacher Mannschaft steckt. Nun kommt es in zwei Wochen nach der Pfingstpause zum absoluten Strichkampf zwischen dem FCS und dem SC Obergeissenstein. Dieses Sechspunktespiel findet am 26.05.2018 um 18:15 im Seeland Sempach statt. Die Mannschaft braucht eine grosse Unterstützung, um dieses wichtige Spiel für sich entscheiden zu können.

 

Sempach kämpft um Ligaerhalt

FC Sempach - SC Cham II (2. Liga regional) - 5. Mai 2018

Endresultat: 2-0 (1-0)

 

Sempach erreicht den ersten Heimsieg seit dem 7. Oktober 2017. Die Hoffnung auf den Klassenerhalt bleibt fünf Runden vor Saisonende intakt.

 

Die Zielvorgabe gegen die Reserven des SC Cham war klar. Nur drei Punkte helfen der Mannschaft vom oberen Sempachersee weiter. Ein wenig Nervös gestaltete sich die Anfangsphase. Dank dem hellwachen Torwart Süess blieb Sempach ohne Gegentreffer. Nach der Startviertelstunde verbesserte sich das Spiel der Heimmannschaft. Die Kreation von Offensivmöglichkeiten blieb allerdings auf der Strecke. Eine Unsicherheit des Gästetorwarts nach einer Flanke ebnete jedoch beinahe den Führungstreffer. Sempach blieb hartnäckig und glaubte an seine Chance. Nach einer schnellen Ballstafette bediente Kevin Schnider sein Mitspieler Adrian Schnider, dieser schloss den Angriff schnörkellos ab und traf zur wichtigen Führung (28.). Die Defensive um das Innenverteidiger-Duo Müller-Velic war gegen das Chamer Sturmduo Scherrer-Walker gefordert. Immer wieder fanden die Zuger mit einstudierten Passkombinationen die beiden Angreifer. Dank dem nötigen Glück aus Sicht der Sempacher blieb es bis zur Pause beim knappen Ein-Tore-Vorsprung.

 

Cham drückte, Sempach verwaltete

 

Nach dem Seitenwechsel drückten die Chamer weiter auf den Ausgleich. Der omnipräsente Scherrer beschäftigte die Defensive praktisch im Minutentakt, doch die Abwehrleistung von Sempach war wie bereits in den vergangen vier Spielen sehr gut. Die Kräfte der Heimmannschaft liessen mit zunehmender Spieldauer merklich nach. Doch der Siegeswille der Sempacher war an diesem Tag grösser. Die vereinzelten Kontermöglichkeiten wurden leider zu wenig konsequent gespielt. Der entscheidende zweite Treffer gelang dadurch erst kurz vor Schluss. Der eingewechselte Araujo bediente mit einem feinen Zuspiel Joel Müller. Dieser fackelte nicht lange und drosch den Ball mit voller Wucht in die Maschen (87.). Sempach verwaltete den Vorsprung in den Schlussminuten sicher. Dank einer optimaler Effizienz und der gezeigten Leidenschaft blieben die Punkte verdient im Seeland.

 

Wichtiges Duell in Littau

 

Mit 22 Punkten aus 21 Spielen befindet sich Sempach weiterhin auf dem abstiegsbedrohten 12. Tabellenrang. Die Konkurrenz punktete ebenfalls praktisch ausnahmslos. In der ausgeglichenen 2. Liga regional braucht es wohl mindestens 30 Zähler für den sicheren Ligaerhalt. In den verbleibenden fünf Spielen (Littau, OG, Schattdorf, Sins, Emmen) möchte Sempach an den Leistungen in den vergangen Wochen anknüpfen. Als nächster Gegner wartet am nächsten Samstag der FC Littau. Das Spiel beginnt am nächsten Samstag um 18:00 Uhr in Littau.

 

Klarer Derbysieg der Senioren 40+

FC Sempach - FC Nottwil (Senioren 40+ Meister) - 4. Mai 2018

Endresultat: 6-0 (1-0)

 

Die Senioren 40+ des FC Sempach konnten das Derby gegen den Tabellenletzten Nottwil klar mit 6:0 gewinnen.

 

Der FC Nottwil musste dieses Meisterschaftsspiel dezimiert mit nur 10 Spielern antreten. Diese Überlegenheit konnten die Sempacher in der 1. Halbzeit aber nicht wirklich ummünzen und gingen nur mit einer knappen 1:0-Führung in die Halbzeit-Pause. Nach dem Pausentee konnte dann jedoch innerhalb von 10 Minuten dreimal nachlegt werden, damit war der Bann gebrochen und das Spiel entschieden. Der FC Nottwil hatte nochmals Pech und musste einen weiteren Spieler verletzungsbedingt aus dem Spiel nehmen. Gegen Ende des Spieles konnten die Sempacher dann noch zweimal reüssieren und gewannen schlussendlich klar und deutlich.

 

Gute Leistung wird nicht belohnt

FC Ägeri - FC Sempach (2. Liga regional) - 29. April 2018

Endresultat: 3-1 (0-1)

 

Bei Co-Leader Aegeri verliert der FC Sempach unglücklich mit 3:1 (0-1). Wichtige Punkte blieben trotz animierter Leistung leider im Ägerital.

 

Trainer Koch veränderte die Startelf auf zwei Positionen. Aufgrund des verletzungsbedingten Ausfalls von Torwart Helfenstein, gab der erst 16-jährige Rafael Süess sein Debüt in der 1. Mannschaft. Auf der Flügelposition sollte Luca Müller für frischen Wind sorgen. Der tabellarische Unterschied zwischen den beiden Teams war ab Beginn des Spiels nicht erkennbar. Sempach startete entschlossen ins Spiel und hätte mit Chancen von Robin Schnider und Simon Eberle die Führung erzielen können. Auf dem sehr kleinen Spielfeld agierte die Gästeequipe gut organisiert und zweikampfstark. Der designierte Aufsteiger Ägeri kam bis auf wenige Standartsituation nicht in die Nähe eines Torerfolges. Kurz vor der Pause verdiente sich Sempach endlich den Führungstreffer. Nach einem weiten Einwurf von Furrer versenkte Luca Müller in Goalgetter-Manier per Kopf in die Maschen.

 

Ausgeglichenes Spiel

 

Sempach’s Start in die zweite Halbzeit gelang nicht optimal. Ägeri wirkte um einiges entschlossener, während die Gäste nicht mehr derart resolut ihre Zweikämpfe austrugen. Nach einem Stellungsfehler im Mittelfeld konnte der frisch eingewechselte Schwarzenberger einen 30 Meter Flachpass auf Djakovic ablegen. Sein Torschuss aus 20 Meter prallte von einem Sempacher-Bein unglücklich und unhaltbar ins Tor. Sempach benötigte ein paar Minuten, um sich vom Ausgleich zu erholen. Die Defensive stand jedoch wie in den vorherigen Partien über weite Strecken sehr sicher. Das Auswechselkontingent musste aufgrund der angeschlagen Luca Müller, Kevin Schnider und Pascal Furrer bereits früh voll ausgeschöpft werden. Sempach kam in der zweiten Halbzeit nicht mehr zielstrebig vor das Gästetor. Einzig Joel Müller verpasste mit einem Kopfball haarscharf den Führungstreffer.

 

Sempach hadert mit Penaltyentscheid

 

Fünf Minuten vor Spielschluss zeigte der Unparteiische zur Verwunderung der Akteure auf den Penaltypunkt im Strafraum der Sempacher. Ein normal geführtes Kopfballduell zwischen Fölmli und Schwarzenberger gab den Ausschlag für den Penaltyentscheid. Aus Sicht der Sempacher zusätzlich bitter, verwandelte Pfrunder mit sehr viel Glück zur erstmaligen Führung des Heimteams. In der Nachspielzeit erzielte Pfrunder nach einem Konter zum Endresultat von 3:1.

 

Ziel Ligaerhalt bleibt im Fokus

 

Die Enttäuschung war bei den Sempacher nach Spielschluss gross. Für einmal wurde ein leidenschaftlicher Auftritt nicht mit Punkten belohnt. Mit 19 Punkten bildet Sempach zusammen mit drei weiteren Vereinen (OG, Küssnacht, Malters) das Tabellenende. Der Abstiegskampf geht mit dem nächsten Heimspiel gegen den SC Cham weiter (5.5.2018, 18:00 Uhr).

 

Niederlage gegen Tabellenleader

FC Sempach - FC Baar U23 (Damen 4. Liga) - 15. April 2018

Endresultat: 1-4 (0-2)

 

Bei angenehmsten Fussballwetter starteten die Damen 2 des FC Sempach zuhause auf dem Kunstrasen ins Spiel gegen die Tabellenersten aus Baar. Nach wenigen Minuten gingen die Baarerinnen in Führung und sorgten für ein Aufwachen bei den Sempacherinnen. In der Folge kämpften im Mittelfeld beide Mannschaften um jeden Ball. In der Offensive gelangen die guten Kombinationen wie beim Auswärtssieg am Donnerstag in Zug leider selten. Die vielen hohen Bälle wurden von der gegnerischen Verteidigung zurückgeschlagen und die Sempacher Flanken kamen in die Hände des Goalies bevor ein Sempacher Fuss oder Kopf dazwischenkommen konnte. In der Defensive standen die Sempacherinnen solide und konnten in der ersten Spielhälfte die meisten Angriffe abfangen, bis auf einen, der zum 0:2 Pausenstand führte.

 

In der zweiten Hälfte wurde das Spiel von beiden Mannschaften engagiert fortgeführt. Die Sempacherinnen konnten der Mannschaft aus Baar über längere Zeit gut Stand halten und schafften es, den 1:2 Anschlusstreffer zu erzielen. Das Spiel wurde nochmals intensiver, die Sempacher Mannschaft spürte, dass noch etwas möglich ist und wollte das dem Gegner und dem zahlreich erschienenen Heimpublikum zeigen. Doch leider blieben die Bälle wie so oft im Mittelfeld stecken, von wo aus die Baarerinnen ihre Konter starteten. Die Sempacherinnen spürten das zweite Meisterschaftsspiel der Woche in den Beinen und kamen den schnellen und gut kombinierenden Baarerinnen nicht mehr immer nach. So stand es nach 90 Minuten 1:4 in einem umkämpften Match. Die Sempacherinnen hatten in diesem Match die eine oder andere Verletzung eingefangen, die nun in den zwei Wochen Spielpause auskuriert werden können.

 

FCS gelingt Befreiungsschlag

Luzerner SC - FC Sempach (2. Liga regional) - 14. April 2018

Endresultat: 0-2 (0-0)

 

Nach dem desaströsen Auftritt letztes Wochenende gegen den FC Gunzwil arbeitete die Mannschaft über die Woche viel im mentalen Bereich und es zeigte Wirkung: Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung kämpfte sich die Seeland-Elf in Luzern zu den ersten drei Punkten der Rückrunde.

 

Die Erinnerungen an den Aufstieg im Leichtathletikstadion Allmend in Luzern sind noch tief bei den Spielern und Zuschauer aus Sempach verankert. Genau diese positiven Emotionen brauchte der FCS, um gegen die technisch starke Truppe aus Luzern zu bestehen. In der Startaufstellung gab es doch die eine oder andere Überraschung. So rutschte beispielsweise Abwehrroutinier Velic wieder in die erste Elf oder Furrer gab sein Debut auf der Flügelposition.

 

Sempach fand den Tritt in die Partie und setzte bereits zu Beginn die Vorgaben des Trainers um. Die Mannschaft arbeitete aggressiv gegen den Ball und setzte den LSC aufsässig unter Druck. Daraus resultierten auch die ersten Möglichkeiten für den FCS. Stürmer Robin Schnider versuchte den Abschluss aus spitzem Winkel oder Müller drosch einen Freistoss aus 40 Meter gefährlich senkend auf das Tor von LSC-Hüter Schweizer. Sempach hatte in der ersten halben Stunde mehr vom Spiel. In der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit liess man die anfängliche Aggressivität etwas vermissen. Man bot dem Luzerner SC den Raum zum Spielen, was gegen diese Mannschaft fatal enden könnte. Doch gemeinsam überstanden die Sempacher diese heikle Phase und brachte das Remis in die Pause.

 

Angriffslaune nach der Halbzeit

 

Der Zuschauer durfte gespannt sein, wie die beiden Mannschaften aus der Pause kamen. Sempach schaffte es das Spiel wieder in den Griff zu bekommen. Die Mannschaft von Markus Koch zeigte eine faire Aggressivität, welche man in den letzten Spielen vermissen liess. Über den Kampf kamen die Gelb-Roten dann zu ihren gefährlichen Torchancen. Nach einem Eckball fiel der Ball vor die Füsse von Eberle, welcher aber aus aussichtsreicher Position am Torwart scheiterte. Besser machte es Fölmli in der 71. Minute. Nach einem weiten Ball stürmte die Sempacher Nummer 8 alleine auf das Gehäuse von Torwart Schweizer zu und versenkte den Ball mit dem vermeintlich schwächeren rechten Fuss in den Maschen. Endlich konnte der FC Sempach die so wichtige Führung übernehmen.

 

Der Luzerner Sportclub reagierte indem sie Allrounder Procopio in den Sturm setzten. Dies bot den Sempachern Räume für Konter. Genau so einer lancierte wiederum Fölmli in der 76. Minute über die linke Seite. Er spielte den Ball herrlich quer auf den neueingewechselten Mathias Schnyder, welcher gekonnt mit der Hacke den Ball für Salihi serviert. Silvan Salihi fackelte nicht lange und liess dem Torwart keine Chance. Der LSC fand kein Gegenmittel gegen die stark aufspielenden Sempacher und somit gingen diese drei Punkte zu Recht an den Sempachersee.

 

Dieser Sieg war für den FC Sempach enorm wichtig für den Verlauf der weiteren Rückrunde. Die Mannschaft tankt neue positive Energie im Kampf um den Abstieg und ist nun noch heisser auf das Spiel kommender Woche. Der FCS trifft im Kellerduell auf den FC Küssnacht. Das Spiel wird um 18:00 Uhr auf dem Seeland in Sempach ausgetragen. Die Mannschaft freut sich auf eine grosse Kulisse und braucht die Zuschauer mehr denn je.

 

 

Sempach ohne Chance im Derby

FC Sempach - FC Gunzwil (2. Liga regional) - 07. April 2018

Endresultat: 0-3 (0-2)

 

In einem emotionslosen Derby bezwang Gunzwil den FC Sempach verdient mit 3:0. Damit verbleibt die Seeland-Elf am Tabellenende der 2. Liga regional.

 

Sempach‘s Präsenz in den Zweikämpfen war ab Spielbeginn mangelhaft. Die fehlende Robustheit machte sich besonders in den ersten beiden Gegentoren bemerkbar. Nach gut zehn Spielminuten gelang Santos mit einem Flachschuss an der Strafraumgrenze der Führungstreffer, nachdem zwei entscheidende Zweikämpfe zugunsten der Gäste ausgingen. Auch beim zweiten Gegentor nach gut einer halben Stunde fehlte der Zugriff auf die Gegenspieler. Zuerst fehlte bei einem Einwurf der

Gunzwiler die Zuteilung und beim anschliessenden Flankenball von Bucher bedankt sich Lang für seine Freiheiten im Sempacher Strafraum. Gunzwil welches bereits drei Tage zuvor ein kräfteraubenden Spiel auf tiefen Untergrund absolvierte, wirkte frischer, williger und leidenschaftlicher als Sempach. In der ganzen ersten Halbzeit erspielte sich die Seeland-Elf keine nennenswerte Torchance. Auf die geschickte Raumaufteilung der Gunzwiler fand Sempach im Spielaufbau keine Antworten.

 

Fehlende Derby-Atmosphäre

 

Die gut 300 Zuschauer sahen auch in der zweiten Halbzeit ein mehrheitlich ereignisarmes Spiel. Gunzwil kam immer wieder zu vereinzelten Möglichkeiten, während Sempach in der Offensive weiterhin die Durchschlagskraft fehlte. Mit dem

3:0 durch Fleischli war die Partie endgültig entschieden. Wiederum waren die Michelsämter robuster und gewannen zwei Kopfballduelle nach einem Corner (66.). Die Gäste verwalteten den Vorsprung die restlichen 20 Minuten im Schongang.

Sempach kam kurz vor Schluss durch Schnyder zur einzigen Grosschance im gesamten Spiel, welche jedoch ungenutzt blieb.

 

Leistungssteigerung ist gefragt

 

Mit den bisherigen Leistungen in der Rückrunde können die Sempacher nicht zufrieden sein. Mit lediglich zwei Punkten aus vier Spielen findet sich die Seeland-Elf am Tabellenende wieder. Bereits im nächsten Spiel beim Luzerner SC will Sempach

den nötigen Turnaround schaffen. Anpfiff ist am nächsten Samstag, 18:00 Uhr, Sportanlage Hubelmatt.

FCS verliert deutlich beim Tabellenführer

FC Willisau - FC Sempach (2. Liga regional) - 29. März 2018

Endresultat: 6-0 (2-0)

 

Als Underdog präsentierte sich der FC Sempach eine Halbzeit von seiner starken Seite. Leider konnte man das freche und mutige Spiel nicht über 90 Minuten zeigen und somit endete das Spiel klar zu Gunsten des Tabellenführers.

 

Bereits wenige Tage nach dem letzten Meisterschaftsspiel gegen den FC Stans ging es für den FC Sempach weiter in Willisau. Das schwierige Auswärtsspiel beim souveränen Tabellenführer stand an. Auf Grund einiger Absenzen musste Markus Koch seine Startelf etwas umstellen. So kamen mit Elvis Velic und Luca Müller zwei topmotivierte Spieler zum Zug.

 

Auf dem ziemlich schwer bespielbaren Naturrasen in Willisau entwickelten sich bereits nach wenigen Minuten die ersten harten Zweikämpfe. Sempach störte den Gegner früh in der gegnerischen Zone und zwang so den FCW zu weiten Bällen, welche keinen Adressaten fanden. Der FCS hatte den Tabellenführer soweit im Griff und konnte einige Male Nadelstiche in der Offensive setzen. Leider verpasste Fölmli einen Steilpass von Salihi nur haarscharf. Es kam daher auch nicht überraschend, dass die erste nennenswerte Torchance auf das Konto der Gelb-Roten verbucht wurde. Eberle’s Kopfball nach einem Eckball wurde erst kurz vor der Linie von einem Willisauer Abwehrspieler entschärft.

Leider fielen die Sempacher bei einem Freistoss aus dem linken Halbfeld für die Willisauer in den Tiefschlaf. Der FCW führte schnell aus und der in den Strafraum gelaufene Stürmer musste nur noch einnicken. Wieder ein ärgerliches Tor, ausgegangen von einer eigentlich nicht so gefährlichen Standartsituation. Nichtsdestotrotz versuchten die Gäste den Druck hoch zu halten, was jedoch im Vergleich zu den vorherigen Spielen nicht funktionierte. Nach einer misslungenen Freistossvariante der Sempacher, setzte der Willisauer Stürmer Bühler zum Sololauf über den ganzen Platz an und schob den Ball am Sempacher Keeper vorbei ins Tor. Erst kurz vor der Pause erholte sich der FCS von diesem 2:0 Rückstand. Man kam durch Schnider und Müller noch zu zwei gefährlichen Strafraumaktionen – am Spielstand änderte sich jedoch nichts.

 

Horrorstart in die zweite Halbzeit

 

Der Start in die zweite Halbzeit lässt sich als Sempacher Anhänger nur schwierig beschreiben. Sempach stand dem FC Willisau in der eigenen Hälfte Spalier. Willisau erhöhte innerhalb von vier Minuten auf einen Gesamtstand von 5:0. Ein Eigentor der Sempacher, eine Ballstafette aus dem Lehrbuch sowie ein herrlicher Schlenzer sorgten für den endgültigen Nackenbruch der Sempacher.

Das Ziel für die verbliebenen 40 Minuten war klar, die Partie sauber und ohne weiteren Gegentreffer über die Zeit bringen. Erst kurz vor Schluss kassierten die Sempacher noch das 6:0, was dann auch der Schlusstreffer war. Leider spielten sich in den letzten Minuten noch unnötige unsportliche Situationen auf Seite des Heimteams ab. Schade, vor allem bei diesem Potenzial der Mannschaft und der komfortablen Tabellensituation. Aber trotzdem kann man auch der Mannschaft des FCW ein Kompliment zu dieser Leistung machen.

 

Im Derby müssen die ersten drei Punkte her!

 

Diese Niederlage in Willisau kam für den gesamten FC Sempach nicht überraschend, doch trotzdem nagt sie ein wenig am Stolz. Doch schon bereits am Dienstag nach Ostern werden die Fehler der Partie deutlich analysiert und die Lehren gezogen, sodass der FCS beim nächsten Meisterschaftsspiel die ersten drei Punkte der Rückrunde einfahren kann. Am Samstag 07.04.2018 trifft der FCS zu Hause um 18:00 Uhr im Derby auf den FC Gunzwil. Die Mannschaft braucht die Unterstützung der treuen Fans , besonders in der momentanen Situation. Daher gibt es nur ein Motto fürs Derby: Alli is Seeland!

 

 

Sempach gelingt die Leistungssteigerung

FC Sempach - FC Stans (2. Liga regional) - 24. März 2018

Endresultat: 1-1 (0-0)

 

Die Enttäuschung über die Leistung im Spiel gegen Malters war bei den Spielern und Zuschauer gross. Deswegen durfte man gespannt sein, wie die Reaktion vom FC Sempach im ersten Heimspiel der Rückrunde ausfallen würde. In einem hitzigen Spiel kam der FCS nicht über ein Unentschieden hinaus – fast zu wenig für die dargebotene Leistung.

 

Sempach Trainer Koch entschied sich gemeinsam mit seinem neuen Assistenztrainer Rüttimann für die gleiche Elf wie schon vor Wochenfrist gegen den FC Malters. Das herrliche Wetter lockte zahlreiche Zuschauer ins Sempacher Seeland. Die Affiche versprach vieles, vorallem wenn man ans Hinspiel Anfangs Semptember in Stans zurückdachte, wo der FCS erst kurz vor Ende eine Niederlage einstecken musste.

 

Der FC Sempach startete furios in die Partie. Nach wenigen Zeigerumdrehungen kam Fölmli bereits zum ersten Mal ganz alleine zum Kopfball. Nur Torhüter Odermatts Hand trennte Michael Fölmli vom ersten Jubelschrei. Die Partie ging unterhaltsam mit viel Tempo und harten Zweikämpfen weiter. Sempach konnte immer wieder die Schwächen der Stanser über die Aussenbahnen ausnützen und gefährlich in die Zone der Gegner eindringen. Konkrete Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Im Gegensatz zum Malters-Spiel wusste die Hintermannschaft von Sempach diesesmal zu überzeugen. Mehrere Male klärte Defensiv-Hühne Eberle souverän mit dem Kopf.

In den letzten 10 Minuten vor der Pause erspielten die Sempacher dann doch noch die eine oder andere Torchance. Matthias Schnyder scheiterte am gut reagierenden Torwart Odermatt.

 

Unterhaltsame Halbzeit brachte keinen Sieger hervor

 

Nach der Pause ging die Partie so weiter wie sie aufgehört hatte. Gute Ansätze auf beiden Seiten, jedoch fehlte die Überzeugung in den entscheidenden Aktionen. Sempach konnte die schnellen und geschickten Stürmer der Stanser oftmals nur durch Fouls in der eigenen Zone stoppen. In der 62. Minute passierte ein solches Foul zu viel. Aus dem rechten Halbfeld durften die Stanser einen Freistoss treten. Dieser kam zügig und scharf auf den ersten Pfosten, wo Fabian Howald nur noch ablenken musste. Es war das 1:0 für den FC Stans – sicherlich nicht gestohlen, aber auch nicht wirklich verdient. Schade für die Sempacher, welche gleich beim ersten Stellungsfehler in der Defensive bestraft wurden.

 

Es scheint so, als wäre es eine Stärke der Sempacher in dieser Rückrunde, direkt nach einem Rückschlag wieder nach vorne zu schauen. Wer dachte, dass der FCS nun stagniert, wurde eines besseren belehrt. Die Sempacher drückten wieder aufs Tempo und suchten vehement den verdienten Ausgleichstreffer. Bereits sechs Minuten nach der Führung konnte Fölmli zum 1:1 ausgleichen. Das Tor fiel nach einem Eckball von Silvan Salihi. Torwart Odermatt verschätzte den Ball und Fölmli nickte das Leder in die Maschen.

In der Schlussphase hatten beide Mannschaften die Möglichkeit auf die 3 Punkte. Stans scheiterte nach einem herrlichen Freistoss knapp an der Lattenoberkante und Sempach fehlten wenige Zentimeter nach einem Schuss von Furrer aus dem Halbfeld. Scheinbar konnte man an diesem Samstag nur per Standart Tore erzielen. Dies führte zum schlussendlich gerechten 1:1 Unentschieden.

 

Bereits am Donnerstag geht’s weiter!

 

Der FCS konnte leistungsmässig eine Steigerung herbeiführen, jetzt müsste dies noch punktemässig gelingen. Daher umso schöner, dass es bereits am Donnerstag 29.03.2018 zum nächsten Spiel geht. Der FCS trifft im Sportzentrum Schlossfeld in Willisau auf den FCW, welcher in dieser Saison als absoluter Favorit auf den Aufstieg gilt. Trotz alle dem möchte der FCS die Chance als Underdog nutzen und dem Favoriten ein Bein stellen. Schliesslich hat der FC Sempach immer noch Revanche-gelüste nach der Heimspiel Schmach im letzten Herbst. Das Spiel in Willisau beginnt um 20:00 Uhr. Die Mannschaft freut sich auf einen grossen gelb-roten Zuschaueraufmarsch.

 

 

FCS holt glücklichen Punkt in Malters

FC Malters - FC Sempach (2. Liga regional) - 17. März 2018

Endresultat: 3:3 (1:1)

 

Nach einer langen Winterpause ging es für die 1. Mannschaft des FC Sempach endlich wieder um

Meisterschaftspunkte. Direkt zum Wiederbeginn traf das Team von Markus Koch auf den Tabellenletzten FC

Malters. Bereits jetzt hatten beide Teams die Chance die Weichen für die Rückrunde zu stellen. Daher galt es für

beide: Verlieren verboten!

 

Lange war die Vorbereitung für das Fanionteam des FC Sempach. Über mehr als 2 Monate bereitet sich die Mannschaft intensiv auf diesen Rückrundenauftakt vor. Daher war die Lust auf Meisterschaftspunkte umso grösser. Die Startaufstellung veränderte sich nicht wirklich im Vergleich zur Hinrunde. Positiv zu erwähnen ist sicherlich die Rückkehr von Abwehrchef Müller, welcher nach seinem Sabbat Halbjahr in Afrika wieder im Kader steht.

 

Bei englischem Wetter gab der Schiedsrichter auf dem Kunstrasenplatz von Malters den Startschuss für die beiden Teams. Das Spiel begann so wie man es erwarten konnte. Beide Mannschaften starteten vorsichtig in diese erste Partie. Es galt vorallem in der Startphase sich an das schnelle Terrain zu gewöhnen. Bereits am Anfang lebte das Spiel von harten Zweikämpfen, getreu der Aussage von Trainer Koch vor dem Spiel: „Wer der grössere Wille aufbringt das Spiel zu gewinnen, wird die Oberhand behalten!“

Die erste nennenswerte Aktion gehörte dem FC Malters. Über die linke Angriffsseite spielten sich die Hellblauen durch. Mit einem herrlichen Seitenwechsel konnte die Mannschaft von Trainer Käppeli den Ball auf die andere Seite verlagern. Sempach Verteidiger Zust konnte den Flügelspieler nur mit einem Foul bremsen. Daraus entstand eine vielversprechende Freistoss Gelegenheit aus 18 Metern. Malters-Mittelfeldmann Birri legte sich den Ball zurecht und zirkelte diesen haargenau an die Lattenunterkante. Bereits nach neun Minuten war das Skore zu Gunsten des FC Malters eröffnet.

 

Sempach schaffte die postwendende Reaktion nicht. Man spielte oftmals zu zaghaft und man liess die Präzision vermissen. Defensiv hatte die Mannschaft von Trainer Koch Mühe den Gegner richtig unter Druck zu setzen. Erst kurz vor der Pause liess man den Ball zum ersten Mal richtig in den eigenen Reihen zirkulieren. Daraus entstand ein Loch in der gegnerischen Hintermannschaft. Nachdem Ehrbar zuerst an Torhüter Zizzi scheiterte, verwandelte Kapitän Schnider den Abpraller aus 11 Meter souverän. Ein wichtiges Tor kurz vor der Pause. Mit diesem Stand gingen die beiden Mannschaften in die Kabine.

 

Den Start in die zweite Hälfte verschlief die Mannschaft von Trainer Koch komplett. Malters setzte die gelb-rote Defensive gekonnt unter Druck und Sempach fand kein Gegenmittel. Folglich war die Führung für den FC Malters die logische Konsequenz des Spielverlaufs nach der Pause. Malters gelang in der 50. Und 62. Minute der Doppelschlag. Ajdini und Birri schossen den FCM mit 3:1 in Führung. Ajdini traf nach einem Gewusel im Strafraum in Folge eines Eckballs und Birri tankte sich an den Innenverteidigern durch. Es gelang den Sempachern gar nicht so schlecht mit dieser Hypothek umzugehen. Man wusste das man nun das Offensivspiel forcieren müsse. Daraus entstanden grosse Löcher in der Sempacher Hintermannschaft. Torwart Helfenstein sei dank, dass der FC Sempach nicht mehr Tore kassierte und auf eine spannende Schlussphase hoffen durfte. Genau diese wurde dem Publikum geboten. Endlich erarbeitet sich der FC Sempach Torchancen.

Zwei Mal vergab Schnyder alleine vor dem Tor. Dies gab dem FCS Mut weiterzukämpfen.

 

Der Aufwand wurde in der 90. Spielminute belohnt. Schnyder konnte nur mittels Foulspiel im Strafraum gestoppt werden. Salihi traf vom Punkt und sorgte dafür für den Anschlusstreffer. Das Trainerduo Koch/Rüttimann peitschte die Mannschaft nach vorne. Mit den letzten Kräften dribbelte Ehrbar in der Nachspielzeit durch den Strafraum und wurde regelwidrig vom Ball getrennt. Schon wieder zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Als letzte Aktion des Spiels traf Salihi ein weiteres Mal vom Punkt. Somit konnte der FCS ein bereits verloren geglaubtes Spiel noch ausgleichen und holt einen wichtigen Punkt mit nach Sempach. Das Spiel vom letzten Samstag sollte auch ein bisschen als Warnschuss gelten. Nun weiss jeder, dass man in

dieser Liga nichts geschenkt bekommt. Die Mannschaft ist hungrig und nun vollständig aus der Winterpause erwacht. Man freut sich bereits jetzt schon wieder den altbekannten Sempacher Tempofussball im Seeland zu präsentieren, wenn es am nächsten Samstag, 24.03.2018 um 18:15 Uhr heisst: FC Sempach – FC Stans! Der Verein freut sich auf zahlreiche Zuschauer im Seeland!

Sempach verspielt sicher geglaubten Sieg

FC Sempach - FC Sins (2. Liga regional) - 28. Oktober 2017

Endresultat: 3-3 (1-0)

 

Zum Jahresabschluss auf dem Seeland war der FC Sins in Sempach zu Gast. Der Stachel sitzt bei den Sempachern noch tief, wenn man an die unglückliche Niederlage in den Aufstiegsspielen zurückdenkt. Daher waren die Sempacher umso motivierter die drei Punkte dieses Mal im Seeland zu behalten.

 

Die Mannschaft samt Trainerstaff entschied sich auf Grund der Wetterlage für die Kunstunterlage. Auf dem Kunstrasen sollte der FCS wieder zum gewünschten Spiel zurückfinden. Das Trainergespann musste die Mannschaft im Gegensatz zu den letzten Wochen ein wenig umstellen, da man zurzeit vorallem viele Verletzte zu beklagen hat. Besonders in der Innenverteidigung gibt es momentan nicht viele Alternativen, sodass Mittelfeldmotor Ehrbar die Rolle des Innenverteidiger übernehmen musste.

 

Das Spiel begann munter. Auf dem eher kleineren Kunstrasen entwickelte sich eine schnelle und kämpferische Partie. Sins kam zu Beginn besser in die Gänge und kam nach etwa zehn Minuten zur ersten Gelegenheit. Der Sinser Stürmer tankte sich auf der rechten Angriffsseite durch und scheiterte letztlich am stark reagierenden Helfenstein. Dieser wiederum stand wenige Minuten später wieder im Mittelpunkt. Nach einem Zusammenprall von Torwart Helfenstein und Flügelspieler Hohl ging es für beide Spieler nicht weiter und mussten ersetzt werden.

 

Schnyder eröffnet Torspektakel

 

Sempach kam von Minute zu Minute besser ins Spiel. Die erste Möglichkeit ging auf das Konto von Furrer, welcher sich als Aussenverteidiger in den Angriff mitmischte. Nach einem Eckball in der 30 Minuten durften die vielen Zuschauer zum ersten Mal jubeln. Nach einem Gewusel im Sinser Strafraum stand Schnyder genau richtig und drückte den Ball irgendwie über die Linie – 1:0 für das Heimteam!

 

Sempach stand in der Folge defensiv gut und liess nicht viele Chancen zu. Man hatte das Spiel mehrheitlich im Griff und konnte auch weitere einzelne Nadelstiche in der Offensive setzen. 1:0 war schliesslich auch das Pausenresultat auf dem Sempacher Kunstrasen.

 

Kochs Team kam hochkonzentriert aus der Kabine und stand defensiv kompakt. Sins versuchte immer per Flugball von Torwart Gashi in die Offensivzone der Sempacher einzudringen. Doch die souverän agierende Abwehr wehrte diese weiten Bälle abgeklärt ab. Die Taktik war klar ersichtlich: Der FCS wollte aus einer gesicherten Defensive den Gegner kontern. Dies gelang den Gelb Roten hervorragend. Alle elf Spieler traten solidarisch auf und zeigten eine kämpferisch tadellose Leistung. Dies wurde mit einem erneuten Schnyder Treffer belohnt. Mit einem satten Linksschuss konnte er den erfahrenen Sins Torhüter Gashi bezwingen. Kurze Zeit später klingelte es bereits wieder im Kasten von Sins. Nach einem wunderbaren Freistoss von „Quarterback“ Salihi nickte Eberle mit dem Kopf zum 3:0 ein. Im Gegensatz zu den vorangehenden Spiele zeigte der FCS eine starke Offensivleistung.

 

Leichtfertig aus der Hand gegeben

 

Wie gefährlich eine 3:0 Führung sein kann, zeigte der FC Sins dem FC Sempach klar auf. Die Aargauer blieben hartnäckig und wollten sich noch nicht mit der Niederlage anfreunden. Dieser Aufwand wurde in der 70. Minute belohnt. Sins Spieler Müller nützte mehrere Unachtsamkeiten der Sempacher Abwehr aus und verwertete einen Pfostenabpraller. Nun wurde die Stimmung hektisch auf dem engen Kunstrasen in Sempach. Die Zuschauer unterstützten die beiden Teams lautstark. Sempach hatte mehrere Chancen auf einen vierten Treffer, diese blieben jedoch erfolgslos. Und wer sie vorne nicht macht, kriegt sie hinten rein. In der 85. Minute zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt, nachdem der Aargauer Stürmer über die Beine von Torwart Kamber fiel. Würsch schob aus elf Meter zum Anschlusstreffer ein und läutete somit endgültig die heisse Schlussphase ein. Diese hatte ihren Höhenpunkt in der 93. Minute, als wiederum Stürmer Würsch nach einem Eckball alleine zum Kopfball kam und den Ball platziert in der rechten Ecke versenkte. Das Ende eines voll mit Emotionen bepacktem 2. Liga Spiel.

 

Die letzte Woche der diesjährigen Hinrunde läuft bereits. Der FCS fordert am Samstag zum Abschluss den SC Emmen heraus. Unter dem Motto „Alli uf Emme“ möchte die 1. Mannschaft noch einmal den letzten Dreier im Aufstiegsjahr 2017 einfahren.

 

Starke Vorrunde der Eb-Junioren

FC Littau - FC Sempach (Eb-Junioren) - 28. Oktober 2017

Endresultat: 2-11

 

Nach einem grandiosen Startsieg gegen Küssnacht reihten die Junioren des Eb sieben Siege hintereinander. Nur eine einzige Niederlage verhinderte die perfekte Herbstrunde. Aufgrund dieser Tatsache wollte das Team des Trainerduos Schnider/Fölmli die zahlreich erschienen Gästefans im letzten Spiel gegen Littau nicht enttäuschen.

 

Konzentriert startete das Team in die Partie. Schon nach wenigen Minuten bejubelten die Sempacher ein herrlich herausgespieltes Tor. Ärgerlicherweise kassierten die Sempacher noch den Ausgleich vor dem Pausentee.

 

Im 2. und 3. Drittel zeigten die Sempacher ihr wahres Gesicht. Man dominierte den Gegner nach Strich und Faden. Endlich konnte die Überlegenheit auch in Zählbares umgewandelt werden. Durch wunderschönen Kombinationsfussball und schnellen Vorstösse erziehlte man ein Tor nach dem anderen. Besonders hervorzuheben war das 1-7. Robin Müsebeck liess gleich 4 (!) Spieler stehen und vollendete seine Aktion mit einem strammen Schuss in den Torwinkel. Auch sein Sturmpartner Diego "La Bomba" Hunziker glänze mit 4 Toren. Das Endresultat in der Höhe von 2-11 war absolut verdient und wiederspiegelte auch die gesamte Vorrunde. Das Trainerduo blickt auf eine sehr erfolgreiche Herbstrunde zurück und kann mit gutem Gewissen sagen, dass sie stolz auf die Fortschritte ihrer Junioren sind. Deshalb werden die Junioren des Eb in der Rückrunde neu in der 1. Stärkenklasse angreifen. Das Team will zeigen, dass es weiter als noch vor einem Jahr ist und somit auch in dieser Stärkenklasse bestehen kann.

Heimniederlage bestätigt Mini-Krise

FC Sempach - FC Schattdorf (2. Liga regional) - 22. Oktober 2017

Endresultat: 0-3 (0-1)

 

Das Aufeinandertreffen der beiden Aufsteiger brachte eine besondere Spannung mit sich. So hatten die beiden Teams bis zu diesem Spiel genau gleich viele Siege sowie Niederlagen auf dem Konto. Daher konnte der Sieger dieser Partie wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg machen.

 

Für die Mannschaft von Sempach Trainer Markus Koch war die Ausgangslage klar. Nach dem enttäuschenden Auftritt in Luzern vor Wochenfrist, musste eine Reaktion gezeigt werden. Mit der Rückkehr von Youngster Yanik Fölmli aus einer Verletzungspause eröffneten sich auch wieder neue Möglichkeiten für Koch.

 

 

Dummer Gegentreffer kurz vor der Pause

 

Die ersten 45 Minuten sind schnell zusammengefasst. Keine der beiden Mannschaften konnte das Spieldiktat an sich reissen. Die Zuschauer auf dem Sempacher Seeland erlebten einen Abnützungskampf. Viele Zweikämpfe im Mittelfeld und ungepflegtes Spiel beider Seiten prägten die ersten paar Minuten. Erst nach 25 Minuten gelang es dem FCS sich eine Torchance zu erarbeiten. Zust schlenzte den Ball von halb links nur wenige Zentimeter um den weiten Pfosten. Dieses Tor hätte der ganzen Sache gut getan. Eigentlich war dies bis auf zwei, drei ungefährliche Hoxha Distanzschüsse die einzige Tormöglichkeit in der ersten Halbzeit. Jedoch konnte der FCS die Konzentration nicht über 45 Minuten aufrecht erhalten. In der letzten Minute der ersten Halbzeit konnte Mahrow sich auf engstem Raum nach einem ruhenden Ball zurechtlegen und sauber einschieben. Die Sempacher Defensive leistete in dieser Situation höchstens Begleitschutz.

 

Trainer Koch versuchte die Mannschaft in der Pause zu wecken. Im Spiel der Sempacher fehlt zur Zeit die nötige Bereitschaft und der absolute Wille an die Leistungsgrenze zu gehen. Von dem sah man jedoch auch in der zweiten Halbzeit nicht viel. Nun konnte Schattdorf das Spiel zunehmend an sich reissen und erzielte folglich in der 60. Minute das 2:0 durch Hoxha. Der gefährliche Stürmer zog mit Tempo zur Mitte und versenkte den Ball trocken in der rechten unteren Ecke. Wiederum war die Sempacher Defensive nicht auf der Höhe und liess dem Gegner zu viel Platz im Slot.

 

Beängstigend war die Tatsache, dass der FCS keine einzige Torchance zu Stande brachte in der 2. Halbzeit. Bereits in Obergeissenstein vor einer Woche hatte man Mühe vor dem gegnerischen Tor. Auch gegen Schattdorf agierte man in der Offensive zu ungenau. Die Trovatelli Elf aus Schattdorf nutzte die grösser gewordenen Räume in der Sempacher Hälfte und kam zu zahlreichen Chancen. Einzig und allein war es Torwart Helfenstein, welcher bei den Sempachern an diesem Sonntagnachmittag seine Bestform an den Tag legte. Mit einer spektakulären Fussabwehr verhinderte er Schlimmeres für die Gelb-Roten. Doch in der 68. Minute hatte auch er keine Chance mehr, als plötzlich Senn nach einem schön gespielten Steilpass alleine vor dem Tor auftauchte. Senn traf zum 3:0. An diesem Spielstand war für den FCS nichts mehr zu machen und man verlor die Partie deutlich.

 

Wichtige Spiele kurz vor der Winterpause

 

Der FCS hat nun noch zwei Spiele vor der Winterpause. Man hat noch die Chance auf 6 Punkte, welche im Kampf gegen den Abstieg extrem wichtig wären und eine gewisse Ruhe schaffen würde. Nächsten Samstag folgt bereits wieder ein Heimspiel gegen den FC Sins. Dieses Spiel beginnt um 18:00 Uhr und findet im Seeland Sempach statt. Trainer Koch wird seine Mannschaft unter der Woche optimal auf den Gegner einstellen, sodass man den eigenen Supportern gegen Sins einen schönen Jahresabschluss bescheren kann.

 

Hoher Heimsieg mit neuen Trikots

FC Sempach - FC Wolhusen (Dc Junioren) - 21. Oktober 2017

Endresultat: 15-1

 

Nach einer zweiwöchigen Spielpause wurde das letzte Heimspiel der Vorrunde gegen die Db-Junioren des FC Wolhusen auf dem Seeland ausgetragen. Die Spielerinnen und Spieler des Teams hatten grosse Freude, dass sie zum ersten Mal mit den neuen Dresses spielen konnten! Die neuen Trikots wurden von der B. und B. Wolfisberg AG (Schreinerei-Innenausbau) gesponsert! Vielen Dank an dieser Stelle an die Adresse des Sponsors für die tolle Unterstützung!

 

Es war das Ziel, dass die bislang höchst erfolgreiche Vorrunde weiter geführt werden konnte! Bis zu diesem Zeitpunkt resultierten aus sechs Spielen fünf Siege und der 2.Tabellenplatz! Nur im Auswärtsspiel gegen die Da-Junioren des SC Eich musste man sich geschlagen geben. Die hohe Motivation und Konzentration war in der Kabine stark spürbar! Das Team war gewillt, die Siegesserie bei Heimspielen auszubauen!

Weitschuss Tor!! Nach fünf Minuten zappelte der Ball bereits schon im Netz! Aber leider landete der Ball im Tor des FC Sempach und das Team lag 0:1 hinten! Die Reaktion des Teams, auf diesen frühen Gegentreffer, war vorbildlich! Es gab keine gegenseitigen Vorwürfe und es wurde nicht ausgerufen oder sinnlos herumgebrüllt! Sie unterstützten sich gegenseitig und motivierten sich! Es war spürbar, dass in den verbleibenden 70 Minuten noch alles möglich und eigentlich noch gar nichts Schlimmes passiert war!

 

Der Ausgleichstreffer war der bekannte und notwendige „Dosenöffner“!

 

Das Team war in der Folge in allen Belangen dem Gegner überlegen und erarbeitete sich eine Vielzahl an erstklassigen Torgelegenheiten! In der 15. Minute wurde eine Traumkombination mit einem abschliessenden Doppelpass zum äusserst verdienten 1:1 abgeschlossen! Und jetzt lief es wie geschmiert! Das gegnerische Team wurde sehr früh angegangen und konnte sich nie richtig entfalten!

 

Nach dem 1.Drittel stand es 3:1 und nach einem überragenden 2. Drittel bereits schon 8:1! Im 2.Drittel erzielte unser Innenverteidiger einen Treffer in Beckenbauer-Manier: Er schnappte sich hinter der Mittel-Linie den Ball und um kurvte die gesamte gegnerische Mannschaft, bis er schlussendlich mit einem präzisen Flachschuss das 7:1 erzielte! Tolles Solo!!

 

Im gleichen Stil ging es dann weiter, was zum Endresultat von 15:1 führte! Die harte Spielweise und die verbalen Provokationen des Gegners haben das Team nicht im Geringsten von diesem deutlichen Sieg abgehalten! Die Hälfte des Teams konnte mindestens einen Treffer erzielen und alle haben mindestens zwei Drittel gespielt!

 

Der Wille, die Einsatzbereitschaft, das einfache Spiel und die mannschaftsdienliche Spielweise zeichnen dieses Team aus!

 

Es macht grossen Spass mit diesen Kindern zu arbeiten! Sie sind sehr lernwillig und versuchen Verbesserungsvorschläge so schnell wie möglich umzusetzen! In der Rückrunde werden wir die 2. Stärkeklasse als Herausforderung in Angriff nehmen.

 

Sempach ohne Erfolg in Luzern

SC Obergeissenstein - FC Sempach (2. Liga regional) - 14. Oktober 2014

Endresultat: 4-1 (2-1)

Der FCS zeigte im Luzerner Wartegg Quartier gegen den SC Obergeissenstein eine schwache Leistung und wurde demnach verdientermassen mit einer 4:1 Niederlage nach Hause geschickt. Zu viele negative Faktoren kamen an diesem Samstag zusammen, sodass die Sempacher an diesem Wochenende ohne Punkte dastehen.

 

Die Partie begann für die Mannschaft aus Sempach mit einer Hiobsbotschaft. Kapitän Kevin Schnider blieb in der 7. Minute nach einer Grätsche mit dem Arm am Kunstrasen hängen und verletzte sich schwerer am Ellenbogen. Für ihn kam der aufstrebende Patrik Lika ins Spiel. Die Sempacher mussten sofort reagieren und sich von diesem Anfangsschock erholen. Dies gelang ihnen ganz gut. Das Spiel hatte sie im Griff, jedoch blieben gefährliche Torchancen in der Startphase aus. Es war kein Spiel für Fussballiebhaber. Beide Mannschaften bekundeten auf dem engen Kunstrasen Mühe. Oft wählte man die Variante der weiten Bälle auf die schnellen Stürmer.

 

Der Führungstreffer für Sempach

 

Gefährlich wurde es erst nach 25 Minuten, als Sempach Stürmer Schnyder einen zu kurzen Rückpass der OG Verteidigung erlaufen konnte, den Torhüter umkurvte und zum 1:0 einschob. Ein wichtiger Führungstreffer für die Sempacher, welcher dem FCS Auftrieb verleihen sollte. Leider nutzte man diesen Auftrieb nicht und liess dem SC OG immer mehr Platz zwischen im Mittelfeld. Das führte kurz vor der Pause dann auch zum Ausgleichstreffer. Obergeisstenstein Mittelfeld Akteur Illi konnte sich den Ball aus 20 Meter seelenruhig zurecht legen und bezwang Torwart Helfenstein mit einem satten Aufsetzer in die rechte Ecke. Und es kam noch härter für die Mannschaft aus Sempach. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit kam OG Stürmer Bucheli nach einem Eckball frei am zweiten Pfosten zum Kopfball und erzielte das 2:1 für die Luzerner.

 

Sempach startete mit einem Vorteil in die zweite Halbzeit. Der SC OG spielte gegen die tiefe Luzerner Abendsonne und hatte eine schlechte Sicht. Der FCS konnte diesen Vorteil nicht wunschgemäss ausnutzen. Die Mannschaft fand auch nach der Pause nicht mehr ins Spiel zurück. Obergeissenstein nutzte die Freiheiten auf dem Platz. Mehrere Male kamen die orangen Stürmer der Luzerner zu gefährlichen Torszenen im Sempacher Strafraum. Der technisch starke und wendige Stürmer Bucheli beschäftigte die beiden Sempacher Innenverteidiger zunehmend. Er war es dann auch, der das 3:1 erzielte. In Kooperation mit der Nummer 20 Illi spielte er sich durch die gelb rote Abwehr und brachte den Ball im Sempacher Tor unter.

 

Wiederum war es Helfenstein, bester Mann auf dem Platz, welcher den Schaden in Grenzen hielt. war Oft war er der Sieger in den Duellen gegen die Luzerner Stürmer. Nur noch kurz vor Schluss musste er hinter sich greifen, als Albisser noch zum 4:1 traf. Trainer Koch stellte sein Spielsystem auf eine Dreierabwehr um, was zu mehr Raum für Albisser führte.

 

Enttäuschend war die Sempacher Offensive während den 90 Minuten. Im ganzen Spiel konnte man sich keine hochkarätige Torchance kreieren. Daher ging man absolut verdient als Verlierer vom Platz – Endstand 4:1!

 

Zwei Heimspiele in Aussicht

 

Wer die Sempacher Mannschaft kennt, der weiss, dass sie den Blick sofort nach vorne richtet. In den nächsten zwei Wochen stehen zwei Heimspiele gegen zwei Mitaufsteiger an. Das Ziel ist klar: Es müssen 6 Punkte her. Die Mannschaft möchte seinen Anhängern zwei positive Spiele zum Jahresabschluss zeigen und spielt auch für seinen Kapitän Schnider.

 

Nächstes Wochenende ist der FC Schattdorf zu Gast in Sempach. Das Spiel findet am Sonntag um 14:00 Uhr im Sempacher Seeland statt.

Souveräner Auswärtssieg der Ee Junioren

FC Triengen - FC Sempach (Ee-Junioren) - 14. Oktober 2017

Endresultat: 2-10

Nach einer zwei wöchigen Spielpause in den Herbstferien, gingen die Ee Junioren vom FC Sempach zum Auswärtsspiel der Eb Junioren vom FC Triengen.

 

Auch in den Herbstferien haben die Kids intensiv und gut trainiert und so ging man gut vorbereitet und mit sehr viel Lust auf Fussball zum Auswärtsspiel nach Triengen.

 

Bereits in der Kabine merkte man, dass die Mannschaft sehr konzentriert und fokussiert war. Man wollte aus den Fehlern vom letzten Heimspiel vor den Ferien lernen und diesmal von Anfang an auf den Platz gehen und richtig guten Fussball spielen. Das spürte man dann auch sofort nach dem Anpfiff sehr gut, schöne und schnelle Spielzüge mit tollem Angriffsfussball wurde gespielt und so stand es bereits nach den ersten 20 Minuten 0:3 für den FC Sempach. Nach der ersten Pause ging es dann weiter flott nach vorne und zur 2. Pause führte man bereits mit 0:7. Im letzten Drittel wurde es dann noch ein wenig hektisch und die Emotionen gingen vor allem beim Gegner hoch. Aber unsere Junioren vom FC Sempach liessen sich nicht ins Bockshorn jagen und spielten selbstbewusst und souverän weiter Fussball.

 

So gewann man das Spiel zum Schluss hoch verdient mit 2:10

 

Es war sehr eindrücklich zu sehen wie die Kids dieses Auswärtsspiel aber auch schon die anderen vorhergegangenen Meisterschaftsspiele meisterten. Es zeigt eine weitere positive Entwicklung, welches das Team bereits die ganze Saison macht. Hoch motivierte und fussballbegeisterte Kinder die jede Woche aufs Neue mit Freude ins Training kommen um etwas zu lernen.

 

Das Trainer-Team Erwin Bühler und Martin Christen ist sehr stolz auf Ihre Mannschaft und es macht grossen Spass, weiter mit diesen tollen Kids den Fussball-Weg zu gehen.

 

Dämpfer für B-Junioren

FC Sempach - Team Rontal (B-Junioren) - 8. Oktober 2017

Endresultat: 1-3 (1-1)

 

Nach dem Aufstieg im Frühling dürfen sich die B-Junioren des FC Sempach in dieser Herbstrunde nach einigen Jahren Unterbruch mal wieder in der ersten Stärkeklasse des Innerschweizer Fussballverbandes versuchen. Mit vielen neuen Gesichtern und einem breiten Kader ging es in die Vorbereitung, welche eher durchwachsen ausgefallen ist. Doch im ersten Meisterschaftsspiel in Goldau deutete sich das Potenzial der Truppe mit den Jahrgängen 01/02 bereits ein. Souverän wurde der andere Aufsteiger mit 4:0 vom Feld gefegt. Auch in Cham verdiente sich die Mannschaft eine Woche später weitere drei Punkte, bevor mit Baar und Kriens die beiden Gruppenfavoriten warteten. In beiden Spielen gingen die Sempacher als Verlierer vom Platz. Trotzdem waren die Trainer Aurel Ineichen und Roger Amrein äusserst zufrieden, verlangte das Team auch diesen Gegnern alles ab, auch wenn es schlussendlich knappe Niederlagen absetzte. Mit dem Kantersieg in Littau und dem äusserst glücklichen Heimerfolg gegen Rothenburg stand am Sonntag dann das Duell gegen das Team Rontal auf dem Programm.

 

Der Start misslang jedoch, die Sempacher brauchten mal wieder eine Viertelstunde, um richtig ins Spiel zu kommen. Prompt mussten sie einem Rückstand hinterherrennen, weil die Rontaler nach einem Standard die Unaufmerksamkeit der Gastgeber auszunutzen wussten. Die Antwort kam folgte bald. Das Heimteam nahm das Spieldiktat in die Hand und kam zu zahlreichen guten Abschlussmöglichkeiten, vergab jedoch seine Chancen aus teilweise hervorragenden Positionen. Kurz vor dem Pausentee war es dann doch soweit. Nach hervorragender Vorarbeit durch Joel Faden und Sandro Pellizzoni versenkte Fabian Nuraj den Ball im Netz. Das Spiel schien definitiv zu kippen. Jedoch waren die Gelb-Roten nach Halbzeitpause kaum mehr wiederzuerkennen.

 

Der FCS fand im zweiten Umgang überhaupt nicht mehr zu seinem Spiel. Dies nutzten die Rontaler aus, zwei relativ späte Treffer besiegelten die dritte Saisonniederlage. Mit so einer Leistung wie in der zweiten Halbzeit holt man in der ersten Stärkeklasse keine Punkte. Damit rutscht die Mannschaft auf den vierten Tabellenrang ab. Vier Meisterschaftsspiele stehen noch aus. Am Sonntag möchten die Jungs gegen Sins/Dietwil wieder auf die Siegerstrasse zurückkehren. Ende Oktober steigt ein weiteres Highlight, in der dritten Cup-Runde treffen die Sempacher auf das Team Sempachersee aus der Coca Cola Junior League.

 

Wichtiger Heimsieg für den FCS

FC Sempach - FC Littau (2. Liga regional) - 07. Oktober 2017

Endresultat: 3-2 (1-0)

 

Der FCS konnte mit einer überzeugenden Leistung den nächsten Dreier im Seeland einfahren. Ein Sieg, den man auch als Revanche gelten lassen kann, da man erst vor wenigen Tagen im Cup gegen jene Littauer ausschied. Mit den drei Punkten macht die 1. Mannschaft wieder Plätze nach oben gut.

 

In der letztjährigen Saison war auf dem Sempacher Seeland für die Gegner nicht wirklich etwas zu holen. Diese Heimstärke liess man bis anhin in der zweiten Liga noch etwas vermissen. Mit diesem Vorhaben startete man in dieses wichtige Spiel gegen den FC Littau.

 

Trainer Koch veränderte die Startaufstellung nur minim. So setzte er den Allrounder Michael Fölmli auf den linken Verteidigerposten und den jungen Lika auf den Flügel, der in seinen letzten Teileinsätzen sein Potenzial unter Beweis stellen konnte. Die Umstellungen funktionierten bereits prächtig nach wenigen Minuten. Littau und Sempach brauchten einige Minuten, um sich aufeinander einstellen zu können. Grosschancen waren zu Beginn Mangelware. In der 25. Minute wurde es dann zum ersten Mal gefährlich im Sempacher Strafraum. Der Littauer Stürmer lobte den Ball über Torwart Helfestein, welcher den Ball mit den Fingerspitzen vor der Linie auf die Seite ablenken konnte. Auffallend war die defensive Arbeit, welche der FCS verrichtete. Die Mannschaft von Markus Koch setzte oftmals das Gegenpressing optimal ein und konnte somit schnelle Gegenstösse unterbinden. Littau kam zu mehreren kleinen Chance, die aber von Helfenstein pariert werden konnten.

 

Erst nach 30 Minuten konnte die Anzeigetafel zum ersten Mal umgestellt werden. Sempach ging durch einen herrlichen Spielzug mit 1:0 in Führung. Der Startelf Neuling Lika spielte den Ball in die Tiefe des schnellen Stürmers Schnyder, welcher mit dem Vollspann den Ball trocken in die linke untere Ecke spedierte.

 

Littau konnte vor der Pause nicht mehr reagieren. Bis auf eine missglückte Flanke, welche an die Oberlatte klatschte, ging in der Offensive der Littauer nicht mehr viel.

 

Unterhaltsame zweite Halbzeit

 

Sempach kam besser aus der Kabine und erzielte in der 53. Minute den zweiten Treffer. Adrian Schnider überlief den Littauer Aussenverteidiger und brachte eine flache, scharfe Flanke in den 5-er Raum. Dort steht Goalgetter Matthias Schnyder, welcher den Ball technisch brilliant im Tor unterbringen konnte. Die Vorzeichen waren bereits nach 50 Minuten auf einen Heimsieg gestellt.

 

Der Littauer Trainer Zwimpfer musste seine Verteidigung öffnen und den Anschlusstreffer forcieren. Dies bietete den Sempachern Räume in der letzten Zone. Die Angreifer Schnyder und Lika erhielten zahlreiche Konterchancen. Leider fehlte in diesen Offensivaktion ein wenig die Zielstrebigkeit. Man verpasste die Vorentscheidung und musste daher noch einmal zittern. Der neu eingewechselte Verteidiger Furrer riss ein Littauer unglücklich im Strafraum zu Boden. Britschgi liess sich nicht zwei Mal bitten und versenkte den Elfmeter souverän.

Sempach reagierte überragend und konnte in den darauffolgenden Minuten den Zweitorevorsprung wieder herstellen. Nach einem herrlichen Dribbling von Salihi durch den Straufraum, legte er pfannenfertig für Fölmli auf, welcher seinen zweiten Saisontreffer erzielte. Somit war der Sieg fast schon im Trockenen. Daran konnte auch der erneute Anschlusstreffer von Littau in der 90. Minute nichts mehr ändern. Sempach gewinnt 3:2.

 

Schwere Partie in Aussicht

 

Am nächsten Samstag 14.10 trifft der FC Sempach auf den SC Obergeisstenstein. Ein schwieriges Spiel im Luzerner Wartegg Quartier erwartet die Koch Elf. Die Mannschaft versucht die aufstrebende Tendenz fort zu führen und auch gegen OG zu punkten. Das Spiel beginnt um 16:00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz Wartegg in Luzern. Das Team freut sich über jeden mitgereisten Fan!

 

Vollerfolg fürs "Zwöi"

FC Sempach - SC Nebikon (4. Liga) - 01. Oktober 2017

Endresultat: 3-0 (2-0)

 

Zum Oktoberstart empfing die 2. Mannschaft auf dem Kunstrasen im Seeland den Gast aus Nebikon. Für die Sempacher ist es ein richtungweisendes Spiel an diesem Sonntag. Mit einem Sieg gegen das besser Klassierte Nebikon könnte man die Lücke zu den Plätzen in der oberen Tabellenhälfte schliessen, womit das Saisonziel Aufstiegsrunde wieder greifbarer würde. Mit diesen Gedanken im Hinterkopf startete die Heimmannschaft entsprechend zielstrebig. Bereits in der 3. Minute lancierte Sascha „Sugi“ Thürig mit einem herrlichen Pass in die Tiefe Robin Schnider, der auf der für ihn ungewohnten Position im Sturm eingesetzt wurde. Schnider vernaschte den Schlussmann des SC Nebikon jedoch wie ein routinierter und eiskalter Goalgetter und schob zur frühen Führung für die Gastgeber ein.

 

Nach diesem Startfurioso flachte das Spiel jedoch bereits wieder ab. Der Gast übernahm die Spielkontrolle und versuchte, durch hohe und lange Bälle die 3er-Abwehr von Sempach zu überwinden. Schnelle Spielkombinationen gelangen den Gästen auf dem Kunstrasen nicht immer wünschenswert und Sempach lauerte auf Konterchancen. So war es Neo-Innenverteidiger Gassmann, der nach einem Ballgewinn in der eigenen Platzhälfte und einem klugen Doppelpass mit Schnider plötzlich alleine vor dem Torwart des SC Nebikon auftauchte. Jener wehrte diese Grosschance jedoch mit einem hervorragenden Reflex ab. Nach 33 Spielminuten war es erneut Gassmann, der im Zentrum des Geschehens stand. Diesmal jedoch in der Platzhälfte der Heimmannschaft, als ihm das Leder nach einem Gästefreistoss im eigenen Strafraum an den Arm klatschte. Glück für die Sempacher, dass der Schiedsrichter die Situation weiterspielen liess.

Vor der Pause war es dann aber erneut das Heimteam, welches eine nennenswerte Offensivaktion vorzeigen konnte. Vor den Augen des geladenen Hauptsponsors des Heimteams, der Ceresa AG, wurde Thürig im gegnerischen Strafraum regelwidrig zu Boden gegrätscht. Reichmuth übernahm die Verantwortung und verwandelte vom Punkt souverän mit einem Schuss in die obere rechte Torecke.

 

Scheinbar war das Trainerduo Dodaj/Amidovic des FC Sempach aber nicht zufrieden mit dem Gezeigten. Die Pausenansprache hatte es nämlich in Sich, denn kaum war die Teepause vorbei, lag das Spielgerät auch schon wieder in den Maschen des SC Nebikon. Nach einem herrlichen Zuspiel von Lanz stand Michael „Mi“ Schwegler alleine vor dem gegnerischen Tor und netzte zur 3:0 Führung für den FC Sempach ein. Dies war es dann aber auch schon wieder, denn danach passierte auf beiden Seiten nicht mehr viel Nennenswertes. Nebikon war spielbestimmend und versuchte erneut, die gut stehende Defensive des FC Sempach zu knacken. Es kam jedoch zu keiner brenzligen Situation mehr für das Heimteam, welches den verdienten Sieg bei einem, vom Hautsponsor Ceresa AG offerierten Hopfen-Smoothie, feiern konnte.

 

Bereits am Mittwoch geht es für die 2. Mannschaft des FC Sempach weiter auf dem Weg Richtung Aufstiegsrunde. Der SC Reiden empfängt die Gelb-Roten im Wiggertal. Anpfiff ist um 20 Uhr.

Erster Auswärtssieg für den FCS

SC Cham - FC Sempach (2. Liga regional) - 30. September 2017

Endresultat: 0-1 (0-0)

 

Die erste Mannschaft zu Gast beim Sponsor "Eden Eventbar" in Sempach Station
Die erste Mannschaft zu Gast beim Sponsor "Eden Eventbar" in Sempach Station

Mit einer überzeugenden Leistung gelang dem FCS den Befreiungsschlag und punktete beim aufstrebenden SC Cham. Über 90 Minuten hatte man den Gegner total im Griff und konnte somit die ersten drei Auswärtspunkte einfahren.

 

Eine tolle Atmosphäre erwartete den FC Sempach auf dem Eizmoos in Cham: Auf dieser wunderbaren Sportanlage durften die beiden 2. Liga Aufsteiger nach dem 1. Liga Promotion Spiel ran. Die Mannschaften drückten beide direkt von Beginn weg auf das Gaspedal. Schon am

Anfang durften die zahlreichen Zuschauer ein munteres Spiel beobachten. Die erste Torchance spielte sich im Strafraum des FC Sempach ab. Özdemir vom SC Cham zog nach einem herrlichen Zuspiel aus 11 Meter ab. Jedoch brachte Helfenstein seine Hand noch dazwischen.

 

Folglich gerieten die Chamer immer unter Druck, da der FC Sempach ein starkes Kombinationsspiel an den Tag legte. Auf dem sehr gut bespielbaren Platz kombinierten sich die Sempacher unter dem Motto „annehmen und spielen“ oftmals durch das Mittelfeld der Heimmannschaft. Die wirblige Flügelzange Fölmli und Schnider spielten den gegnerischen Aussenverteidiger Knöpfe in die Beine. Leider konnte der FCS seine Offensivaktionen mehrheiltich nicht ganz zu Ende spielen. Oft wurde der letzte, entscheidende Pass vom Gegner geblockt oder die Distanzschüsse hatten zu wenig Power. Ohne Tore ging es für die beiden Mannschaften in die Kabine.

 

Trainer Koch fand in der Pause die richtigen Worte. Sempach kam wie aus der Pistole geschossen aus der Pause und erarbeitete sich direkt gefährliche Torszenen. Die beste Aktion hatte wohl Adrian Schnider, welcher den Ball alleine vor Torwart Meier nicht im Tor unterbringen konnte. Innenverteidiger Celik preschte nach vorne und spielte mit Kevin Schnider einen herrlichen Doppelpass, welcher schlussendlich bei Adrian Schnider landete.

 

Verdienter Führungstreffer

 

In der 66. Minute konnte Fölmli dann die Spielanteile auf die Anzeigetafel übertragen. Abwehrroutinier Furrer schickte Fölmli bei einem Corner nach vorne in den Strafraum, da er eine freie Lücke sah. Eine missglückte Salihi Flanke wurde von Celik just in diesen Freiraum abgelenkt. Fölmli musste am zweiten Pfosten nur noch abstauben und durfte das 0:1 für das Gastteam

bejubeln. Der ebengenannte Furrer hatte dann wenige Minuten später die Gelegenheit die Führung auszubauen. Zuerst scheiterte der Verteidiger am gut reagierenden Torwart, dann schob er den Ball beim Nachschuss am Tor vorbei.

 

An diesem Samstag muss man der Hintermannschaft des FCS ein grosses Lob aussprechen. Der SC Cham hatte kaum Torchancen und über die ganze Spielzeit hatte man das Spiel total im Griff. Auch in den Schlussminuten mussten die Sempacher nicht gross zittern, da man das Spiel souverän ins Trockene brachte. Das Resultat: Der erste 2. Liga Shutout für Goalie Helfenstein.

 

Spannende Wochen stehen an

 

In den nächsten Wochen wird es spannend für die Mannschaft vom Trainertrio Koch/Helfenstein und Celik. Gegen

direkte Konkurrenten darf sich die Mannschaft Woche für Woche beweisen und man hat die Gelegenheit weitere Plätze gut zu machen. Bereits im nächsten Spiel möchte man dieses Vorhaben in Taten umsetzen. Nächsten Samstag spielt die 1.

Mannschaft des FC Sempach zu Hause im Seeland gegen den FC Littau. Genau gegen diesen FC Littau hat man noch eine Rechnung offen, da man erst vor wenigen Tagen im Cup eine Niederlage gegen den FCL einstecken musste. Spielbeginn ist

um 18:00 Uhr.

 

Bilder zum Spiel:

Facebook SC Cham

 

Damen I übernimmt die Tabellenspitze

FC Sempach - FC Willisau (Damen 2. Liga) - 24. September 2017

Endresultat: 3-1 (1-0)

 

Die erste Damenmannschaft des FC Sempach ist gut in die neue Saison gestartet: In drei von vier Spielen ging der Sieg klar an die Sempacherinnen, einmal verlor man knapp. Am vergangenen Sonntag gastierte der Tabellenführer FC Willisau auf dem Sempacher Seeland.

 

Nach einem guten Testspiel bewiesen die Damen vom FC Sempach gleich beim ersten Meisterschaftsspiel, dass sie bereit sind für die neue Saison. In Luzern gewann das Team deutlich mit 4:0. Beim darauffolgenden Heimspiel konnte auch der Gegner aus Stans-Engelberg klar mit 5:2 besiegt werden. Das Spiel im Tessin war bereits der erste Spitzenkampf für die Truppe um Trainer Pascal Amrein. Der 1. Liga – Absteiger aus Gambarogno vermochte jedoch nicht zu glänzen. Leider scheiterten die Sempacherinnen am eigenen Unvermögen, bei diesem Spiel wäre viel mehr drin gelegen. Knapp verlor das Damen 1 dieses Spiel mit 2:3. In Malters sah das ganze wieder anders aus: Sempach dominierte das Spiel über 90 Minuten, nutze die Chancen und gewann verdient mit 6:0.

 

Am vergangenen Wochenende kam nun das Team vom FC Willisau aufs Seeland. Das Heimteam hatte das Spielgeschehen 45 Minuten lang im Griff und liess kaum einen Angriff der Gäste zu. Verdient führte man in der Halbzeit mit 1:0. Diese Führung hätte aber bereits deutlich höher ausfallen können. Trainer Amrein ermunterte das Team in der Pause, das hohe Tempo beizubehalten. Leider konnte diese Forderung nicht umgesetzt werden und plötzlich wurde es wieder spannend. Willisau hatte nun mehr Spielanteil und konnte sich einige gute Chancen erarbeiten. So dauerte es nicht lange und plötzlich stand es 1:1. Die Sempacherinnen vermochten jedoch zu reagieren und drehten nochmals auf. Durch zwei Tore weitere Budmiger-Tore konnte das Heimteam die drei wichtigen Punkte im Seeland behalten und grüsst nach diesem Spiel von der Tabellenspitze. Mit dem überragenden Torverhältnis von 20:6 nach fünf Spielen liegt für das Team in dieser Saison noch einiges drin.

 

Weiter geht es in der Meisterschaft am kommenden Sonntag. Auswärts treten die Sempacherinnen in Schattdorf an. Das nächste Heimspiel des Damen 1 findet am Mittwoch, 4.Oktober um 20.00 Uhr gegen den SC Nebikon statt.

 

Gegen dasselbe Team spielen die Sempacherinnen auch im Cup. In den Achtelfinals gastiert am Dienstag 17. Oktober um 20.00 Uhr wiederum das Team vom SC Nebikon auf dem Sempacher-Rasen. Die erste Damenmannschaft würde sich über lautstarke Unterstützung freuen.

 

Sempacher Niederlage gegen den Leader

FC Sempach - FC Ägeri (2. Liga regional) - 23. September 2017

Endresultat: 1-5 (1-4)

 

Die Affiche zwischen dem Aufsteiger Sempach und dem Leader Ägeri versprach eine spannende Partie. Dies lockte nicht wenige Zuschauer an diesem herrlichen Samstagabend ins Seeland. Ägeri war in allen Belangen das bessere Team und zeigte auf, warum man sie als Aufstiegskandidaten handelt.

 

Unter der Woche feilte Trainer Koch mit seiner Mannschaft hart an der Taktik für das Spiel gegen den FC Ägeri. Diese Arbeit wiederspiegelte sich schliesslich in der Startaufstellung der Sempacher. Mit einer 5-er Abwehrkette ging der FCS diese Partie an. Dies hatte auch personelle Veränderungen zur Folge. Beispielsweise durfte der laufstarke Michael Fölmli oder Ümit Celik wieder von Beginn weg ran.

 

Sempacher Traumstart

 

Die Taktik schien von der ersten Minute an zu greifen. Kaum angepfiffen, landete der Ball bereits zum ersten Mal im Tor von Ägeri Keeper Durmaz. Einer der ersten Angriffe wurden direkt mit einem Tor belohnt. Spielmacher Kevin Schnider spielte den Ball steil auf den wirbligen Adrian Schnider, welcher den Ball gut verarbeiten konnte und den Ball via Innenpfosten in die Maschen beförderte. Die meisten Zuschauer hätten einen solchen Start wohl nicht erwartet.

 

Leider konnten die Sempacher diesen Anfangsschwung nicht mitnehmen. Die Mannschaft aus Ägeri von Trainer Dragoljub Salatic wurde zunehmend stärker und erarbeitete sich Chance um Chance. Mehrere Male geriet die gelb rote Defensive arg in Bedrängnis. In zwei Situationen umkurvte ein Ägeri Stürmer Torwart Helfenstein und hatte nur noch das leere Tor vor sich. Glücklicherweise konnten in diesen Fällen Zust und Fölmli noch auf der Linie klären. Beim Schuss von Savanovic konnte dann kein Sempacher mehr den Fuss dazwischen bringen. Ein herrlicher Schlenzer fand den Weg in den linken oberen Giebel.

 

Der absolut verdiente Ausgleich beflügelte die Gastmannschaft zusätzlich und drückte dem Spiel weiter den Stempel auf. Sempach erhielt keinen Zugriff aufs Spiel und überliess den spielstarken Zuger das Mittelfeld. Der beste Mann auf dem Platz, Linus Pfrunder von Ägeri, erzielte dann einige Augenblicke später den Führungstreffer für den Leader. Er löste mit seinem Tor eine regelrechte Angriffswelle des Spitzenreiters aus. In der Folge nutzte Stürmer Schwarzenberger die Sempacher Defensivprobleme gnadenlos aus und erzielte weitere zwei Tore. Beim 4:1 traf er vom Punkt, nachdem Schiedsrichter Lakic eine fragwürdige Aktion als regelwidrig ahndete.

 

Ägeri musste nicht mehr, Sempach konnte nicht mehr

 

Nach Wiederanpfiff war das Motto der beiden Mannschaften eigentlich klar: Ägeri musste nicht mehr, Sempach konnte nicht mehr. Das Tempo in der zweiten Halbzeit blieb relativ bescheiden. Allerdings war auch eine Leistungssteigerung bei den Sempachern zu spüren. Koch stellte sein System wieder auf eine Viererkette um – dies schien zu greifen. Die Defensive des Aufsteiger stabilisierte sich im zweiten Durchgang . Offensiv blieb man leider auch nach der Pause durchsichtig und erarbeitete sich nur wenige Chancen.

In der 87. Minute konnte dann Ägeri Stürmer Gramoz einen persönlichen Erfolg einfahren. Mit seinem Treffer erhöhte er den Spielstand auf 5:1, was auch zugleich das Endresultat war.

 

Cup als Abwechslung

 

An diesem Samstag wurden dem FCS klar die Grenzen aufgezeigt. Gegen ein renommiertes 2. Liga Team war schlicht nicht mehr möglich und es gilt das Spiel abzuhaken, um sich gut auf das nächste Spiel vorbereiten zu können. Bereits am Dienstag geht es für den FC Sempach zum Cupspiel nach Littau. Gegen den Ligakonkurrenten spielt die Mannschaft um den Einzug in die nächste Cuprunde. Dieses Spiel beginnt um 20:00 auf der Sportanlage Ruopigen in Littau.

 

Und dann, am nächsten Samstag um 19:00 Uhr, treffen die Gelb-Roten auf die zweite Mannschaft des SC Cham in der Meisterschaft. Dieses Spiel findet auf dem Fussballplatz Eizmoos in Cham statt.

 

Wir freuen uns auf ein grosses Zuschaueraufkommen im Cup, sowie in der Meisterschaft.

 

Zweite unglückliche Niederlage in Folge

FC Sempach - FC Willisau (Ea Junioren) - 16. September 2017

Endresultat: 1-4 (1-0) (1-1)

 

Die Sempacher Ea Junioren empfingen am letzten Samstag den FC Willisau Ea auf dem Seeland. Nach einer unnötigen Niederlage am vorherigen Wochenende auswärts gegen den SC Reiden, hoffte man gegen Willisau wieder auf die Siegesstrasse zurückkehren zu können.

 

Der FC Sempach startete stark in die Partie und konnte schon früh mit 1:0 in Führung gehen. In den folgenden Minuten verpasste man aber die Führung auszubauen. Deshalb stand es nach dem ersten Drittel nur 1:0. Auch im zweiten Drittel waren die Seelandkicker die bessere Mannschaft auf dem Platz, doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Die Willisauer hatten kaum Chancen und kamen nur mit sehr viel Glück zum 1:1 Ausgleich. Das Spiel war also wieder völlig offen.

 

Das letzte Drittel begann mit einem schönen Willisauer Weitschuss-Tor und irgendwie hatte man das Gefühl, das dieses Tor der Knackpunkt der Partie war. Die Sempacher konnten nicht mehr agieren auch wegen vielen Fehlpässen und mangelhafter Chancenauswertung. So dominierten der Gegner immer mehr das Spiel und machte mit zwei weiteren Toren alles klar. 1:4 stand es nach 60 Minuten, eine weitere bittere Niederlage. Jetzt gilt es den Kopf hochzuhalten und das nächste Spiel mit derselben Energie, wie in den ersten beiden Spielen, am Dienstag zuhause gegen den SC Emmen, zu bestreiten.

 

Ärgerliche Auswärtsniederlage für FCS

FC Küssnacht - FC Sempach (2. Liga regional) - 16. September 2017

Endresultat: 2-1 (0-1)

 

Mit frischem Elan reiste die 1. Mannschaft des FCS an diesem Samstag in den Kanton Schwyz zum FC Küssnacht. Es bot sich die grosse Chance gegen einen direkten Konkurrenten zu punkten und somit einen Schritt vom Strich weg zu machen. Leider konnte man keine konstante Leistung über 90 Minuten an den Tag legen und verlor das Spiel mit 1:2.

 

Der FC Sempach startete gut in die Partie. Sofort war die Mannschaft von Trainer Koch an diesem verregneten Samstag die spielbestimmende Mannschaft. Auf einem schwer bespielbaren Rasen gab die gelb-rote Mannschaft den Takt an. Wieder musste in der Startaufstellung rotiert werden, da das leidige Thema Verletzungen den Aufsteiger nicht in Frieden lässt.

 

Auftakt nach Mass

 

Bereits nach wenigen Minuten kam Sempach dann auch zu ein paar Halbchancen, ehe es dann in der 10 Minute zum ersten Mal einschlug. Stürmer Schnyder startete nach einem weiten Zuspiel aus dem Mittelfeld. Eigentlich schien die Situation schon geklärt, als Torwart Marty und Innenverteidiger Anov zuerst beim Ball waren. Jedoch hatten die beiden Küssnachter schwere Abstimmungsprobleme und der Ball kullerte durch die beiden Abwehrspieler hindurch. Matthias Schnyder stürmte vorbei und hatte die einfache Aufgabe den Ball über die Linie zu schieben.

 

Die weiten Bälle in die Sturmspitze waren an diesem Tag ein probates Mittel, um zu gefährlichen Situationen zu kommen. Vielleicht verliessen sich die Sempacher ein wenig zu fest auf ihren schnellen Stürmer. Unerklärlicherweise stellte die Mannschaft den schnellen und direkten Angriffsfussball nach 20 Minuten ein. Sempach zog sich in die eigene Hälfte zurück und liess die Schwyzer agieren. Offensiv konnte der FCS nur noch wenige Akzente setzen.

 

Die Mannschaft aus Küssnacht steigerte sich zunehmend und kam auch zu ihren Chancen. Beispielsweise über einen Sololauf des quirligen Murati, welcher aber den Schuss rechts am Tor vorbei zog.

 

Verletzungshexe schlägt wieder zu

 

Trainer Koch musste leider in der Halbzeit bereits seinen ersten Wechsel vollziehen. Für den verletzten Fölmli war neu Häfliger im Spiel. An den Spielanteilen änderte sich in der zweiten Hälfte vorerst nichts. Küssnacht drückte dem Spiel nun klar den Stempel auf. Sempach fand nach dem Seitenwechsel keine Lösungen mehr und war somit offensiv inexistent.

 

So war es keine Überraschung, dass der Ball in der 53. Minute im Kasten der Sempacher landete. Wieder war es Murati, der den Ball scharf in die Mitte spedierte. Diese Flanke wurde unglücklich von einem Sempacher abgefälscht und landete im Tor. 1:1 kurz nach der Pause.

Sempach konnte nur sporadisch reagieren. Die gelb-rote Offensivabteilung konnte sich die eine oder andere Chance erarbeiten. Die grösste hatte Kapitän Schnider nach einem Eckball. Ein herrlicher Kopfball in luftiger Höhe war allerdings zu wenig platziert, sodass Torwart Marty den Ball parieren konnte.

 

In der Schlussphase der Partie suchten beide Teams den Führungstreffer. Anhand der Spielanteile konnten eigentlich beide mit einem Punkt zufrieden sein. Allerdings spürten alle, dass da noch etwas möglich sei. Genauso sah dies der Schiedsrichter in der 93. Spielminute, als er nach einem harten, aber fairen Zweikampf im Sempacher Strafraum auf den Punkt zeigte.

Küssnacht erzielte den Siegtreffer in der Nachspielzeit per Foulelfmeter und feierte die wichtigen drei Punkte.

 

Der Leader kommt ins Seeland

 

Enttäuscht, aber nicht entmutigt steigt die 1. Mannschaft in dieser Woche wieder ins Training ein, um für den FC Ägeri nächsten Samstag bereit zu sein. Mit dem FC Ägeri kommt der Leader ins Seeland. Sempach möchte auch in diesem Spiel seine Heimstärke unter Beweis stellen und dem potenziellen Aufstiegskandidaten ein Bein stellen.

 

Die Mannschaft freut sich und braucht einen grossen Support um gegen den Leader bestehen zu können. Das Spiel beginnt um 18:00 Uhr auf dem Sempacher Seeland. Anschliessend nach dem Spiel lädt der FC Sempach zum gemeinsamen Abend in der Eden Event Bar in Sempach Station ein, um die ersten 2. Liga Spiele Revue passieren zu lassen. Alle FCS Anhänger sind herzlich willkommen!

 

Sempacher Last-Minute Sieg gegen LSC

FC Sempach - Luzerner SC (2. Liga regional) - 10. September 2017

Endresultat: 2-1 (1-0)

 

Torwart Raphael "die Spinne" Helfenstein
Torwart Raphael "die Spinne" Helfenstein

Unter der Woche konnte das Fanionteam des FC Sempach mit einem Cupsieg ein wenig Selbstvertrauen für die kommenden Meisterschaftsaufgaben tanken. Mit frischem Elan und einer kämpferisch geschlossenen Mannschaftsleistung konnten die Sempacher kurz vor Schluss den LSC mit 2:1 besiegen.

 

Die Verletztenliste des FC Sempach verkleinerte sich mit Hinblick auf das Spiel gegen den Luzerner SC. Im Gegensatz zu den Vorwochen konnte Trainer Koch wieder auf bewährtes Spielerpersonal zählen. So rückte beispielsweise der wiedergenesene Stürmer Schnyder in die Startelf. Man kannte den Gegner bestens, da man erst vor der Sommerpause gegen die Luzerner um den Aufstieg gespielt hatte.

 

Sempacher Kampf macht LSC das Leben schwer

 

Sempach wusste, dass man den Gegner über den Kampf besiegen kann. Genau nach diesem Vorhaben stieg der FCS in die Partie. Man war hart am Mann und versuchte den Gegner in Zweikämpfe zu verwickeln. LSC drückte dem Spiel zu Beginn den Stempfel auf. Nach knappen zehn Spielminuten gelang es Balaj sich durch die Sempacher Hintermannschaft zu dribbeln. Auf der 5-er Linie drückte er ab, scheiterte jedoch am reaktionsstarken Torhüter Helfenstein. Praktisch im Gegenzug vollendete der wirblige Adrian Schnider einen Konter über die rechte Seite mit dem Kopf. Nach einer hohen Flanke in den Strafraum stieg der sprungstarke Schnider am höchsten und köpfte den Ball in die linke Ecke. Endlich durften die geduldigen Sempacher Fans wieder einmal einen „Schnider-Flick-Flack-Jubel“ bewundern.

 

n der Folge war das Spiel nicht wirklich etwas für Fussball Liebhaber. Meistens stand der Schiedsrichter im Zentrum des Geschehens. Zahlreiche Fouls auf beiden Seiten verhinderten ein fliessendes Spiel. Die Stimmung auf dem Platz war gehässig mit vielen Diskussionen. Erst kurz vor dem Seitenwechsel erarbeitet sich ein Luzerner Stürmer eine weitere Chance, indem er Helfenstein umkurvte, aber der Winkel zu eng wurde, um ein Tor zu erzielen. Der Stürmer liess seinen Frust an der Werbebande aus: Ein bisschen sinnbildlich für die Luzerner Offensivreihe in der ersten Halbzeit.

 

Der zweite Abschnitt begann so, wie der erste aufhörte. Ein hartes Sempacher Foul brachte die Emotionen wieder zurück auf den Platz. Je länger das Spiel dauerte, umso stärker wurde der Gast aus Luzern. Sempach hatte im zweiten Durchgang zuerst offensiv keine entscheidenden Situationen. Etwa eine Viertelstunde nach dem Pausentee war es dann soweit. Nach einem aus Sempacher Sicht ärgerlichen Eckball kam der starke Innenverteidiger Procopio von hinten angebraust und wuchtete den Ball mittig ins Tor. Spaqis LSC erzielte den Ausgleich zum 1:1.

 

Torwart Helfenstein mit dem Spiel seines Lebens

 

Der Luzerner Sportclub blieb am Drücker und suchte nun den Führungstreffer. In den ersten paar Minuten gelang es den Sempachern nicht, sich aus der Defensive zu befreien. Ein ums andere Mal stürzte sich der Sempacher „Winkelried“ Helfenstein in die Schüsse der Luzerner. Mit Weltklasse Paraden rettete der Sempacher Goalie die zum Teil schon geschlagene Hintermannschaft der Gelb-Roten und avancierte so zum unbestrittenen Matchwinner. Das Gefühl war da, als könnte an diesem Tag hinten nichts mehr anbrennen. So traute sich der FCS mehr zu und suchte doch noch den Siegtreffer.

 

Kurz vor Spielschluss entwickelte sich die Partie zum offenen Schlagabtausch. Es war eine Frage der Zeit, bis die erste Mannschaft einen Fehler machte. Schliesslich zeigte die Matchuhr bereits die 94. Minute an. Der ebengenannte Helfenstein schlug einen weiten Ball für den gestarteten Furrer. Dieser wiederum umkurvte seinen Gegenspieler und legte seinem Kapitän auf. Kevin Schnider zog direkt ab und schlenzte den Ball in den rechten Winkel. Daraufhin brachen im Sempacher Seeland alle Dämme und der FCS feierte den zweiten Saisonsieg in einem spektakulären Sonntagsspiel gegen den LSC.

 

Nach einer Niederlagenserie fing sich der FCS nun und katapultierte sich wieder zurück in die Spur. Nach diesem Sieg reist die Mannschaft mit neuem Selbstvertrauen nächsten Samstag nach Küssnacht und möchte dort die Siegesserie fortführen. Das Spiel auf dem Fussballplatz Luterbach in Küssnacht beginnt um 18.00 Uhr!

 

Kein Erfolg gegen übermachtiges Rottal Selection

FC Sempach - Rottal Selection (Ca Junioren) - 9. September 2017

 Endresultat: 0-6 (0-1)

 

Am dritten Meisterschaftsspiel wurden wir zu Hause bereits vom Tabellenleader richtig gefordert.

Der Staff Simon Grüter und Francisco Garcia stellten das Team auf einen 4-1-4-1 ein. Das Ca-Team war ab der ersten Spielminute konzentriert, wir wollten unsere gesetzte Ziele aus der Kabine umsetzen.

Ziel: Aus einer organsierten Defensive mehrere Konter erzielen zu können und den Gegner überraschen. Wir wussten, dass mit unserem sehr jungen Team gegen Rottal Selection dies die beste Strategiewahl ist.

 

Das Team von Rottal-Selction war uns körperlich recht überlegen, trotzdem spielten wir während dem ganzem Spiel einen überraschend guten Defensiv-Fussball (ohne Faul‘s). Das Team verschiebte sich sehr ballorientiert und erzeugte ein gutes Pressing gegenüber dem ballführenden Spieler.

 

Nach den ersten 40 Minuten (Halbzeit) stand es 0:1 für den Gegner. Unser Abwehr und Torwart Julian Aufmuth (bester Spieler an diesem Tag) hatten bis dahin viel zu tun aber noch alles im Griff. Wir hatten sehr wenige Kontermöglichkeiten und praktisch keine Steilspässe in die Tiefe für unsere Offensiv-Spieler erzielen können. Aus der zweiten Reihe haben wir noch nicht die Körpergrösse um kräftige Abschlüsse zu erzielen. So gelang uns leider keinen Treffer.

Der Gegner erzielte in der zweiten Hälfte noch weitere 5 Treffer, somit stand das Endresultat 0:6. Dem Gegner gratulieren wir zu den 3 Punkten und wünschen Ihnen nur das Beste.

 

Was nehmen wir aus diesem Spiel mit:

Wir konnten konditionell (läuferisch) 65 Minuten (von 80 Minuten) gegenüber 1 Jahr älteren Spielern mithalten. Technisch haben wir sehr gute Spieler die wir weiterhin fördern werden. Wir haben zu keinem Zeitpunkt aufgegeben, was einen guten Teamgeist beweist.

 

BRAVO Jungs, wir nehmen diese Leistung und diesen Teamgeist für das nächste Spiel gegen Team Wiggertal I mit.

Ohne Glanz in Runde 3

SC Weggis - FC Sempach (Cup, 2. Runde)

Endresultat: 1-2 (1-1)

 

Telegramm

Thermoplanarena – 150 Zuschauer - SR Gärtner

Tore: 12. Yanick Fölmli 1:0. 42. Benjamin Arbia 1:1. 72. Yanick Fölmli 1:2

Weggis: Bühler, Buser, Gügler, Greter, Hegglin, Jakupovic, Baur, Mathis, Benjamin Arbia, Zurmühle, Ramon Arbia (Duschen, Eyer, Mikulicius)

Sempach: Helfenstein, Häfliger, Velic, Eberle, Lugli, Müller, Adi Schnider, Celik, Salihi, Ehrbar, Yanick Fölmli (Lika, Portmann, Schnyder)

 

Fazit

Im Cup zählt nur das weiterkommen. Sempach löste die Aufgabe beim Viertligisten ohne Bravour. Zwei Toren des 18-jährigen Fölmli reichten zum glücklichen Sieg. In der nächste Runde (1/16 Final) trifft Sempach auf den Zweitligisten FC Littau (26.09.2017, 20:00 Uhr, Ruopigen Littau).

 

Vollerfolg für A-Junioren

FC Sempach - FC Nottwil (A-Junioren, 2. Stärkeklasse)

Endresultat: 4-0 (2-0)

 

Bereits in der 10 min klingelte es zum ersten Mal im Kasten der Gäste. Der Torhüter der Nottwiler traf beim versuchten Befreiungsschlag den Sempacher Flügelläufer Joshua Brun worauf dieser keine Probleme damit hatte den Ball im Kasten unter zu bringen. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient. Die Junioren des FC Sempach Praktizierten in den ersten 20 Minuten ein sehr starkes Pressing , wogegen die Nottwiler Mannschaft keine Mittel Fand und sich in die eigenen Hälfte drücken lassen musste. Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit bestimmten die Sempacher das geschehen und markierten erneut durch den stark aufspielenden Joshua Brun das 2.Tor.

 

Die Nottwiler spielten sehr passiv und unsicher am Ball. Dies zeigte sich auch dadurch, das die Sempacher Junioren die Angriffe des Gegners bereits im Mittelfeld mit resoluten Zweikäpfen abfingen. Für die Nottwiler Spieler gab es in der ersten Halbzeit kein vorbeikommen. Mit diesem Resultat ging es in die Halbzeit.

 

Gleiches Spiel in der 2. Halbzeit

 

Die Sempacher machten nach der Pause dort weiter wo Sie aufgehört hatten. In der 52. Minute war es Pascal Kneubühler der das 3 zu 0 durch einen Wunderschönen Distanzschuss aus gut 20 Metern markierte. Mit diesem Tor brach der Wille der Nottwiler nach und nach mehr. Daraus Resultierte in der 62. Minute das 4.Tor durch Nicola Martocchi. Die Sempacher hatten sichtlich Freude am Spiel und kamen auch im weiteren Verlauf der Partie zu guten Chancen, die aber nicht in Tor umgemünzt wurden. Das Fazit aus diesem Match stimmt sehr optimistisch. Die Junioren des FC Sempach zeigten eine sehr starke Partie und geschlossene Mannschaftsleistung, wobei keiner abfiel.

 

 

Keine Derbypunkte für Sempach

FC Gunzwil- FC Sempach (2. Liga regional) - 02. September 2017

Endresultat: 4-0 (1-0)

 

Das erste Aufeinandertreffen zwischen Gunzwil und Sempach seit sieben Jahren fand einen klaren Sieger. Die Linden-Elf dominierte die Gäste über die gesamte Spieldauer und verdiente sich den Derbyerfolg.

 

Nach der happigen Klatsche gegen Willisau war der FC Sempach gewillt eine Reaktion im Derby zu zeigen. Der Start in die Partie wurde jedoch völlig verpasst. Gunzwil dominierte nach Belieben. Die Seeland-Elf musste sich praktisch die ganze erste Halbzeit mit Abwehrarbeit beschäftigen. Der Führungstreffer der Gastgeber schien sich im Fortlauf der ersten Halbzeit immer mehr abzuzeichnen. Dies gelang Spielertrainer nach einem Corner per Kopf (24.). Die Reaktion der Seeland-Elf blieb leider aus. Zu ungenau präsentierte sich das Passspiel. Kein Vergleich zur Vorsaison als das Kombinationsspiel der Sempacher zeitweise wie von alleine lief. Symptomatisch das der einzige Torschuss der ersten Halbzeit aus 40 Meter erfolgte. Leider klatschte der Geniestreich von Kapitän Schnider an den Pfosten.

 

Keine Derbystimmung

 

Dank des knappen Resultats bestand aus Sempachersicht noch Hoffnung Punkte zu ergattern. Doch auch nach dem Seitenwechsel präsentierte sich das gleiche Bild. Mit dem schnellen Seitenwechseln und darauffolgenden Tempovorstösse der Flügelspieler kam Sempach überhaupt nicht zurecht. Mit dem 2. Treffer nach lediglich drei Minuten in der zweiten Halbzeit war das Spiel praktisch vorentschieden. Mendes bestrafte diesmal das nonchalante Abwehrverhalten (48.). Sempach war an diesem Abend nicht in der Lage Paroli zu bieten. Mit dem klarem Spieldiktat kam auch nie richtige Derbystimmung auf. Gleichwohl das Gunzwil nicht mehr zu sehr auf Tempo drückte, kamen die Gastgeber relativ einfach zu weiteren Möglichkeiten. Der ehemalige 1. Liga Spieler und Antreiber im Spiel der Gastgeber Kronenberg erzielte nach einer perfekten Hereingabe von Bucher das 3:0 (68.). In den Schlussminuten traf Nurmi wieder nach einer Hereingabe über die Aussenbahn sogar noch zum Schlussresultat von 4:0 (84.).

 

Reaktion gefordert

 

Nach der zweiten ernüchternden Leistung hintereinander ist in den nächsten Partien mit einer vehementen Reaktion zu rechnen. Die nächste Chance bittet sich bereits im Cupspiel am nächsten Dienstag in Weggis (20:00 Uhr.). In der Meisterschaft trifft Sempach am kommenden Sonntag auf den Mitaufsteiger Luzerner SC. Spielbeginn im Seeland ist um 14:00 Uhr.

 

Heftige Niederlage nach starker Anfangsphase

FC Sempach - FC Willisau (2. Liga regional) - 26. August 2017

Endresultat: 2-8 (2-5)

 

Der FCS verliert das dritte Meisterschaftsspiel gegen einen starken FC Willisau deutlich mit 2:8. Trotz einer starken Anfangsphase war man dem Gegner in allen Belangen unterlegen und konnte nicht die gewohnte Form an den Tag legen.

Die Vorfreude auf dem Sempacher Seeland war gross, da an diesem Samstag der FC Willisau zu Gast war. Mannschaftsintern wusste man, dass man im Kalenderjahr 2017 jedes Meisterschaftsspiel zu Hause gewinnen konnte. Daher ging der FC Sempach mutig und selbstbewusst ins Duell mit dem FC Willisau.

 

Starke Anfangsphase der Sempacher

 

Genau dies war auch auf dem Platz von der ersten Minute an zu spüren. Wenige Minuten nach dem Anpfiff klingelte es bereits im Willisauer Kasten. Adrian Schnider war für das Heimteam erfolgreich, nachdem ihn Torwart Helfenstein mit einem weiten Ball in die Tiefe schickte. Der Sempacher Wirbelwind umkurvte den herausstürmenden Willisau Hüter und vollendete seine Aktion mit dem Führungstor.

 

Währenddem der Sempacher Speaker noch das erste Tor bejubelte, sorgte Luca Müller bereits für die nächsten Sempacher Freudenschreie. Nach einem Gewusel im Willisauer Strafraum stand Müller plötzlich alleine vor Keeper Bolliger. Gekonnt schob er den Ball mit dem linken Fuss in die rechte Torecke. 2:0 nach zehn Minuten – damit hätte wohl keiner gerechnet.

 

Unglücklicherweise musste Trainer Koch seinen Aussenverteidiger Furrer nach kurzer Zeit vom Platz nehmen. Nach einem Prellball blieb Furrer verletzt liegen und musste von Stadelmann ersetzt werden. Dies war der Wendepunkt in dieser bisher verrückten Partie. In der 21. Minute erwischte der Willisauer Kohler Torwart Helfenstein in der nahen Ecke und verkürzte auf 2:1. In der Folge gerieten die Sempacher total von der Rolle. Die vom Anfangsschock erholten Willisauer liessen ein ums andere Mal ihre Klasse aufblitzen. So ging es relativ schnell und Binde konnte Sekunden später den Ausgleich erzielen. Sempach hatte Mühe dieses Tempo mitzugehen. Dazu kamen krasse Stellungsfehler in der Hintermannschaft der Sempacher. Man lud die Gäste förmlich zu Torchancen ein.

Willisau erhöhte den Spielstand bis zur Pause auf 2:5, obwohl die Chancen für weitere Tore da gewesen wäre. Entweder war es Helfenstein, der die Sempacher Mannschaft noch im Spiel hielt oder die Gästestürmer, welche Grosschancen kläglich vergaben.

 

Das 5:2 kurz vor der Pause warf einige Fragen auf. Ein FCW Schuss wurde von der Sempacher Abwehr abgelenkt und fiel vor die Füsse des Flügels Kohler. Dieser brachte den Spielzug zu Ende und traf zum 5:2. Allerdings stand Kohler deutlich im Abseits, welches der Linienrichter auch erkannte.

Unverständlicherweise interessierte sich der Schiedsrichter nicht für die Entscheidung des Assistenten und gab den Treffer. Folglich zeigte der Schiedsrichter einem Sempacher Spieler nach heftigen Reklamationen die rote Karte und sorgte für den Sempacher Genickbruch.

 

Die zweite Halbzeit stand im Zeichen der Schadensbegrenzung. Trainer Koch musste seine Aufstellung über den Haufen werfen und neu sortieren. Das Gästeteam hatte kein Erbarmen und stürmte weiter munter auf das Tor von Helfenstein. Im Verlauf der zweiten Halbzeit gelangen Kohler, Binde und Brun weitere drei Treffer für den Gast aus Willisau. Klares und hartes Schlussverdikt nach 90 Minuten: 2:8 Klatsche.

 

Abhaken und weiter geht’s!

 

Diese Niederlage hat man sicherlich nicht so eingeplant. Jedoch hat man mit 3 Punkten aus 3 Spielen immer noch den Anschluss an die mittleren und oberen Ränge. Das Trainertrio um Koch, Celik und Helfenstein haben jetzt eine Woche Zeit die Fehler zu analysieren und danach die Mannschaft auf das kommende Derby einzustimmen. Die Sempacher Fussballfreunde freuen sich auf nächsten Samstag, wenn das erste Derby der Saison gegen den FC Gunzwil ansteht. Beide Mannschaften haben drei Punkte auf dem Konto und möchten diese gerne verdoppeln. Der FCS freut sich auf die zahlreichen Zuschauer, welche den Weg nach Gunzwil auf sich nehmen. Spielbeginn ist am Samstag 02.09.2017 um 18:00 Uhr auf dem Fussballplatz Linden in Gunzwil.

 

Senioren 30+ mit Start in neue Saison

Cup: FC Sempach - SK Root (2:7)

Meisterschaft: SC Reiden - FC Sempach (2:2)

 

Für die Senioren des FC Sempach 30+ ging es bereits unter der Woche im Cup Match in die neue Saison. Leider war der Gegner aus Root einiges zu stark. Konnte man in der 1. Halbzeit noch mithalten, machte sich der 2-fache Klassenunterschied in der 2. Halbzeit bemerkbar. Schlussresultat 2:7 (1:1).

 

Der Fokus wird jedoch auf die Meisterschaft gesetzt, mit dem Ziel, den sofortigen Wiederaufstieg zu realisieren. War man letzte Saison kaum noch 11 Spieler, ist die Mannschaft nun mit Verstärkungen aus Nebikon, Altbüron und intern (1./2./3. Mannschaft) bereit, dieses Ziel zu erreichen!

 

Am Donnerstag, 24.8.17 ging es in Reiden in die neue Meisterschaft.

 

Die Sempacher Truppe mit Trainer Thomas Rüttimann legte auch gut los. Die Reidener konnten unter anderem nur mit unfairen Mitteln dagegen halten. Die harte Gangart der heimischen Mannschaft kam dem FC Sempach gar nicht gelegen. Man nahm das Spieltempo des Gegners an und das Spiel wirkte durch viele Unterbrüche sehr fahrig. Grosse Torchancen gab es auf beiden Seiten nicht. Einzig die schnelle Sturmspitze der Reidener wurde im 1 gegen 1 immer wieder ansatzweise gefährlich. Jener Spieler war es dann auch, welcher kurz vor der Pause (40`) aus sehr abseitsverdächtiger Position den Sempacher Torhüter zum ersten Mal bezwingen konnte. Dies war ein herber Rückschlag, da man sich den Start in die neue Saison nach sehr guten Testspielen anders gewünscht hatte.

 

Sempach musste sich für die 2. Hälfte etwas einfallen lassen. Das Spieltempo musste wieder nach oben geschraubt werden, da man spielerisch wie auch läuferisch besser war. Ausserdem mussten die Gäste die harten Zweikämpfe annehmen. Leider wurde die Gangweise der Reidener stets ruppiger. Nach einer Stunde mussten die Sempacher auch den ersten Verletzten beklagen. Märki verdrehte sich nach einem unglücklichen Zweikampf an der Seitenlinie das Knie. Meta ersetzte ihn.

 

Man war jetzt klar überlegen und trotzdem rannten die Gelb-Roten immer noch dem 1:0 hinterher und es kam noch dicker für die auswärtige Mannschaft. Duss wurde in einem Luftduell so unnötig und grob angegangen, dass auch er ersetzt werden musste! Durch das offensive Anrennen wurden die Sempacher nach 64` bitter bestraft. Nach einem Konter konnten die Reidener mit 2:0 in Führung gehen. Jetzt hiess es alles oder nichts. Umstellung auf die 3er- Kette hinten. Offensive pur! Nach 67` wurden die Sempacher endlich für ihren unermüdlichen Einsatz belohnt. Hauri konnte nach einer schönen Kombination am 16er abschliessen. Die Sempacher schöpften 20min. vor Schluss neue Hoffnungen. Das Einzige was die Einheimischen in dieser Schlussphase noch fertig brachten, waren Fouls und sonstige Unsportlichkeiten. Die Sempacher machten weiter Druck und rannten weiter an. Nach 72` konnte sich Cinalli im Sechzehner durchsetzten und nur noch mit einem Foul gestoppt werden. Penalty für Sempach. Hauri (früher Spielertrainer der 1. Mannschaft) schnappte sich den Ball mit den 3 Streifen und nagelte das Leder mit Weltklasse in die linke Torecke. Das Score lautete jetzt 2:2 und es waren noch 8min. zu gehen. Sempach wollte jetzt den Sieg. Die Einwechslungen von Agovic und Jasiqi führten jetzt dazu, dass die Sempacher mit 4 Stürmern agierten. Läuferisch waren die Herren aus Sempach jetzt eindrücklich überlegen und man schnupperte am Sieg. In der letzten Sekunde des Spiels, kam Agovic aus 14m zum Abschluss, welcher jedoch von einem Sempacher unglücklich um den Pfosten ins Out abgelenkt wurde. Nach dieser Aktion war dann auch Schluss.

 

Die Sempacher haben eindrücklich Moral bewiesen und wenigstens noch einen Punkt aus Reiden mitgenommen.

Die Senioren 30+ kämpfen am DI 5.9.17 das erste Mal zuhause im Seeland gegen Ruswil (20.00 Uhr)

 

Fehlender Mut führt zu Sempacher Niederlage

FC Stans - FC Sempach (2. Liga regional) - 19. August 2017

Endresultat: 2-1 (0-0)

 

Nach dem berauschenden Startsieg ging es für den FC Sempach weiter mit einem Auswärtsspiel in Stans. Gegen eine erfahrene 2. Liga Mannschaft betrieb man einen hohen Aufwand, musste jedoch trotzdem Lehrgeld bezahlen. Leider konnte man den Vorsprung nicht über die Zeit bringen und verlor das Spiel mit 2:1.

 

 

Das erste Auswärtsspiel in der 2. Liga stand für den FC Sempach an. Zwar reiste man personell geschwächt in den Nachbarkanton, aber der Hunger nach drei Punkten war nicht weniger gross. Trainer Koch reagierte auf die Ausfälle und nahm zwei junge Talente aus dem Juniorenbereich mit auf die Bank.

Der Spielbeginn war geprägt von harten Fouls beider Seiten. Schiedsrichter Imholz musste mehrere Male schlichtend eingreifen. Es war zu Beginn kein schönes Spiel. Erst nach ca. 20 Minuten konnte das Sempacher Mittelfeld die ersten Akzente setzen. So verfehlte ein Steilpass von Schnider den heranstürmenden Salihi um wenige Zentimeter und dieser wiederum trat darauffolgend einen Eckball, welcher Ümit Celik nicht wunschgemäss auf das Tor ablenken konnte. Es fehlte die Präzision bei den letzten Pässen und die absolute Zielstrebigkeit.

 

Stans war offensiv ebenfalls präsent, obwohl Grosschancen auch auf Nidwaldner Seite ausblieben. Die beste Möglichkeit hatte Stanser Stürmer Gamma, welcher nach einem herrlichen Doppelpass plötzlich alleine vor Helfenstein stand. Gamma schob den Ball knapp am Tor vorbei. Somit verabschiedeten sich die beiden Teams torlos in die Garderobe.

 

Sempacher Tempofussball nach dem Seitenwechsel

 

Der zweite Durchgang begann mit einem Paukenschlag. Sempach Trainer Koch weckte seine Jungs in der Pause erfolgreich. In der 47. Minute setzte sich Schnider Kevin gegen zwei Stanser an der Eckfahne durch und bediente mit einem Absatztrick den auf das Tor stürmende Zust. Der junge Oberkircher in Sempacher Diensten behielt die Übersicht und bediente Salihi, welcher den Ball knochentrocken in der rechten unteren Torecke verschwinden liess. Es war bereits das 3. Saisontor des Sempacher Eigengewächs. Mit dieser Ausbeute führt er die Torschützenliste der 2. Liga an.

 

Der gelb-roten Mannschaft gelang es das Tempo für weitere Minuten hochzuhalten. Man liess Stans vorerst wenig Platz und konnte selber weitere Chancen herausspielen. Doch Unerklärlicherweise wurde der Aufsteiger aus Sempach dann zunehmend passiver, sodass das Heimteam vermehrt Druck ausüben konnte. In der 56. Minute wurden die Sempacher für diese passive Spielweise bestraft. Wieder war es Gamma, welcher über die Seite kam und Velic mit einem schnellen Tempodribbling aussen vor liess. Nach einem scharfen Flachpass in die Mitte missglückte die Abwehraktion von Innenverteidiger Celik und der Ball landete im eigenen Tor.

 

Dieses Eigentor schockte den FCS. Das Gastteam konnte sich nicht mehr aus der Umklammerung lösen. Der FC Stans hielt den Druck aufrecht und kam zu gefährlichen Torszenen. Nach einer Flanke in der 62. Minute und einem scharfen Flachschuss in der 65. Spielminute konnte Helfenstein zwei Mal glänzend mit dem Fuss parieren.

Schliesslich war es keine Überraschung, dass Stans die Führung erzielen würde. Dieses Vorhaben wurde von der Stanser Offensive in der 75. Minute in die Tat umgesetzt. Der junge, talentierte Howald flankte den Ball nach einem Freistoss butterweich in den Strafraum, wo Lippold nur noch den Kopf hinhalten musste, um die Führung zu erzielen. Helfenstein war geschlagen – 2:1 für das Heimteam.

 

Sempach versuchte die drohende Niederlage abzuwenden. In den letzten zehn Minuten probierte man den Ausgleichstreffer mittels der Brechstange zu erzielen. Den Schlusspunkt setzte Schnider Adrian, der den Ball wunderschön in die Torecke zirkeln wollte. Doch Torwart Odermatt war mit einer Glanzparade zur Stelle.

 

Zu Hause eine Macht

 

Unglücklich, aber schliesslich doch verdient, reist der FCS ohne Punkte zurück nach Sempach. Man war nicht in der Lage das eigene Spiel 90 Minuten durchzuziehen und man verhielt sich zu passiv. Zusätzlich kam noch Pech dazu, was die 1 Niederlage endgültig besiegelte.

Doch bereits nächste Woche hat der FC Sempach wieder die Möglichkeit vor heimischem Publikum die nächsten 3 Punkte zu erreichen. Zu Gast ist der FC Willisau, welcher mit 4 Punkten in die Saison gestartet ist. Das Spiel beginnt um 18:00 Uhr im Sempacher Seeland. Die Mannschaft freut sich auf die Zuschauer, welche einen wunderschönen Fussballabend im Seeland verbringen möchten.

 

 

FC Sempach Ea mit zweitem Turniersieg

Nach dem Sieg am letzten Wochende am Pilatuscup in Kriens, konnten die Sempacher Ea Junioren auch an diesem Wochenende wieder triumphieren. Es ist schon der zweite Turniersieg im zweiten Turnier, dank einer guten Leistung und ein wenig Glück.

 

Der FC Sempach konnte mit einem 3:0 gegen den SC Emmen Ec gut ins Turnier starten. Von den weiteren fünf Gruppenspielen konnte man vier gewinnen und musste sich nur vom Finalgegner vom Turnier in Kriens, dem FC Horw, geschlagen geben. Die anderen vier Spiele gegen YF Juventus, FC Ibach, FC Dagmersellen und FC Ebikon haben die Jungs souverän gewonnen. Dadurch qualifizierte man sich verdient für den Halbfinal gegen den SC Emmen Ea. Das Endresultat sieht knapper aus, als das Spiel wirklich war. Doch das 1:0 reichte aus um in den Final gegen den FC Triengen einzuziehen. Man merkte beiden Mannschaften an, dass die 7 Spiele bis zum Final sehr intensiv waren. Deshalb stand es am Ende 0:0 und der Turniersieger musste im Penaltyschiessen erkoren werden. Nach fünf Schüssen und vier stark gehaltenen Penaltys vom Goali Mischa, haben die Seelandkicker das Penaltyschiessen mit 2:1 gewonnen und durften sich stolz als Sieger feiern lassen.

 

Sempach gewinnt historisches Eröffnungsspiel

FC Sempach - FC Malters (2. Liga regional) - 11. August 2017

Endresultat: 4-1 (1-0)

Kurz nach Acht am Freitagabend, Schiedsrichter Habermacher gab den Ball in diesem historischen Spiel frei. Im Vergleich zur letzten Saison präsentierte sich der FCS auf wenigen Positionen verändert. Neben Abwehrroutinier Velic kam Neuzugang und Spielercoach Ümit Celik in der Innenverteidigung zum Zug. Ausserdem musste Trainer Koch auf wichtige Spieler verletzungsbedingt verzichten. So fand man beispielsweise auch Militärrückkehrer Häfliger wieder in der Startelf.

 Beide Mannschaften konnten in der Startphase keine grossen Torchance erarbeiten. Das Geschehen spielte sich meist im Mittelfeld ab. Bereits zu Beginn musste Referee Habermacher nach harten Fouls durchgreifen, was allerdings auch dem weichen und rutschigen Platz geschuldet war.

 

Immer wieder starteten die zwei Teams vielversprechende Angriffe, welche aber meistens durch ungenaue Zuspiele vor dem Strafraum ins Stocken gerieten. Der erste richtige Schuss aufs Tor gelang dem eben genannten Celik, welcher mittels einem Freistoss den Ball knapp über die Querlatte hämmerte. Nach und nach gelang es dem Heimteam mehr Druck auszuüben. Die Gelb-Roten konnten in dieser Phase das Spieldiktat zunehmend übernehmen. So war es keine Überraschung, dass der Ball kurze Zeit später das erste Mal im Tor lag. Leider ein irreguläres Tor, da Stürmer Schnyder aus einer Abseitsposition startete. Wenige Zeigerumdrehungen später machte es Zust dann besser. Lässig lupfte der junge Fügelspieler den Ball an Torwart Gloggner vorbei ins Netz.

Mit der Führung im Rücken trat man beruhigt den Gang in die Kabinen an.

 

Bereits kurz nach dem Seitenwechsel liefen die beiden Offensivabteilungen wieder auf Hochtouren. So stand in der 47. Minute plötzlich ein Gäste-Stürmer alleine vor Helfenstein, welcher jedoch die wunderbare Flanke nicht wunschgemäss ablenken konnte. Fast im Gegenzug dribbelte sich wieder Zust durch die gegnerische Abwehrreihe und schloss das Solo mit einem Schuss an den Pfosten ab.

Dies war zugleich der Startschuss für das Sempacher Offensivspektakel. Zuerst war es Ehrbar, der einen Freistoss aus 20 Meter wunderbar in die linke obere Ecke schlenzte. Die glanzvolle Parade von Goalie Gloggner verhinderte noch den Sempacher Jubelschrei. In der 66. Minute konnte dann auch Glggner das zweite Tor des FCS nicht verhindern. Adrian Schnider vollendete einen Angriff mit einem trockenen Schuss in die untere Torecke. Kaum wieder angespielt, ertönte die Torhymne ein weiteres Mal. Der aufstrebende Silvan Salihi zog aus 25 Meter ab und stellte das Score auf 3:0 für Sempach. Wahnsinn, was auf dem Sempacher Seeland an diesem Abend abging.

 

Malters war an diesem Abend nicht im Stande gegen eine massierte Sempacher Abwehr Chancen zu kreieren. Währenddessen funktionierte die gelb-rote Offensive prächtig. In der Schlussphase versuchte es wiederum Salihi aus der Distanz und konnte sich zum zweiten Mal als Torschütze feiern lassen. Ärgerlich, dass man in der 89. Minute noch den Ehrentreffer des FC Malters durch Ruffieux hinnehmen musste.  

 

Das 4:1 ist ein deutliches Ausrufezeichen der Sempacher, welches zeigt, wo die Saison hinführen soll. Man weiss allerdings auch, dass man sich nicht von diesem Sieg blenden lassen darf und die harte Arbeit weiterführen muss, wenn man in dieser Liga bestehen möchte. Die nächste schwierige Aufgabe wartet bereits auf die Koch-Truppe. Der FCS trifft nächsten Samstag, 19.08.2017 auf den FC Stans. Angepfiffen wird die Partie um 18:00 Uhr im Eichli in Stans. Die Mannschaft freut sich auf dieses weitere Highlight und die zahlreichen Fans, welche die Reise antreten werden.

 

FC Sempach Ea siegt am Pilatuscup

Für den FC Sempach Ea , verstärkt mit dem Torhüter Bieler Jerom vom FC Gunzwil Ea, ging es am Samstag 12.8.17 schon um 7.30 Uhr los Richtung Kriens an den Pilatuscup.

Mit hervorragenden Spielzügen und wunderschön herausgespielten Toren , konnten die Gruppenspiele gegen SC Kriens u10 , FC Chur 97 und GC Zürich, mit einem

Torverhältnis von 11 : 0, alle gewonnen werden. Das Halbfinale gegen SC Kriens u11 gewannen die Jungs von Sempach hochverdient aber knapp mit 2 : 1. Somit standen

die Seelandkicker souverän im Final. Bei diesem letzten Spiel um den Sieg am Pilatuscup 2017 liessen die FC Sempach-Kids dem Gegner FC Horw keine Chance. Die kleinen Fussballgötter gewannen den Final mit attraktiven Offensivfussball, und einer super Torhüterleistung von Jerom, mit 3 : 0. Das ist ein perfekter und sensationeller Start in die neue Saison des FC Sempach Ea. Es spielten: Bieler Jerom , Bieri Jamie , Boog Janis , Graf Carlo , Kuzhnini Fabian , Lüthi Benjamin , Muff Luis , Müller Fabrice , Zaid Natnael und Zogg Darren .

Trainingsstart 1.Mannschaft

Trainingsstart 1. Mannschaft

Nach dem sensationellen Aufstieg in die 2. Liga und einer kurzen Pause ist die 1. Mannschaft vergangenen Donnerstag in die Vorbereitung gestartet. Neue, aber schon bekannte Gesichter durften begrüsst werden. Es sind dies A-Junior Jan Bühler und Rückkehrer Pädi Lika. Neu zum Team gestossen ist auch Ümit Celik. Er wird Kusi Koch als Coach und das Team als Spieler auf dem Platz unterstützen. Auch Werni Helfenstein bleibt der Mannschaft erhalten. 
Nach dem ersten Training wurde die Mannschaft und Staff von den Abgängern Rögi, Schwere und Zimmi mit feinen Sachen vom Grill verköstigt, herzlichen Dank den Jungs. 
Nebst den intensiven Trainings finden aber auch einige Vorbereitungsspiele statt:
Fr 21.07.17 FC Nottwil – FC Sempach 1:2
Di 25.07.17 FC Sempach – FC Kölliken 20.00 Uhr
Sa 29.07.17 Hildisrieder SV – FC Sempach 16.00 Uhr
Mi 02.08.17 FC Sempach – FC Rothenburg 20.00 Uhr 
Sa 05.08.17 FC Hochdorf – FC Sempach 12.00 Uhr
Das Abenteuer 2. Liga startet dann am Freitag 11. August um 20.00 Uhr zu Hause gegen den FC Malters.

2. Mannschaft
Am Donnerstag 27. Juli startet auch die 2. Mannschaft in die Vorbereitung. Die 2. Mannschaft startet mit neuem Trainer/Coach in die Saison. Die beim FC Sempach bestens bekannten Enver Dodaj und Mersid Amidovic werden das Team betreuen.

Sportchef FC Sempach
Reti Vonarburg

Bericht "Sempacher Woche"

Quellenhinweis: Sempacher Woche
Quellenhinweis: Sempacher Woche

Aufsteigerjungs!!

FC Sempach steigt in die 2. Liga regional auf.

Sensationell – Nach einem überzeugenden 4-1 Sieg beim Luzerner SC steigt der FC Sempach erstmals seit 1983 wieder in die 2. Liga Regional auf. Die Freude im gesamten Verein ist riesig.

 

Erstmals nach über 10 Jahren nahm der FC Sempach wieder an den Aufstiegsspielen teil. Diese gestalteten sich erwartungsgemäss schwierig. Viele Verletzte liessen das Team auf dem Zahnfleisch laufen. Doch wie in der gesamten Saison präsentierte sich die Mannschaft als Einheit auf dem Platz, wie auch neben dem Platz.

 

Auf dem Punkt bereit

 

Ein Rückblick auf die Saison zeigt, dass die Sempacher immer in den wichtigsten Spielen ihre beste Leistung abrufen konnten. Mit dieser Gewissheit startete die Koch-Elf ins alles entscheidende Aufstiegsspiel. Über die gut aufgelegten Flügelspieler Zust und Adi Schnider bauten die Sempacher von Beginn an viel Druck aus. Der 18-jährige Silvan Salihi ersetzte wie bereits im letzten Spiel nach kurzer Spieldauer den angeschlagenen Kapitän Schnider. Dieser übernahm vorzüglich die Aufgabe des Spielmachers. Nach 25 Minuten erzielte Adi Schnider die verdiente Führung. Die technisch überdurchschnittlich veranlagten Luzerner fanden gegen die starken Sempach kein Mittel. Nach einer tollen Kombination schloss Salihi hervorragend ab und erzielte den zweiten wichtigen Treffer. Vor der Pause fiel der Anschlusstreffer der Gastgeber, doch dies brachte die Sempacher nicht aus der Ruhe.

 

Amrein mit perfektem Abschluss

 

Überzeugend startete Sempach auch in die zweite Halbzeit. Nach einem direkt verwandelten Corner von Silvan Salihi war der Zwei-Tore-Vorsprung wiederhergestellt. Ein wahrer Geniestreich des 18-Jährigen Sempacher. In der Folge drückte der LSC vehement auf den Anschlusstreffer. Doch die Mannen um Abwehrchef Müller hatten mehrheitlich alles unter Kontrolle. Mit dem 4:1 durch den 33-jährigen Amrein war die Entscheidung gefallen. Ein perfekter Abgang für den Routinier, welcher eine grossartige letzte Saison im Fanionteam spielte. Die 300 Sempacherfans in Luzern zelebrierten die Schlussminuten mit lauten Gesängen und Kuhglockengeläute. Der ganze Verein feierte bis in die Morgengrauen und freut sich erstmals seit über 30 Jahren wieder in der höchsten regionalen Liga vertreten zu sein! Chapeau Jungs – Dies war eine sensationelle Leistung!

 

Sempach verpasst sich zu belohnen

FC Sempach - FC Sins (3. Liga Aufstiegsspiele) - 20. Juni 2017

Endresultat: 1-2 (0-0)

Bitterer Ausgang für den FC Sempach im 3. Aufstiegsrundenspiel. Trotz grösseren Spielanteilen verliert die Seeland-Elf gegen den FC Sins mit 1:2 (0:0).

 

Bereits nach 5 Minuten musste Trainer Koch den ersten Wechsel vornehmen. Kapitän Kevin Schnider konnte nach einem harten Einsteigen des Gegners nicht mehr mitspielen. Ein herber Verlust für die sonst schon verletzungsgeplagten Sempacher. Für ihn kam der 18-jährige Silvan Salihi ins Spiel, welcher sich sehr gut ins Spiel einordnete. Die Heimequipe war gewillt das Spiel in die Hand zu nehmen. Leider blieben die Abschlussversuche vor dem Tor oft zu harmlos. In der Defensive hatte die Koch-Elf bis zur Halbzeit alles im Griff.

 

Führung nur von kurzer Dauer

 

Sempach startete stark in die zweite Halbzeit. Eine tolle Ballstafette über Trüssel, Amrein und Zust vollendete der 17-jährige Trüssel zur verdienten Führung (47.). Leider verpasste die Heimmannschaft in der Folge weiter Druck auszuüben und den vorentscheidenden zweiten Treffer zu suchen. Sempach wirkte passiv und kassierte nach einem Abpraller im Strafraum den Ausgleich von Malanovic (56.). Der Ausgleich beflügelte die Gäste. Sempach wusste, dass nur ein Sieg helfen würde und probierte mit aller Macht den Führungstreffer zu suchen. Dies brachte den Gästen diverse Kontermöglichkeiten. Zuerst liessen die Sinser noch eine Doppelchance aus, wenig später reüssierte Gumann freistehend am Elfmeterpunkt, nach einer perfekten Vorlage des agilen Hohl über die Aussenbahn. Sempach versuchte in der Schlussphase wenigstens den Ausgleich zu erzielen. Doch sämtliche Abschlussversuche waren zu ungenau und eine sichere Beute des Gästekeeper Leuthard.

 

Sempach hat noch eine Chance

 

Sempach verpasste die angestrebten drei Punkte. Einen Vorwurf kann der mehrheitlich jungen Seeland-Elf nicht gemacht werden. Trotz mittlerweile gewichtigen Spielerausfällen wurde alles probiert und gegeben. Vielleicht werden die Anstrengungen im letzten Aufstiegsrundenspiel belohnt. Die 1. Mannschaft freut sich im abschliessenden Saisonspiels am nächsten Samstag, 18:00 Uhr, in Luzern nochmals auf eine lautstarke und zahlreiche Unterstützung der Sempacher-Supporter.

 

B-Junioren steigen in 1. Stärkeklasse auf

Nach zwei Jahren Unterbruch haben die B-Junioren des FC Sempach erstmals wieder den Aufstieg in die erste Stärkeklasse bewerkstelligen können. Die Jungs mit den Jahrgängen 2000/2001 zeigten  über das ganze Jahr hinweg ansehnlichen Offensivfussball. In der Herbstrunde fehlte noch die mentale Stärke, gegen die besten Kontrahenten musste die Mannschaft knappe und bittere Niederlagen einstecken und sich mit dem dritten Schlussrang begnügen. Die Gelb-Roten trainierten den Winter durch, je einmal pro Woche in der Halle und auf dem Kunstrasen. Nach zwei gewonnenen Hallenturnieren und dem Erreichen der Zwischenrunde am IFV-Verbandshallenturnier nahm die Elf von Aurel Ineichen und Raphael Bühlmann die Frühlingsrunde in Angriff. Der Aufstieg wurde bereits zu Beginn der Spielzeit als Ziel gesetzt. Eine erfolgreiche Rückrunde nahm ihren Lauf. Den Gruppenfavoriten SG Buochs-Stans bezwang man bereits zum Saisonstart mit 10:5, trotz einem Pausenrückstand von 1:4 auf dem heimischen Seeland. Dies schien der Truppe Selbstvertrauen zu geben. Die kommenden Gegner wurden allesamt geschlagen, auch die weiteren Mitkonkurrenten Willisau und Schötz-Wauwil-Egolzwil. Im Cup erreichten die B-Junioren wie im Vorjahr das Viertelfinale. Erst gegen Zug 94 aus der Coca Cola Junior League, ihres Zeichens Titelverteidiger und IFV-Meister, setzte es eine knappe 2:0-Niederlage ab. Trotzdem stellte dies ein Saison-Highlight vor schöner Kulisse in Sempach dar. In der Meisterschaft liess man sich jedoch nicht mehr von dem Weg abbringen. Mit dem 6:2-Sieg im letzten Spiel am Samstagabend in Buttisholz schliesst das Team die Rückrunde mit sensationellen neun Siegen aus neun Spielen ab und steigt damit in die erste Stärkeklasse auf.

 

Es spielten: Robin Schnider, Linus Kamber, Dario Baumli, Nils Brun, Sascha Heer, Jonas Bucher, Philipp Suter, Marcel von Büren, Noah Keel, Luca Bühler, Marc Jost, Thomas Felder, Luca Perucca, Rony Wandeler, Marco Capasso, Nicola Gebistorf, Etnik Avdyli, Dario Schöpf, Elvin Jasiqi

Erster Punkt im Aufstiegsrennen

FC Sempach - SC Cham II (3. Liga Aufstiegsspiele) - 17. Juni 2017

Endresultat: 1-1 (0-1)

Nach einer durchzogenen ersten Halbzeit powerte der FC Sempach nach dem Seitenwechsel. Der Lohn ein verdienter Punkt gegen einen guten SC Cham.

Die Gelb-Roten starten etwas verhalten in die Partie. Die wirbligen Chamer kamen bereits nach einer Minute zu ersten Abschlusssituation. Vor 600 Zuschauer hatten die Gäste im ersten Umgang ein leichtes Übergewicht. Diese setzten ihre schnellen Flügelspieler immer wieder gekonnt im Angriffsspiel ein. Sempach seinerseits fehlte zu Beginn des Spiels noch etwas die Ideen und Entschlossenheit. Die beste Torchance des FC Sempach hatte der gewohnt fleissige Adi Schnider. Sein Abschluss ging knapp am Gehäuse vorbei. Vor der Pause verwerte Noack sein Alleingang vor Torwart Helfenstein zu verdienten Gästeführung (36.).

 

Erlösender Ausgleich von Müller

 

Die Sempacher setzten in der zweiten Halbzeit alles auf die Karte Offensive. Routinier Amrein verpasste den Ausgleich nur um Zentimeter. Auch die stark spielende Sturmspitze Luca Müller kam immer wieder in gute Abschlusssituationen. Sein verdienter Lohn folgte eine Viertelstunde vor Schluss. Nach einem genialen Zuspiel von Kapitän Schnider verwehrte Müller eiskalt zum Ausgleich (74.). Sempach drückte in der Schlussphase vehement auf den Führungstreffer. Zusätzlich brachte die Einwechslung der Fölmli-Brothers neuen Schwung. Eine Flanke von Michael Fölmli auf Yanick Fölmli konnte der stark aufspielende Gästekeeper Studerus mit einer Glanzparade klären. Auch die Kontermöglichkeiten der Chamer hätten beinahe noch zum Siegtreffer geführt. Am Schluss der Partie wirkten keine der beiden Mannschaften zufrieden mit dem Punkt.

 

Sempach braucht Punkte

 

Bereits am Dienstag, 20:00 Uhr, Seeland spielen die Sempacher gegen den FC Sins. Trotz nur einen Punkt aus zwei Spielen ist der FC Sempach nach wie vor voll im Aufstiegsrennen. Die 1. Mannschaft freut sich wiederum auf eine grossartige Unterstützung im Seeland.