Sempacher Niederlage gegen den Leader

FC Sempach - FC Ägeri (2. Liga regional) - 23. September 2017

Endresultat: 1-5 (1-4)

 

Die Affiche zwischen dem Aufsteiger Sempach und dem Leader Ägeri versprach eine spannende Partie. Dies lockte nicht wenige Zuschauer an diesem herrlichen Samstagabend ins Seeland. Ägeri war in allen Belangen das bessere Team und zeigte auf, warum man sie als Aufstiegskandidaten handelt.

 

Unter der Woche feilte Trainer Koch mit seiner Mannschaft hart an der Taktik für das Spiel gegen den FC Ägeri. Diese Arbeit wiederspiegelte sich schliesslich in der Startaufstellung der Sempacher. Mit einer 5-er Abwehrkette ging der FCS diese Partie an. Dies hatte auch personelle Veränderungen zur Folge. Beispielsweise durfte der laufstarke Michael Fölmli oder Ümit Celik wieder von Beginn weg ran.

 

Sempacher Traumstart

 

Die Taktik schien von der ersten Minute an zu greifen. Kaum angepfiffen, landete der Ball bereits zum ersten Mal im Tor von Ägeri Keeper Durmaz. Einer der ersten Angriffe wurden direkt mit einem Tor belohnt. Spielmacher Kevin Schnider spielte den Ball steil auf den wirbligen Adrian Schnider, welcher den Ball gut verarbeiten konnte und den Ball via Innenpfosten in die Maschen beförderte. Die meisten Zuschauer hätten einen solchen Start wohl nicht erwartet.

 

Leider konnten die Sempacher diesen Anfangsschwung nicht mitnehmen. Die Mannschaft aus Ägeri von Trainer Dragoljub Salatic wurde zunehmend stärker und erarbeitete sich Chance um Chance. Mehrere Male geriet die gelb rote Defensive arg in Bedrängnis. In zwei Situationen umkurvte ein Ägeri Stürmer Torwart Helfenstein und hatte nur noch das leere Tor vor sich. Glücklicherweise konnten in diesen Fällen Zust und Fölmli noch auf der Linie klären. Beim Schuss von Savanovic konnte dann kein Sempacher mehr den Fuss dazwischen bringen. Ein herrlicher Schlenzer fand den Weg in den linken oberen Giebel.

 

Der absolut verdiente Ausgleich beflügelte die Gastmannschaft zusätzlich und drückte dem Spiel weiter den Stempel auf. Sempach erhielt keinen Zugriff aufs Spiel und überliess den spielstarken Zuger das Mittelfeld. Der beste Mann auf dem Platz, Linus Pfrunder von Ägeri, erzielte dann einige Augenblicke später den Führungstreffer für den Leader. Er löste mit seinem Tor eine regelrechte Angriffswelle des Spitzenreiters aus. In der Folge nutzte Stürmer Schwarzenberger die Sempacher Defensivprobleme gnadenlos aus und erzielte weitere zwei Tore. Beim 4:1 traf er vom Punkt, nachdem Schiedsrichter Lakic eine fragwürdige Aktion als regelwidrig ahndete.

 

Ägeri musste nicht mehr, Sempach konnte nicht mehr

 

Nach Wiederanpfiff war das Motto der beiden Mannschaften eigentlich klar: Ägeri musste nicht mehr, Sempach konnte nicht mehr. Das Tempo in der zweiten Halbzeit blieb relativ bescheiden. Allerdings war auch eine Leistungssteigerung bei den Sempachern zu spüren. Koch stellte sein System wieder auf eine Viererkette um – dies schien zu greifen. Die Defensive des Aufsteiger stabilisierte sich im zweiten Durchgang . Offensiv blieb man leider auch nach der Pause durchsichtig und erarbeitete sich nur wenige Chancen.

In der 87. Minute konnte dann Ägeri Stürmer Gramoz einen persönlichen Erfolg einfahren. Mit seinem Treffer erhöhte er den Spielstand auf 5:1, was auch zugleich das Endresultat war.

 

Cup als Abwechslung

 

An diesem Samstag wurden dem FCS klar die Grenzen aufgezeigt. Gegen ein renommiertes 2. Liga Team war schlicht nicht mehr möglich und es gilt das Spiel abzuhaken, um sich gut auf das nächste Spiel vorbereiten zu können. Bereits am Dienstag geht es für den FC Sempach zum Cupspiel nach Littau. Gegen den Ligakonkurrenten spielt die Mannschaft um den Einzug in die nächste Cuprunde. Dieses Spiel beginnt um 20:00 auf der Sportanlage Ruopigen in Littau.

 

Und dann, am nächsten Samstag um 19:00 Uhr, treffen die Gelb-Roten auf die zweite Mannschaft des SC Cham in der Meisterschaft. Dieses Spiel findet auf dem Fussballplatz Eizmoos in Cham statt.

 

Wir freuen uns auf ein grosses Zuschaueraufkommen im Cup, sowie in der Meisterschaft.