Weiterer Sieg für die 2. Mannschaft

FC Sempach - FC Wauwil-Egolzwil (4. Liga) - 21. Oktober 2018

Endresultat: 2-0

 

Die zweite Mannschaft des FC Sempach begrüsste am Sonntag 21.10.2018 die erste Mannschaft des FC Wauwil-Egolzwil zu ihrem letzten Meisterschaftsspiel im Seeland in dieser Vorrunde. Obwohl es um nichts mehr ging, Sempach ist bereits fix in der Aufstiegsrunde und Wauwil-Egolzwil in der Abstiegsrunde, wollte die Heimmannschaft unbedingt gewinnen, um am am letzten Spieltag ein «Finalspiel» um den Vorrundensieg gegen Zell zu ermöglichen!

 

Heimtrainer Dodaj hat in der Kabine darauf hingewiesen, dass die Gästemannschaft trotz erst 5 geholten Punkten mit 20 Toren die offensivstärkste Mannschaft in der Liga ist. Trotzdem wolle man mit breiter Brust und offensivem Pressing gleich von Anfang an dem Spiel den Stempel aufdrücken. Nach 10 eher zerfahrenen Minuten kam Sempach immer besser ins Spiel. Spielführer Gassmann hatte bereits nach 15 Minuten die zweite Chance auf ein Tor, aber er scheiterte mit dem Fuss ebenso wie mit dem Kopf 5 Minuten zuvor. Besonders bei Standartsituationen kam die Seeland-Elf immer wieder zu gefährlichen Aktionen. In der 20. Minute war es Simon Grüter, welcher nach einem Eckball freistehend am zweiten Pfosten mit dem Kopf scheiterte. In der 27. Minute war es wieder der nach seiner Ferienabwesenheit zurückgekehrte Gassmann, welcher sich auf der linken Seite gut durchsetzte und den Ball von der Grundlinie zurücklegte. Der Gäste-Verteidiger konnte jedoch im letzten Moment vor dem einschussbereiten Schwegler retten. Nichts mehr zu retten gab es nach einem wunderbaren Weitschuss durch Lindegger in der 35. Minute. Obwohl nicht wirklich herausgespielt, hat er bei einer Situation ca. 30 Meter vor dem Tor am schnellsten reagiert und den Ball per Weitschuss hinter dem Wauwil-Torhüte im Tor untergebracht. Nur 5 Minuten später beinahe das zweite Tor von Lindegger. Nach einer weiteren Ecke auf den zweiten Pfosten sah er wie sein Kopfball vom rechten Pfosten abprallte und zurück ins Feld sprang! Von der bis dato stärksten Offensive dieser Liga war bis zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich viel zu sehen. So hat man sich bereits auf den Pausenpfiff des Schiedsrichters eingestellt, als nach einem weiten Ball plötzlich der Wauwil-Egolzwil-Stürmer alleine im Strafraum vor Grüter auftauchte. Im allerletzten Moment konnte Livio Brunner die Situation mit einer gefährlichen Grätsche klären. Da der gegnerische Stürmer bei dieser Aktion unglücklich auf den Boden fiel, entschied der Schiedsrichter die Mannschaften in die Kabine zum verdienten Pausentee zu bitten.

 

In seiner Halbzeitansprache hat Heimtrainer Dodaj darauf hingewiesen, dass man in der 2. Halbzeit das Spiel etwas ruhiger gestalten wolle, und vor allem die einfachen Zuspiele besser ankommen müssen. Die erste Offensivaktion der zweiten Halbzeit liess etwas auf sich warten. Nach einem Eckball der Gästemannschaft konnte sich Lindegger einen ersten Abschuss verzeichnen lassen, dieser ging jedoch über das Tor. Nur kurz darauf, in der 58. Minute, trat Kapitän Gassmann nach einem Foul an ihm selber zu einem Freistoss vom rechten Halbfeld an. Die flache Hereingabe landete bei Innenverteidiger Grüter, welcher sich nicht zweimal bitten liess und bereits sein drittes Saisontor erzielte. Damit ist er in der internen Torschützenliste wieder gemeinsam auf dem 1. Platz zusammen mit dem gesperrten Portmann. Auch bei der nächsten Aktion stand der Sempacher Innenverteidiger im Mittelpunkt. Grüter schlug ein Freistoss von hinter der Mittellinie wunderbar auf den schnell reagierenden Lugli auf der anderen Seite. Dessen Abschluss prallte von der Latte ins aus – Pech für Sempach! Wauwil-Egolzwil konnte in der zweiten Halbzeit nur selten zeigen, wieso sie in dieser Saison so viele Tore geschossen haben. Die einzige nennenswerte Aktion in der zweiten Halbzeit bestand aus einem Tor aus klarer Offside-Position in der 73. Minute. Danach hatte man das Gefühl dass die Gästemannschaft nicht mehr wirklich an die Wende glaubte, und die Heimmannschaft konnte ohne grösseren Widerstand sein Spiel durchziehen. Chancen das Resultat noch klarer zu gestalten gab es noch vermehrt. In der 77. Minute war es einmal mehr der auffällige Sempacher Stürmer Lindegger, welcher alleine auf den gegnerischen Torhüter zulaufen konnte. Uneigennützig wollte er auf den ebenfalls freien Reichmuth querlegen, der Pass kam aber aufgrund der schlechten Rasenverhältnisse leider nicht beim Mitspieler an. Reichmuth bekam gleich im Anschluss noch einmal die Chance auf das 3:0. Nachdem er in einer zwei gegen zwei Situation dem Gegnerischen Verteidiger schwindlig spielte ging sein Schuss jedoch knapp neben das gegnerische Tor. Danach gab es keine nennenswerten Szenen mehr, und der Schiedsrichter pfiff das Spiel pünktlich ab.

 

Der FC Sempach trifft am Samstag 27. Oktober in seinem letzten Meisterschaftsspiel dieser Vorrunde auf den tabellenführenden FC Zell. Somit gibt es das anvisierte Finalspiel um den Gruppensieg in der 4. Liga Gruppe 6 zwischen den beiden Teams, welche sich schon über die gesamte Vorrunde ein enges Fernduell lieferten.