...und noch immer steht die Null!

FC Sempach - FC Littau (Senioren 30+) - 14. September 2018

Endresultat: 5-0

 

Auch im vierten Meisterschaftsspiel feiern die Sempacher Senioren einen diskussionslosen Dreier und bleiben weiterhin gegentor- und strafpunktlos.

 

Nach drei wenig fordernden Partien durfte man sich mit dem Absteiger aus Littau endlich auf einen spielerisch attraktiven Gegner freuen. Obschon auch an Kunstrasen gewöhnt, machten die Herausforderer aber von Beginn weg, womöglich beeindruckt von der imposanten Torstatistik der Sempacher, einen eher unsicheren Eindruck. Ohne überhaupt einmal die Mittellinie zu überqueren kassierten sie dann auch prompt in der ersten Spielminute einen präzisen Flachschuss durch den linken Flügel Jud in die nahe Torwartecke zum 1:0 Rückstand.

 

In der Folge verpassten es die Sempacher die Führung auszubauen. Beste Gelegenheiten wurden sträflich ausgelassen und untypisch viele Fehlpässe im Mittelfeld führten zu einer etwas verkorkten ersten Halbzeit. Trotzdem gelang es Bühlmann nach einer halben Stunde einen kaltblütig vorgetragenen Konter zum 2:0 zu vollenden. Ausgelöst durch wunderbare Vorarbeit von der im gesamten Spiel löwenstarken Innenverteidigung konnte man Bühlmann’s bereits achtes Saisontor bejubeln.

 

Mit drei Wechseln zur Pause brachten die Sempacher zusätzlichen Schwung in die Partie und schon bald feierte man eine herrlich herausgespielte Kopfballstafette, welche durch das vorentscheidende 3: 0 abgeschlossen wurde. Doch der Schiedsrichter sah, wie des Öfteren während der gesamten Partie als einziger auf der ganzen Sportanlage eine Offside-Position, und aberkannte zum Entsetzen der Gastgeber das Tor. Angespornt durch den Fehlentscheid konnte ein für einmal sauber vorgetragener Angriff über die rechte Seite dann kurz darauf durch Hauri zur Dreitoreführung umgemünzt werden. Fairerweise muss man zugeben, dass die eigenwillige Auslegung der Abseitsregel diesmal zu Gunsten des Tabellenführers ausfiel.

 

Geknickt durch den vorentscheidenden Rückstand baute der Gast aus Littau mit fortschreitender Spieldauer merklich ab, kam aber 20 Minuten vor Schluss etwas unverhofft zu einem aus Sicht der Sempacher sehr umstrittenen Elfmeter. Die Vorfreude über die Gelegenheit dem Leader den ersten Gegentreffer der Saison zu bescheren liess die Stimmung der Gäste aufblühen. Doch diese hatten die Rechnung ohne Sempach’s Schlussmann Brun gemacht. Bisher kaum gefordert parierte er den Strafstoss bravourös.

 

Kurz darauf versuchte der gegnerische Schlussmann ebenfalls auf sich aufmerksam zu machen, verursachte mit seinem Ausflug bis fast zur Mittellinie aber ein riesen Geschenk für die Lokalmatadoren. Der eingewechselte Agovic realisierte geistesgegenwärtig seine Chance und traf mit gekonntem Aussenristschlänzer aus ca. 40m das verwaiste Tor. Wenig später sorgte Hauri mit seinem zweiten Treffer des Abends für den resultatmässigen Schlusspunkt ehe sich Schlussmann Brun nochmals mit einem Wildkatzen-ähnlichen Sprung in Szene setzte und eine letzte Chance der Gäste spektakulär vernichtete.

 

Mit zwölf Punkten aus vier Spielen und einem Verhältnis von 34:0 Toren strebt die Sempacher Equipe ganz klar den Aufstieg in die Promotionsliga an. Und auch im Cup darf man gespannt sein wie weit die Reise geht.