Gute Leistung wird nicht belohnt

FC Ägeri - FC Sempach (2. Liga regional) - 29. April 2018

Endresultat: 3-1 (0-1)

 

Bei Co-Leader Aegeri verliert der FC Sempach unglücklich mit 3:1 (0-1). Wichtige Punkte blieben trotz animierter Leistung leider im Ägerital.

 

Trainer Koch veränderte die Startelf auf zwei Positionen. Aufgrund des verletzungsbedingten Ausfalls von Torwart Helfenstein, gab der erst 16-jährige Rafael Süess sein Debüt in der 1. Mannschaft. Auf der Flügelposition sollte Luca Müller für frischen Wind sorgen. Der tabellarische Unterschied zwischen den beiden Teams war ab Beginn des Spiels nicht erkennbar. Sempach startete entschlossen ins Spiel und hätte mit Chancen von Robin Schnider und Simon Eberle die Führung erzielen können. Auf dem sehr kleinen Spielfeld agierte die Gästeequipe gut organisiert und zweikampfstark. Der designierte Aufsteiger Ägeri kam bis auf wenige Standartsituation nicht in die Nähe eines Torerfolges. Kurz vor der Pause verdiente sich Sempach endlich den Führungstreffer. Nach einem weiten Einwurf von Furrer versenkte Luca Müller in Goalgetter-Manier per Kopf in die Maschen.

 

Ausgeglichenes Spiel

 

Sempach’s Start in die zweite Halbzeit gelang nicht optimal. Ägeri wirkte um einiges entschlossener, während die Gäste nicht mehr derart resolut ihre Zweikämpfe austrugen. Nach einem Stellungsfehler im Mittelfeld konnte der frisch eingewechselte Schwarzenberger einen 30 Meter Flachpass auf Djakovic ablegen. Sein Torschuss aus 20 Meter prallte von einem Sempacher-Bein unglücklich und unhaltbar ins Tor. Sempach benötigte ein paar Minuten, um sich vom Ausgleich zu erholen. Die Defensive stand jedoch wie in den vorherigen Partien über weite Strecken sehr sicher. Das Auswechselkontingent musste aufgrund der angeschlagen Luca Müller, Kevin Schnider und Pascal Furrer bereits früh voll ausgeschöpft werden. Sempach kam in der zweiten Halbzeit nicht mehr zielstrebig vor das Gästetor. Einzig Joel Müller verpasste mit einem Kopfball haarscharf den Führungstreffer.

 

Sempach hadert mit Penaltyentscheid

 

Fünf Minuten vor Spielschluss zeigte der Unparteiische zur Verwunderung der Akteure auf den Penaltypunkt im Strafraum der Sempacher. Ein normal geführtes Kopfballduell zwischen Fölmli und Schwarzenberger gab den Ausschlag für den Penaltyentscheid. Aus Sicht der Sempacher zusätzlich bitter, verwandelte Pfrunder mit sehr viel Glück zur erstmaligen Führung des Heimteams. In der Nachspielzeit erzielte Pfrunder nach einem Konter zum Endresultat von 3:1.

 

Ziel Ligaerhalt bleibt im Fokus

 

Die Enttäuschung war bei den Sempacher nach Spielschluss gross. Für einmal wurde ein leidenschaftlicher Auftritt nicht mit Punkten belohnt. Mit 19 Punkten bildet Sempach zusammen mit drei weiteren Vereinen (OG, Küssnacht, Malters) das Tabellenende. Der Abstiegskampf geht mit dem nächsten Heimspiel gegen den SC Cham weiter (5.5.2018, 18:00 Uhr).