Schlacht um drei Punkte im Revierderby

FC Sempach - Hildisrieder SV (Junioren A) - 28. April 2019

Endresultat: 4-1

 

Nach einer bitteren Niederlage im Cup trotz Leistung erster Klasse, erwartete die A-Junioren des FC Sempachs ein weiteres Derby gegen die Rivalen aus „Höudi“, welches jedes rot-gelbe Löwenherz höher schlagen lässt. Selbst der garstige Regen konnte das Feuer des «Seeclassicos» nicht dämmen, wodurch es am Ende zu einem erkämpften 4:1 Arbeitssieg für die Lokalmatadoren kam.

 

In der heimischen Akzonobel Arena durften die Zuschauer eine intensive Startphase miterleben, wobei das Heimteam rund um das Taktikfüchseduo Emmenegger-Widmer direkt merkten, dass die Gäste nicht nur aufgrund der schönen Aussicht nach Sempach reisten. In der 9. Minute konnte jedoch der erfahrene Stossstürmer Von Büren von einem missglückten Rückpass des Hildisriedener Linksverteidigers profitieren und die Sempacher zum 1:0 ballern. Leider waren die kommenden 20 Minuten geprägt durch individuelle Ausrutscher und unnötigen Fehlpässen, wodurch das Gastteam vom Bogehüüsli einige Chancen kreieren konnte. Davon wurde ein Grossteil bereits durch das erfahrene Verteidigungsduo Bühler-Baumli abgefangen, wobei auch Torhüter Kamber teilweise seine Pranken ausfahren musste. Somit konnte das Gegentor lange verhindert werden. In der 29. Minute jedoch erzielten die Gäste nach einem Steilpass auf den rechten Flügel ein klassisches Sweaty Goal und verstauten die Murmel nach einem Querpass durch den Sechzehner im Netz. Die restlichen 15 Minuten schlürften beide Seiten bereits mental den Pausentee, wodurch kein grosses Spektakel geboten wurde. Somit begaben sich die beiden Teams in die Kabinen mit einem 1:1 Pausenstand auf der imaginären Anzeigetafel.

 

Anfangs der zweiten Halbzeit war die Hitze, die ein solches Lokalderby von allein mit sich bringt, deutlich zu spüren. Viele Zweikämpfe konnten zugunsten der Heimmannschaft gewonnen werden und durch gute Passkombinationen im Mittelfeld übernahmen die Sempacher wieder die Oberhand über das Spiel. Dadurch sah der Hildisriedener Torwart die Kugel öfters aus näherer Distanz und der Sempacher Sturmdreizack kam häufig gefährlich in die gegnerische Hälfte. Nach 64 Minuten musste der Referee allerdings leider in die Brusttasche greifen und die gelbe Pappe gegen Baumli zücken, nachdem dieser den gegnerischen Stürmer zurückhielt, welcher Richtung Gehäuse des Heimteams stürmte. Infolgedessen mussten die Gastgeber zehn Minuten in Unterzahl ihren typischen Kampfgeist hervorrufen, was den Kickern vom See auch gut gelang. Trotz einigen Chancen der «Höudis» konnte der Kasten sauber gehalten werden. Nach dem Comeback des gelbgesperrten Verteidigers zeigte die Emmenegger-Elf eine klasse Reaktion und ging in der 75. Minute durch eine Rakete von Contreras, die er wahrscheinlich direkt vom Militär mitbrachte, wieder in Führung. Dies war der Wendepunkt im Rasenschach der Löwen. Die letzte Viertelstunde schaffte es das Heimteam, ihr Spiel abgeklärt durchzuziehen und den Derbysieg ins Seeland zu holen. Durch einen wunderschönen Kopfball des Gelbsünders Baumli und einem weiteren Knüller von Routineknipser Von Büren wurde der 4:1 Endstand vom Unparteiischen niedergeschrieben. Somit konnte der Sonntagabend mit dem befriedigenden Gefühl genossen werden, zu wissen, dass es für «Höudi» einmal mehr nicht gereicht hat.