Heimniederlage bestätigt Mini-Krise

FC Sempach - FC Schattdorf (2. Liga regional) - 22. Oktober 2017

Endresultat: 0-3 (0-1)

 

Das Aufeinandertreffen der beiden Aufsteiger brachte eine besondere Spannung mit sich. So hatten die beiden Teams bis zu diesem Spiel genau gleich viele Siege sowie Niederlagen auf dem Konto. Daher konnte der Sieger dieser Partie wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg machen.

 

Für die Mannschaft von Sempach Trainer Markus Koch war die Ausgangslage klar. Nach dem enttäuschenden Auftritt in Luzern vor Wochenfrist, musste eine Reaktion gezeigt werden. Mit der Rückkehr von Youngster Yanik Fölmli aus einer Verletzungspause eröffneten sich auch wieder neue Möglichkeiten für Koch.

 

 

Dummer Gegentreffer kurz vor der Pause

 

Die ersten 45 Minuten sind schnell zusammengefasst. Keine der beiden Mannschaften konnte das Spieldiktat an sich reissen. Die Zuschauer auf dem Sempacher Seeland erlebten einen Abnützungskampf. Viele Zweikämpfe im Mittelfeld und ungepflegtes Spiel beider Seiten prägten die ersten paar Minuten. Erst nach 25 Minuten gelang es dem FCS sich eine Torchance zu erarbeiten. Zust schlenzte den Ball von halb links nur wenige Zentimeter um den weiten Pfosten. Dieses Tor hätte der ganzen Sache gut getan. Eigentlich war dies bis auf zwei, drei ungefährliche Hoxha Distanzschüsse die einzige Tormöglichkeit in der ersten Halbzeit. Jedoch konnte der FCS die Konzentration nicht über 45 Minuten aufrecht erhalten. In der letzten Minute der ersten Halbzeit konnte Mahrow sich auf engstem Raum nach einem ruhenden Ball zurechtlegen und sauber einschieben. Die Sempacher Defensive leistete in dieser Situation höchstens Begleitschutz.

 

Trainer Koch versuchte die Mannschaft in der Pause zu wecken. Im Spiel der Sempacher fehlt zur Zeit die nötige Bereitschaft und der absolute Wille an die Leistungsgrenze zu gehen. Von dem sah man jedoch auch in der zweiten Halbzeit nicht viel. Nun konnte Schattdorf das Spiel zunehmend an sich reissen und erzielte folglich in der 60. Minute das 2:0 durch Hoxha. Der gefährliche Stürmer zog mit Tempo zur Mitte und versenkte den Ball trocken in der rechten unteren Ecke. Wiederum war die Sempacher Defensive nicht auf der Höhe und liess dem Gegner zu viel Platz im Slot.

 

Beängstigend war die Tatsache, dass der FCS keine einzige Torchance zu Stande brachte in der 2. Halbzeit. Bereits in Obergeissenstein vor einer Woche hatte man Mühe vor dem gegnerischen Tor. Auch gegen Schattdorf agierte man in der Offensive zu ungenau. Die Trovatelli Elf aus Schattdorf nutzte die grösser gewordenen Räume in der Sempacher Hälfte und kam zu zahlreichen Chancen. Einzig und allein war es Torwart Helfenstein, welcher bei den Sempachern an diesem Sonntagnachmittag seine Bestform an den Tag legte. Mit einer spektakulären Fussabwehr verhinderte er Schlimmeres für die Gelb-Roten. Doch in der 68. Minute hatte auch er keine Chance mehr, als plötzlich Senn nach einem schön gespielten Steilpass alleine vor dem Tor auftauchte. Senn traf zum 3:0. An diesem Spielstand war für den FCS nichts mehr zu machen und man verlor die Partie deutlich.

 

Wichtige Spiele kurz vor der Winterpause

 

Der FCS hat nun noch zwei Spiele vor der Winterpause. Man hat noch die Chance auf 6 Punkte, welche im Kampf gegen den Abstieg extrem wichtig wären und eine gewisse Ruhe schaffen würde. Nächsten Samstag folgt bereits wieder ein Heimspiel gegen den FC Sins. Dieses Spiel beginnt um 18:00 Uhr und findet im Seeland Sempach statt. Trainer Koch wird seine Mannschaft unter der Woche optimal auf den Gegner einstellen, sodass man den eigenen Supportern gegen Sins einen schönen Jahresabschluss bescheren kann.