Tagebuch

Freitag, 12. Juli 2019

Als Konsequenz der gestrigen Videoanalyse wurden die Leiter vom Spielfeld an die Seitenlinie verbannt. Die Finalspiele um die Deutsche Meisterschale gingen am Morgen in die entscheidende Phase. Sind wirklich noch Überraschungen möglich oder ziehen die beiden Favoritenteams ihre beeindruckende Frühform durch?

Der sympathische Verein aus Freiburg traf im ersten Spiel auf die völlig verunsicherte Knappenelf aus den Gelsenkirchner Stollen. Die beiden Schalke Trainer Jöni und Adi sassen auf angesägten Stühlen am Spielfeldrand. Auf dem Nebenplatz kam es zum Bundesligakracher zwischen Dortmund und Bayern. In beiden Spielen setzten sich die Favoriten souverän durch. Bayern Trainerin Schöpfer schmiss eine Flasche leer über den Platz und traf dummerweise die angesägten Stuhlbeine der Schalke Coaches. 

 

Ein weiteres Highlight in den Viertelfinals war das Rheinderby zwischen Gladbach und Leverkusen. Da die Verletzungshexe bei Gladbach auf Besuch war, endete die Partie erwartungsgemässmit einem Sieg der Werkself aus Leverkusen. Im letzten Viertelfinalspiel musste das Penaltyschiessen entscheiden, in welchem sich die Frankfurter gegen Hertha schlussendlich verdient durchsetzten. Auf dem Weg zum Finaleinzug stand dem BVB die Pressingmaschine aus Leverkusen im Weg. Dank den taktischen Schmankerl von Trainer Furrer, endeten die Träume vom Pillencoach Schnider. Ein weiteres Mal mauerte sich die Frankfurter Elf ins Shootout. Dort war dann aber die Fortune aufgebraucht. So konnte der Kleinklub aus dem Schwarzwald die erstmalige Finalteilnahme sichern. Wie von vielen Experten anfangs Woche prophezeit, standen sich im grossen Finale der BVB und der SC Freiburg gegenüber. In einer taktisch geprägten Partie setzte sich die grössere Trainererfahrung von SC-Legende Fölmli durch. Somit konnte der SC Freiburg zum ersten Mal die Bundesliga Schale in den Schüpfheimer Tageshimmel strecken. 

 

Nach kurzer Regenerationsphase am Nachmittag mit Baden und lockerem Auslaufen, ging es zum abschliessenden Gala Dinner. Das Lager wurde mit einem Spiel ohne Grenzen ausgiebig gefeiert. Der grosse Gabentempel, wiederum ohne Lebigpreise, wurde von den Kickern in Beschlag genommen. Der DFB Präsident Chamber hatte die Ehre die beiden wertvollsten Spieler der Woche auszuzeichnen. Robin B. durfte die handsignierten Torwarthandschuhe von Aufstiegshüter Helfenstein entgegennehmen. Mischa R. erhielt einen Pokal fürden wertvollsten Spieler der Lagerwoche. Das abschliessende Feuerwerk zeigt, dass das Lager Bombe war! Gelb und Rot am Nachthimmel – was kann es Schöneres geben? Der Pressecontainer wird nun verladen und für den Transfer nach Bad Ragaz vorbereitet.

Donnerstag, 11. Juli 2019

An den Augenringen der Junioren lässt sich erkennen, dass das 40. Juniorenlager auf die Zielgerade einbiegt. Heute Morgen stand ein wahrer Klassiker auf dem Programm. Ruhrpottderby, El Clasico oder das Sempachersee Derby sind alles Spiele für die breite Öffentlichkeit.

Wahre Fussballästheten schwören jedoch auf den legendären Junioren vs. Leiter Match. Aus Berg und Tal versammelten sich die Fussballkenner der Region und hofften auf einen atemberaubenden Kick. Das junge Leiterteam konnte kurz vor Transferschluss noch einen erfahrenen Hasen aus dem Team Küche verpflichten. Die in schwarzgekleideten Favoriten um Spielertrainer DJ Löö Light starteten furios in die Partie.

Die jungen Herausforderer bekundeten Mühe mit der Triki Traka Spielweise. Mit ihren leuchtwestenorangen Trikots standen sie wie ungepflückte Mören auf dem Acker. Der linke Aussenbilly Schwerre P. konnte somit vor und nach dem Spiel den Thron besteigen. Der souveräne Spielleiter «PFiff» pfiff eine sehr faire Partie. Die 45 Gästefans konnten nach einigen Randalen vom Sportplatz zur Almatec abgeführt werden.

Anschliessend feierte das siegreiche Leiterteam ihren 40. Derbysieg in Folge mit einer Hommage an den verletzten Sturmtank mit einem gekonnten Bowlingjubel. 

 

Nach einer kurzen Regenkunde von Baywatch Jöni, durften alle Kids die Badi besuchen. Auch die wechselhaften Bedingungen liessen die hartgesottenen Baderatten nicht lange auf ihren Badtücher kleben. Die Sempacher zeigten auch auf dem Sprungturm und der Wasserrutsche ihr Talent. Ob Köpfler, Salto, Arschbombe oder Ränzler, die Jury um die drei Badenixen Meli, Nici und Anja konnten regelmässig die Zehn in die Höhe recken.

 

Den Abend liess man mit diversen Spielen in und ums Haus ausklingen. Genauso traditionell wie der Morgen endete der Tag für die Jüngsten. Das bis über die Landesgrenzen hinaus berühmte Fräsi Lotto Fieber erreichte heute auch die Bundesliga. Der Gabentempel liess praktisch keine Wünsche offen (Anmerkung der Redaktion: Läbigpriise wär mol öppis!). Vollbepackt verabschiedeten sich die Lottospieler einen Stock höher und nisteten sich in ihrer Schlafhöhle ein. Das Siegerteam vom Morgen wurde noch zu einer Videoanalyse in den Konferenzraum aufgeboten. Welche taktischen Finessen besprochen wurden, konnte die Presse leider nicht in Erfahrung bringen. An der morgigen Pressekonferenz wird man die Auswirkungen der knallharten Analyse sehen.

Mittwoch, 10. Juli 2019

Nach einem anstrengen Tag finden wir trotz ausgedehntem Programm zwei freie Stunden für den Bericht. Wir blicken stolz auf einen abwechslungsreichen Lagertag zurück. In den frühen Morgenstunden fligg-flaggte Adi S. das olympische Feuer nach Schüpfheim.

 

Nach der Festrede des vorbestraften IOC Mitglied Jöni Mf., kämpften die Lagerlegionäre um olympische Ehre. Es stellte sich schon früh heraus, dass einige Teams den olympischen Gedanken «Mitmachen kommt vor dem Rang» ernst nehmen. Sogar der internationale Sportsgerichtshof musste mahnende Worte an die Teilnehmer richten. Alle 7 Sinne wurden bei diesem abwechslungsreichen Olympia Programm auf die Probe gestellt. Wassertransport, Turm stapeln oder Fingerbasketball waren nur einige Herausforderungen, welche die Teams meistern mussten. 

 

Nachdem die zwei Heimwehitaliener Perucca eine sagenhafte Spaghetti-Bolognese auf den Teller zauberten, starteten die Vorbereitungen für die Talkrunde mit zwei Spitzensportlern. Aus und vorbei, der neue Chef ist im Haus. Eric Tia Chef und Idriz Voca vom FC Luzern besuchten unsere Miniathleten. Nach einer intensiven Fragerunde mit interessanten Fragen der Jungs und ebenso offenen Antworten der beiden FCL Kicker, signierten die beiden Profis die Junioren von Kopf bis Fuss. 

 

Weiter ging es mit dem zweiten Teil der olympischen Spiele. Nachdem die beiden Casinobosse Furri und Schwerre alle Leiter über Tage von einer absoluten Bombe träumen liessen, war es an der Zeit das Gesprochene umzusetzen. Sauber rausgeputzt und in Schale geworfen, zeigten sich die Leiter von ihrer besten Seite. Ob Roulette, Black Jack und Ching Chang Chung, stets waren die Kids heiss, ihre Chips (nicht Nature und nicht Paprika) zu vermehren. 

Selbstverständlich durfte ein Besuch an der hauseigenen Bar nicht fehlen. Der extra eingeflogene Bauherr LR und der weltberühmte DJ Löö Light zauberten ein kleines Bijou in die Biosphäre. Die Kinder genossen Longdrinks und Snacks professionell geshakert und gerührt von den beiden filigranen Barkeepers. Bis auf den letzten Tropfen wurde die Bar ausgetrunken und die Nachtschwärmer verabschiedeten sich in ihre warmen Betten. So konnte der Schreiberling seines Amtes walten.

Dienstag, 9. Juli 2019

Nach einem leichten Anschwitzen am frühen Morgen folgten die ersten taktischen Anweisungen. Die Bundesliganeulinge versuchten das Erlernte anzuwenden und in Punkte umzumünzen. Nach der Vorrunde zeichnete sich eine erste Tendenz ab. Die Favoriten aus Dortmund und Freiburg sind weiterhin auf Kurs. Als Gruppensieger qualifizierten sie sich souverän für die Finalrunde. 

Enttäuschend zeigte sich der Rekordmeister aus dem Freistaat Bayern. Die Trainerin versuchte die miserable Tabellensituation in Uli Hoeness Manier durch anhaltendes Verletzungspech zu relativieren. In der Westgruppe steht erwartungsgemäss die Knappenelf aus Gelsenkirchen am Tabellenende. Alle weiteren Mannschaftendürfen sich noch berechtigte Hoffnungen auf die Schale machen. Den Teams bleiben noch ein paar Stunden, um sich auf die Finalspiele am Freitag vorzubereiten. 

 

Nach einem Geburtstagsständli am Mittag für unsere zwei Jubilaren, ging es für die jüngsten ins Heimatdorf von Joel Wicki. Die GPS Schatzsuche durch den Sörenberg stellte sich als knifflige Aufgabe heraus. Die anschliessende Medaillenübergabe und der schmackhafte Grillplauschentschädigte die Boys für alle Strapazen. 

 

Die ältesten wanderten auf den Spuren von «Hamilton» Fölmli und knackten den internen Streckenrekord um Welten. Ebenfalls erwiesen sich die Juniorinnen als rasante Rennfahrerinnen. 

Bei den D-Junioren wurde das Programm individuellauf die Wünsche der Kids angepasst. Kambly König Lönzu besuchte mit der einen Hälfte die hauseigene Produktionsstätte. Die andere Gruppe feilte weiter an ihren fussballerischen Fähigkeiten. 

 

Hoher Besuch traf sich im Lagerhaus zu einem feinen Dessert. Bei einer köstlichen Wurst diskutierten die ehemaligen Lagerleiter und -väter über die guten alten Zeiten. Ein Natelladegerät im Wald war zu dieser Zeit ein Unding. Auch heute präsentierte Spaarinsky die Bilder des Tages und die Küchencrew servierte dazu leckere Donuts. Anschliessend wurde die befohlene Nachtruhe ohne Widerrede akzeptiert.

Montag, 8. Juli 2019

Heute empfingen 120 strahlende Kinderaugen die hochmotivierten Leiter. Pediküre und Maniküre führte zu einigen freien Stühlen im Esssaal. Nachdem das BVB Abwaschteam rund um das frisch gestylte Trainer Ass(i) Pascal Furrer die Teller waschten, begaben sich die D-Junioren auf eine Wanderung Richtung Marbach Egg.

Michael «Hamilton» Fölmli führte anschliessend die Siebschaft gekonnt auf den GoKarts über die Zielflagge. 

 

Auf dem Schüpfheimer Wembleyrasen zeigten die ältesten Juniorinnen und Junioren Tricks und ausgefallene Torjubel, welche das Prädikat «Echt Entlebuch» verdienen.

Der jüngste Nachwuchs verzauberte die daheimgebliebenen Einheimischen auf dem Schulareal. Nach einer hervorragenden badisch angehauchten Spätzlepfanne, hatte Feldi Grüter sowie die Juniorinnen noch nicht genug und besuchten die Kamblyfabrik: SOLD OUT! 

 

Rettungshose und rote Badehosen montiert, C-& B-Junioren besuchten die Schüpfheimer Badi. Als einzige Gäste konnten die Sempacher das weitläufige Badeareal vermessen. Wetterschmöcker Stirnimann’s Komet vertrieb die heranbahnenden Gewitterwolken. 

 

Spiel & Spass mit Melanie lautete das Nachmittagsprogramm der jüngsten Kicker. Die wilden 18 konnten ihre Energie so richtig in ihre Schüsse legen, sodass die Tormessanlage so richtig strapaziert wurde.

 

Am Abend waren es für einmal nicht die Leiter, welche die Junioren versuchten einzufangen. Beim Schnappspiel CATCH spielen die Bundesligateams in verschiedenen «Zinggi-Disziplinen» um die ersten Punkte für die Gesamtwertung. Das obligate Dessert und die hochstehende Fotopräsentation des russischen MedienmogulsSpaarinsky rundeten einen unfallfreien und erlebnisreichen Tag ab.

Sonntag, 7. Juli 2019

Bereits um 07:00 Uhr rannten die ersten Kids bereits wieder durch den Hausflur und suchten sich den besten Tischtennisgegner aus. Normalerweise werden wir durch die Tagwache von Simi Grüter geweckt, dieses Jahr scheint alles anders. Die Junioren sind so motiviert, den neuen Tag anzugehen, sodass sie uns Leiter wecken. Mit Tischtennisverboten vor 07:30 versuchen wir diesem Trend entgegenzuwirken! Somit war jedoch eine erste energiegeladene Nacht zu Ende.

 

Das Bundesliga Fieber hat Schüpfheim definitiv erreicht. Die Lagerschar wurde wie jedes Jahr von Pascal «Uli Hoeness» Amrein mit einem Frühstück optimal in den Tag hineinbefördert. Zu einem Bundesligaspieler gehört ein ausgewogenes Frühstück, da alle Spieler heute einen strengen Terminplan vor sich haben. 

Am Sonntagmorgen stand das Kennenlernen des Spielorts im Vordergrund. Die 8 Teams schlenderten von Posten zu Posten. Die Spieler mussten den vielen Leitern an den Strassenrändern Rede und Antwort stehen. In 8 verschiedenen Quizzes wurden sie auf Herz und Nieren über das aktuelle Geschehen im Weltfussball geprüft. 

 

Nach diesem anstrengenden Medienmarathon verkosteten sich die 8 Bundesliga Teams im Haus an der Emme in Schüpfheim. Das renommierte Küchenteam zauberte einen feinen Kartoffelstock mit frisch gelieferten Fleischvögeln auf den Tisch. In Rainer Calmund Manier verspeisten die Lagerteilnehmer das Mittagessen.

 

Nach dem Mittagessen boten die Bundesligatrainer ihre Teams zum ersten Training. In anderthalb Stunden feilten Nici «Kovac» & Co an den letzten Details, bevor die neue Bundesliga mit dem Knüller Bayern München –Bayer 04 Leverkusenstartet.Mit Kebab’s in den Bäuchen schufteten die ambitionierten Spieler weiter an ihrer Technik in der Halle. Die jüngsten Stars, welche bereits gerüstetsind für die Saison, wendeten die klassische Magath Trainingsmethode «Burgenvölk mit Medizinbällen» an. Wir hoffen, dass sich unsere Bundesligastars heute Nacht trotz Nervosität entspannter und ruhiger verhalten werden. Gute Nacht!

Samstag, 6. Juli 2019

Es gibt Sachen, die man nicht planen kann. Mit vollgeladenem Lastwagen und einer Schar aus 61 Kindern, machte sich die Lagercrew am Samstagmorgen auf den Weg nach Schüpfheim ins Juniorenlager.

Bereits zum 40. Mal dürfen wir diese Woche antreten. Genau deswegen prüfte Wetterhühne Petrus, wie wir Lagerroutiniers mit einem Platzregen umgehen. «Sturm Linda» wütete über die Entlebucher Biosphäre (Ineichen, 2019). Während sich die Kids über das herumfliegende Trampolin amüsierten, sammelten die Leiter die restlichen Scherben der zerknallten Tür zusammen.

Man munkelt, dass der Geist des FC Entlebuch nach der 0:3 Aufstiegsspielniederlage den FC Sempach rächen möchte. Feldweibel Simon und seine Crew nahmen es gelassen und wischten die Scherben nach dem Motto «Scherben bringen Glück» in den Abfall. 

 

Nach der ersten Wasserflut schafften es doch noch einige Kids das erste Mal auf den Fussballplatz. Bei einem gemütlichen Nachmittagskick lernten sich die Junioren bereits besser kennen.

 

Zum Abendessen gab es eine einmalige Prämiere im Juniorenlager des FC Sempach. Küchenchef Pascal Amrein und sein «Freak» Moby zauberten wunderbare Kroketten auf die Teller der Lagerschar. Was für ihn in den letzten Jahren gleich schwer war, wie beispielsweise der Gewinn des Ballon d’Or, wurde dieses Jahr tatsächlich Realität. 

 

3 Stunden früher als normal, startete das ZDF aktuelle Sportstudio mit Fernsehgesicht Lönzu Kamber um 20:00 Uhr. In dieser Spezialausgabe wurden die diesjährigen Lagerteams ausgelost. Der SC Freiburg und Borussia Dortmund starten als klare Favoriten, währenddessen sich der FC Bayernweiter im freien Fall befindet. 

Die Bundesliga Teams freuen sich, wenn sie von ihren Fans zuhause über die Funktion «Lagergrüsse» motivierende Sprüche erhalten. Jetzt seit ihr an der Reihe!