Sempach ohne Chance im Derby

FC Sempach - FC Gunzwil (2. Liga regional) - 07. April 2018

Endresultat: 0-3 (0-2)

 

In einem emotionslosen Derby bezwang Gunzwil den FC Sempach verdient mit 3:0. Damit verbleibt die Seeland-Elf am Tabellenende der 2. Liga regional.

 

Sempach‘s Präsenz in den Zweikämpfen war ab Spielbeginn mangelhaft. Die fehlende Robustheit machte sich besonders in den ersten beiden Gegentoren bemerkbar. Nach gut zehn Spielminuten gelang Santos mit einem Flachschuss an der Strafraumgrenze der Führungstreffer, nachdem zwei entscheidende Zweikämpfe zugunsten der Gäste ausgingen. Auch beim zweiten Gegentor nach gut einer halben Stunde fehlte der Zugriff auf die Gegenspieler. Zuerst fehlte bei einem Einwurf der

Gunzwiler die Zuteilung und beim anschliessenden Flankenball von Bucher bedankt sich Lang für seine Freiheiten im Sempacher Strafraum. Gunzwil welches bereits drei Tage zuvor ein kräfteraubenden Spiel auf tiefen Untergrund absolvierte, wirkte frischer, williger und leidenschaftlicher als Sempach. In der ganzen ersten Halbzeit erspielte sich die Seeland-Elf keine nennenswerte Torchance. Auf die geschickte Raumaufteilung der Gunzwiler fand Sempach im Spielaufbau keine Antworten.

 

Fehlende Derby-Atmosphäre

 

Die gut 300 Zuschauer sahen auch in der zweiten Halbzeit ein mehrheitlich ereignisarmes Spiel. Gunzwil kam immer wieder zu vereinzelten Möglichkeiten, während Sempach in der Offensive weiterhin die Durchschlagskraft fehlte. Mit dem

3:0 durch Fleischli war die Partie endgültig entschieden. Wiederum waren die Michelsämter robuster und gewannen zwei Kopfballduelle nach einem Corner (66.). Die Gäste verwalteten den Vorsprung die restlichen 20 Minuten im Schongang.

Sempach kam kurz vor Schluss durch Schnyder zur einzigen Grosschance im gesamten Spiel, welche jedoch ungenutzt blieb.

 

Leistungssteigerung ist gefragt

 

Mit den bisherigen Leistungen in der Rückrunde können die Sempacher nicht zufrieden sein. Mit lediglich zwei Punkten aus vier Spielen findet sich die Seeland-Elf am Tabellenende wieder. Bereits im nächsten Spiel beim Luzerner SC will Sempach

den nötigen Turnaround schaffen. Anpfiff ist am nächsten Samstag, 18:00 Uhr, Sportanlage Hubelmatt.