Keine Derbypunkte für Sempach

FC Gunzwil- FC Sempach (2. Liga regional) - 02. September 2017

Endresultat: 4-0 (1-0)

 

Das erste Aufeinandertreffen zwischen Gunzwil und Sempach seit sieben Jahren fand einen klaren Sieger. Die Linden-Elf dominierte die Gäste über die gesamte Spieldauer und verdiente sich den Derbyerfolg.

 

Nach der happigen Klatsche gegen Willisau war der FC Sempach gewillt eine Reaktion im Derby zu zeigen. Der Start in die Partie wurde jedoch völlig verpasst. Gunzwil dominierte nach Belieben. Die Seeland-Elf musste sich praktisch die ganze erste Halbzeit mit Abwehrarbeit beschäftigen. Der Führungstreffer der Gastgeber schien sich im Fortlauf der ersten Halbzeit immer mehr abzuzeichnen. Dies gelang Spielertrainer nach einem Corner per Kopf (24.). Die Reaktion der Seeland-Elf blieb leider aus. Zu ungenau präsentierte sich das Passspiel. Kein Vergleich zur Vorsaison als das Kombinationsspiel der Sempacher zeitweise wie von alleine lief. Symptomatisch das der einzige Torschuss der ersten Halbzeit aus 40 Meter erfolgte. Leider klatschte der Geniestreich von Kapitän Schnider an den Pfosten.

 

Keine Derbystimmung

 

Dank des knappen Resultats bestand aus Sempachersicht noch Hoffnung Punkte zu ergattern. Doch auch nach dem Seitenwechsel präsentierte sich das gleiche Bild. Mit dem schnellen Seitenwechseln und darauffolgenden Tempovorstösse der Flügelspieler kam Sempach überhaupt nicht zurecht. Mit dem 2. Treffer nach lediglich drei Minuten in der zweiten Halbzeit war das Spiel praktisch vorentschieden. Mendes bestrafte diesmal das nonchalante Abwehrverhalten (48.). Sempach war an diesem Abend nicht in der Lage Paroli zu bieten. Mit dem klarem Spieldiktat kam auch nie richtige Derbystimmung auf. Gleichwohl das Gunzwil nicht mehr zu sehr auf Tempo drückte, kamen die Gastgeber relativ einfach zu weiteren Möglichkeiten. Der ehemalige 1. Liga Spieler und Antreiber im Spiel der Gastgeber Kronenberg erzielte nach einer perfekten Hereingabe von Bucher das 3:0 (68.). In den Schlussminuten traf Nurmi wieder nach einer Hereingabe über die Aussenbahn sogar noch zum Schlussresultat von 4:0 (84.).

 

Reaktion gefordert

 

Nach der zweiten ernüchternden Leistung hintereinander ist in den nächsten Partien mit einer vehementen Reaktion zu rechnen. Die nächste Chance bittet sich bereits im Cupspiel am nächsten Dienstag in Weggis (20:00 Uhr.). In der Meisterschaft trifft Sempach am kommenden Sonntag auf den Mitaufsteiger Luzerner SC. Spielbeginn im Seeland ist um 14:00 Uhr.