Effizientes Sempach gewinnt Spitzenspiel

FC Hergiswil II – FC Sempach (3.Liga) – 11. Oktober 2018

Endresultat: 0-2

 

Die 1. Mannschaft des FC Sempach traf am Donnerstagabend auf den FC Hergiswil. Es handelte sich nicht nur um irgendein Spiel, sondern war auch gerade das Spitzenspiel der 9. Spielrunde – FC Sempach als Spitzenreiter und die zweite Mannschaft des FC Hergiswil als Drittplatzierter.

 

Vorbereitung unter speziellen Bedingungen

 

Aufgrund von Bauarbeiten rund um das Schulhaus in Hergiswil wurde während dem Tag die Stromversorgung bei der Schule und Sportanlage abgeschaltet. Unglücklicherweise wurde man mit den Arbeiten nicht rechtzeitig fertig, was zur Folge hatte, dass auch bei der Ankunft der Spieler, in der Garderobe jegliches Licht fehlte. Digitales Zeitalter sei Dank, wusste man sich mit der Funktion Taschenlampe auf dem Smartphone zu helfen, so dass sich trotzdem jeder das gelbe Matchshirt überstreifen konnte.

 

Schlussendlich wurde das Spiel um 20:15, eine viertel Stunde später als geplant doch noch angepfiffen.

 

Die Velic-Elf startete mit viel Power ins Spiel. In den ersten Minuten wurde der Ball gut in den eigenen Reihen zirkuliert. Mit zunehmender Spieldauer liess die junge Mannschaft die Konzentration ein wenig vermissen. Bereits im Spielaufbau waren die Pässe oft zu ungenau und landeten entweder im Seitenaus oder in den Füssen des Gegners. Hergiswil, welches sich als echter Gradmesser erwies, kam durch die gütige Mithilfe der Sempacher vermehrt zu Abschlussmöglichkeiten. Den Abschlüssen fehlte jedoch die nötige Durchschlagskraft, so wurden die zwei Mannschaften mit einem 0:0 zum Pausentee geschickt.

 

Die Seeland-Elf kam wie die Feuerwehr aus der Halbzeit. In der 51. Minute zirkelte Salihi einen Freistoss von der rechten Seite auf den Kopf von Lika, welcher seine Kopfallstärke auszunutzen vermochte und zum 0:1 einnickte. Keine Zeigerumdrehung später stand auf der Anzeigetafel bereits 0:2. Fölmli Senior überlobte Hergiswils Torhüter gekonnt nach magistralem Seitenwechsel von Adi Schnider.

 

Nach dem Startfurioso versuchte die Velic-Elf mit Nadelstichen in der Offensive das 0:3 zu erzielen. Leider konnte das Vorhaben nicht ganz umgesetzt werden. Die Sempacher mussten sich vor allem mit Abwehrarbeiten beschäftigen. Nach einigen Spielerwechseln, aufgrund von verletzten und angeschlagenen Spielern, kam bei den Gästen noch etwas Hektik auf, was sicherlich auch mit dem Ausfall des souverän aufspielenden Eberle zu tun hatte. Gemäss Teamarzt Araujo, bekannt für seine medizinische Schnellanalyse, musste Eberle wegen eines klassischen Pferdekusses ausgewechselt werden.

 

Wie schon in der ersten Halbzeit waren die Hergiswiler zu wenig zwingend, um dem Sempacher Tor gefährlich nah zu kommen. Lediglich ein Freistoss in der Nachspielzeit, welcher die Lattenoberkante streifte, brachte etwas Gefahr. So konnte die Seeland-Elf den Sieg über die Zeit schaukeln.

 

Auch wenn die Sempacher in Hergiswil nicht zauberten, darf man mit dem gezeigten zufrieden sein. Letztendlich wurde ein weiterer Sieg eingefahren und der Kasten einmal mehr sauber gehalten.

 

Nun bitten die Sempacher Jungspunde zum heissen Tanz im Derby und erneuten Spitzenkampf gegen die Seesterne aus Nottwil. Die 1. Mannschaft freut sich am 20. Oktober um 18:00 auf jegliche Unterstützung beim Sempachersee-Derby. Hopp Sempach!