Ungeschlagen in die Winterpause

FC Adligenswil - FC Sempach (3. Liga) - 27. Oktober 2018

Endresultat: 0-1

 

Das Ziel des Tabellenleaders aus Sempach war klar: Man wollte die hervorragende Hinrunde mit einem Sieg auswärts in Adligenswil beenden. Dies war von Beginn an auch auf dem Feld sichtbar. Nach einem Angriff über die linke Seite kam Jonas Zust zum Abschluss, der jedoch von Torhüter Von Rotz abgewehrt wurde. Doch Luca Bühler stand am richtigen Ort und schoss die Seeland-Elf mit einem trockenen Schuss aus kurzer Distanz zur 0:1 Führung. In der Folge erspielten sich die Gäste ein spielerisches Übergewicht. Aus den gut herausgespielten Chancen konnte man jedoch nichts Zählbares gewinnen. Kurz vor der Pause hatten die Adligenswiler ihre beste Chance, als sie alleine vor Schlussmann Helfenstein auftauchten, der aber mit einer starken Parade den Ausgleich verhindern konnte. So ging der FC Sempach mit einer knappen 0:1 Führung in die Pause.

 

Zwei Minuten nach der Pause blieb Luca Müller der perfekte Abschied, er verlässt den FC Sempach nach 6 Jahren, leider verwehrt, denn sein Lattenknaller von ausserhalb des Strafraums kam knapp vor der Linie auf den Boden. Danach übernahmen die Adligenswiler das Spieldiktat. Zuerst erzielten sie ein Abseitstor, das vom Schiedsrichter korrekt abgepfiffen wurde und nur wenig später kamen sie nach einem Angriff über die rechte Seite zu einer guten Chance. Der Schuss aus der zweiten Reihe ging zu ihrem Leidwesen aber nur an die Latte. Nach einer Stunde wurde das Spiel wieder ausgeglichener und die Zweikämpfe intensiver. Beide Mannschaften hatten gute Möglichkeiten ein Tor zu erzielen. Auf Seiten der Sempacher kam Luca Müller nach einem Eckball völlig frei zum Kopfball, den er jedoch neben das Tor setzte. Die Adligenswiler widerum erzielten ein zweites Abseitstor, welches korrekterweise vom Schiedsrichter abgepfiffen wurde. In dieser Phase zeigte sich deutlich, dass der Schiedsrichter in dieser Partie überfordert war, da er immer wieder mit Fehlentscheiden auf beiden Seiten für Unmut sorgte. So begann eine hektische Schlussphase, in der die Adligenswiler viel Druck erzeugten, während die Velic-Elf auf Konter hoffte. Die Seeland-Elf konnte die mehreren Konterversuche nicht sauber genug zu Ende führen und so blieb es beim Spielstand 0:1 bis zur Nachspielzeit. In diesen letzten Minuten durften die Adligenswiler nochmals auf einen Ausgleich hoffen, denn sie bekamen einen indirekten Freistoss im Strafraum, der aus Sicht der Sempacher ungerechtfertigt war. Es wurde viel diskutiert, da der Schiedsrichter und die Mannschaften sich nicht einig waren über den Abstand, den die Mauer haben sollte. Die Uneinigkeiten wurden schliesslich geklärt, der Freistoss ausgeführt, der Ball zurückgelegt, doch der Schuss ging über die Querlatte. So brachten die Sempacher einen weiteren Sieg nach Hause.

 

Auch wenn die Sempacher spielerisch nicht besonders überzeugten, so können wir doch Stolz auf die Leistung und vor allem auf den Sieg sein. Die unglaublich starke Vorrunde mit 29 Punkten aus 11 Spielen wurde erfolgreich abgeschlossen und wieder einmal wurde der Kasten sauber gehalten.