Sempach unterliegt dem FC Littau

FC Littau - FC Sempach (2. Liga regional) - 12. Mai 2018

Endresultat: 5-2 (3-2)

 

Nach dem Sieg vor einer Woche gegen den SC Cham wollte der FC Sempach auch in Littau punkten, um sich in dieser angespannten Situation ein wenig Luft zu verschaffen. Leider konnte man diesen Willen nur über eine Halbzeit hinweg zeigen und so reiste man ohne Punkte zurück nach Sempach.

 

Die herrlichen Bedingungen machten diesen Samstagabend zum perfekten Fussballabend Viele Zuschauer aus Sempach unterstützten das Team auch in Littau. Trainer Koch musste die Innenverteidigung umstellen, da Abwehrchef Müller verletzungsbedingt ausfiel.

 

Der FC Sempach startete aufsässig ins Spiel und konnte das Tempo bis zur 10. Minute hochhalten. Unglücklicherweise musste Kapitän Schnider, nachdem er sich eine Zerrung zugezogen hatte, ausgewechselt werden. Ab diesem Zeitpunkt gab es einen Knick im Spiel der Sempacher. In der 13. Minute brachte Dominik Britschgi den FC Littau mit einem Volleyschuss aus elf Metern in Front. Wer gedacht hätte, dass der FC Sempach jetzt ins Spiel zurückkehrt,wurde eines besseren belehrt. Littau drückte weiter und Michel Britschgi erzielte in der 23. Minute nach einer herrlichen Hereingabe das 2:0. Sempachs Defensive liess in der Phase den Littauern zu viele Räume. Bereits wieder 10 Minuten später gelang dem eben genannten Britschgi Bruder noch das 3:0.

 

Das Spiel schien entschieden zu sein, ehe Luca Müller in der 40. Minute noch den Anschlusstreffer erzielte. Die Sempacher Hoffnung wurde noch grösser, als Jonas Zust nach einem Eckball das Leder in die Maschen beförderte. Niemand hätte gedacht, dass die zweite Halbzeit noch so spannend sein könnte.

 

Hoffnung in der zweiten Halbzeit

 

Sempach kam gestärkt aus der Kabine und hat nun Lunte gerochen. Man wusste, dass die ersten Minuten entscheidend sein können. Der FCS war zu Beginn der zweiten Halbzeit das bessere Team und münzte die Spielanteile auch in Chancen um. Salihi, Eberle oder Zust – Sie alle scheiterten vor dem Littauer Tor.

 

In der 65. Minute sollte es dann soweit sein und Schiedsrichter Liniger zeigte auf den Elfmeterpunkt zu Gunsten der Sempacher. Diese Freude währte aber nicht lange, da Liniger sofort auf Freistoss umentschied, nachdem ihn sein Linienrichter darauf aufmerksam machte, dass das Handspiel ausserhalb des Strafraums passierte. Diese Entscheidung passte auch ein wenig zum Schiedsrichterpech der Sempacher in dieser Saison.

 

Sempach gelang es nicht mehr, eine der hundertprozentigen Chancen zu verwerten und so war es schliesslich der FC Littau, welcher noch am Ende zwei Mal traf. Der FC Littau und der FC Sempach trennten sich 5:2.

 

Spannende Ausgangslage im Tabellenkeller

 

Leider verschlief man die Startphase in diesem Spiel komplett. Erst die zweite Halbzeit zeigte, was für Potenzial in der Sempacher Mannschaft steckt. Nun kommt es in zwei Wochen nach der Pfingstpause zum absoluten Strichkampf zwischen dem FCS und dem SC Obergeissenstein. Dieses Sechspunktespiel findet am 26.05.2018 um 18:15 im Seeland Sempach statt. Die Mannschaft braucht eine grosse Unterstützung, um dieses wichtige Spiel für sich entscheiden zu können.