Sempach verspielt sicher geglaubten Sieg

FC Sempach - FC Sins (2. Liga regional) - 28. Oktober 2017

Endresultat: 3-3 (1-0)

 

Zum Jahresabschluss auf dem Seeland war der FC Sins in Sempach zu Gast. Der Stachel sitzt bei den Sempachern noch tief, wenn man an die unglückliche Niederlage in den Aufstiegsspielen zurückdenkt. Daher waren die Sempacher umso motivierter die drei Punkte dieses Mal im Seeland zu behalten.

 

Die Mannschaft samt Trainerstaff entschied sich auf Grund der Wetterlage für die Kunstunterlage. Auf dem Kunstrasen sollte der FCS wieder zum gewünschten Spiel zurückfinden. Das Trainergespann musste die Mannschaft im Gegensatz zu den letzten Wochen ein wenig umstellen, da man zurzeit vorallem viele Verletzte zu beklagen hat. Besonders in der Innenverteidigung gibt es momentan nicht viele Alternativen, sodass Mittelfeldmotor Ehrbar die Rolle des Innenverteidiger übernehmen musste.

 

Das Spiel begann munter. Auf dem eher kleineren Kunstrasen entwickelte sich eine schnelle und kämpferische Partie. Sins kam zu Beginn besser in die Gänge und kam nach etwa zehn Minuten zur ersten Gelegenheit. Der Sinser Stürmer tankte sich auf der rechten Angriffsseite durch und scheiterte letztlich am stark reagierenden Helfenstein. Dieser wiederum stand wenige Minuten später wieder im Mittelpunkt. Nach einem Zusammenprall von Torwart Helfenstein und Flügelspieler Hohl ging es für beide Spieler nicht weiter und mussten ersetzt werden.

 

Schnyder eröffnet Torspektakel

 

Sempach kam von Minute zu Minute besser ins Spiel. Die erste Möglichkeit ging auf das Konto von Furrer, welcher sich als Aussenverteidiger in den Angriff mitmischte. Nach einem Eckball in der 30 Minuten durften die vielen Zuschauer zum ersten Mal jubeln. Nach einem Gewusel im Sinser Strafraum stand Schnyder genau richtig und drückte den Ball irgendwie über die Linie – 1:0 für das Heimteam!

 

Sempach stand in der Folge defensiv gut und liess nicht viele Chancen zu. Man hatte das Spiel mehrheitlich im Griff und konnte auch weitere einzelne Nadelstiche in der Offensive setzen. 1:0 war schliesslich auch das Pausenresultat auf dem Sempacher Kunstrasen.

 

Kochs Team kam hochkonzentriert aus der Kabine und stand defensiv kompakt. Sins versuchte immer per Flugball von Torwart Gashi in die Offensivzone der Sempacher einzudringen. Doch die souverän agierende Abwehr wehrte diese weiten Bälle abgeklärt ab. Die Taktik war klar ersichtlich: Der FCS wollte aus einer gesicherten Defensive den Gegner kontern. Dies gelang den Gelb Roten hervorragend. Alle elf Spieler traten solidarisch auf und zeigten eine kämpferisch tadellose Leistung. Dies wurde mit einem erneuten Schnyder Treffer belohnt. Mit einem satten Linksschuss konnte er den erfahrenen Sins Torhüter Gashi bezwingen. Kurze Zeit später klingelte es bereits wieder im Kasten von Sins. Nach einem wunderbaren Freistoss von „Quarterback“ Salihi nickte Eberle mit dem Kopf zum 3:0 ein. Im Gegensatz zu den vorangehenden Spiele zeigte der FCS eine starke Offensivleistung.

 

Leichtfertig aus der Hand gegeben

 

Wie gefährlich eine 3:0 Führung sein kann, zeigte der FC Sins dem FC Sempach klar auf. Die Aargauer blieben hartnäckig und wollten sich noch nicht mit der Niederlage anfreunden. Dieser Aufwand wurde in der 70. Minute belohnt. Sins Spieler Müller nützte mehrere Unachtsamkeiten der Sempacher Abwehr aus und verwertete einen Pfostenabpraller. Nun wurde die Stimmung hektisch auf dem engen Kunstrasen in Sempach. Die Zuschauer unterstützten die beiden Teams lautstark. Sempach hatte mehrere Chancen auf einen vierten Treffer, diese blieben jedoch erfolgslos. Und wer sie vorne nicht macht, kriegt sie hinten rein. In der 85. Minute zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt, nachdem der Aargauer Stürmer über die Beine von Torwart Kamber fiel. Würsch schob aus elf Meter zum Anschlusstreffer ein und läutete somit endgültig die heisse Schlussphase ein. Diese hatte ihren Höhenpunkt in der 93. Minute, als wiederum Stürmer Würsch nach einem Eckball alleine zum Kopfball kam und den Ball platziert in der rechten Ecke versenkte. Das Ende eines voll mit Emotionen bepacktem 2. Liga Spiel.

 

Die letzte Woche der diesjährigen Hinrunde läuft bereits. Der FCS fordert am Samstag zum Abschluss den SC Emmen heraus. Unter dem Motto „Alli uf Emme“ möchte die 1. Mannschaft noch einmal den letzten Dreier im Aufstiegsjahr 2017 einfahren.