Torfestival in Schattdorf

FC Schattdorf – FC Sempach (2.Liga) – 31. August 2019

Endresultat: 4-4

 

Beide Mannschaften sind denkbar schlecht in die Saison gestartet. Nach zwei Spieltagen haben die Sempacher sowie die Urner Null Punkte auf ihrem Konto und waren dementsprechend unter Zugzwang.

Die Startphase verlief ausgeglichen mit leichten Vorteilen für die Jungspunde des südlichen Sempachersees. Jedoch war es der FC Schattdorf, welcher mit dem ersten gut vorgetragenen Angriff in Führung ging. Scheiber tauchte nach magistralem Pass in die Tiefe alleine vor Leuthard auf und verwandelte gekonnt zum 1:0 für die Hausherren. Leuthard, manchem Fussballexperten bekannt als Innerschweizer-Torhüter-Ikone, griff aufgrund beruflicher Abwesenheit Helfenstein’s nochmals zu den Handschuhen.

Im Sempacher Lager machte sich nach dem Führungstreffer der Schattdorfer bereits Ernüchterung breit. Die Ernüchterung wich drei Minuten später bereits der Freude zum Ausgleich. Bühler fasste sich ein Herz und stellte aus gut 25 Metern das Score auf 1:1. Wie das ganze Team war auch Bühler selbst ziemlich überrascht über seine Weitschussqualitäten. Kurze Zeit stand Schnider alleine vor dem Urner Hüter, sein Abschluss zischte jedoch knapp am Tor vorbei.

In der Folge waren die Rothosen die spielbestimmende Mannschaft. In der 34. Minute wurde die Feldüberlegenheit in ein weiteres Tor umgemünzt. Risi zirkelte einen Freitstoss von der Strafraumgrenze ins Lattenkreuz.

 

Schattdorf war gewillt zu reagieren und tat das auch. Spielerisch leicht kombinierten sich die Urner durch die Seeland-Abwehr bis Scheiber alleine vor dem Kasten stand, dieser vergab jedoch kläglich. Torhüter-Schrank Leuthard muss ihn wohl mit seiner Postur eingeschüchtert haben, zeigte sich Scheiber beim 1:0 für die Gastgeber noch treffsicher.

Gleich im Gegenzug bestrafte die Velic-Elf die Schattdorfer Fahrlässigkeit. Lika baute die Führung via Direktabnahme zum 1:3 aus.

 

Vermutlich ist die halbe Mannschaft des FC Schattdorf ehrenamtlich bei der Feuerwehr engagiert, denn nur so ist die Druckphase der Gastgeber nach der Pause zu erklären. So ist es gekommen, wie es kommen musste, die Urner Stiere verkürzten in der 54. Minute zum 2:3. Der omnipräsente Scheiber nickte ein.

Nach dem zweiten Gegentor konnten sich die Sempacher aus den Urner Fesseln befreien und gestalteten das Spielgeschehen wieder ausgeglichen. 

In der 72. Minute reüssierte Bühler zum zweiten Mal an diesem Abend. Er profitierte von einem Schattdorfer Abwehrfehler und netzte kaltschnäuzig zum 2:4 ein.

Die Urner reagierten postwendend. Stampfli bewies Lufthoheit und beförderte einen seitlich getretenen Freistoss mit seinem Schädel in die Maschen.

 

Und zu guter Letzt, als wären die Nerven der Sempacher Anhänger nicht schon genug strapaziert worden, erzielte Mahrow fünf Minuten vor Schluss den nicht ganz unverdienten Ausgleich. 

So trennten sich die Urner Stiere und die Sempacher Löwen in einem äusserst attraktiven Torfestival 4:4 unentschieden. Und ich dachte die Festival-Saison ist bereits vorbei?!

 

Fazit:

Trotz zweimaliger Führung konnte man den Sieg nicht über die Zeit retten. Schlussendlich durfte man sogar froh sein, dass man noch einen Punkt aus dem Urnerland entführen konnte. Nun gilt es die richtigen Schlüsse zu ziehen, damit man auf die nächste Aufgabe am Samstag optimal vorbereitet ist. 

Komm auch du vorbei und sei gespannt, wie sich die 1.Mannschaft gegen den Gast aus Hochdorf schlägt. Spielbeginn ist am Samstag 8. September 18 Uhr.