Sempach verpasst "Big Point" in Triengen

FC Triengen - FC Sempach (3. Liga) - 19. April 2017

 

Pünktlich zum Spielbeginn meldete sich der Winter wieder zurück. Bei Schneegestöber begegneten sich die beiden besten Teams der laufenden Rückrunde. Das Team vom Trainergespann Koch/Helfenstein wusste um die Wichtigkeit dieser Partie und wollte den Schwung aus dem Altbüron-Spiel mitnehmen. Dies gelang den Gelb-Roten in der Startphase sehr gut. Triengen zog sich weit in die eigene Hälfte zurück und überliess dem Gastteam das Spielgeschehen. Die Sempacher zeigten sich unbeirrt und spielten ihr gewohntes Kurzpassspiel. Mit einfachen und zum Teil wunderschönen Ballstafetten spielte man sich einige Male vor das Trienger Tor. Schliesslich war es Fölmli, welcher nach knapp 10 Minuten auf Pass von Schnyder die Trienger Hintermannschaft überwinden konnte und clever den Ball am Torwart vorbeischob. Ein Start nach Mass des 3. Platzierten.

 

Unerklärliche Wende

 

Sempach wollte mehr! Das Sempacher Spiel war in der Folge von komplizierten und überhasteten Pässen geprägt. Man zeigte keine Geduld und begab sich direkt wieder in die Offensive. Laut Koch, war die Sempacher Elf nicht zufrieden mit der Startphase und dies führte genau zum Gegenteil. Das Spiel der Gastmannschaft stagnierte und bot den Triengern immer wieder Platz für schnelle Gegenstösse. Dazu war die Trienger Taktik gut ausgelegt, sodass die Sempacher Stärken nicht zur Geltung kamen. Vermehrt musste sich die Sempacher Hintermannschaft um Abwehrchef Müller mit Fouls behelfen, was zu gefährlichen Freistosssituationen führten. Ein ums andere Mal feuerten die Trienger Stürmer gefährliche Bälle auf Torwart Kamber’s Tor ab. Dies führte sogar zu einem Abseitstor, welches aber zurecht vom sehr souverän agierenden Schiedsrichter aberkannt wurde. Kurz vor der Pause mussten die Sempacher dem grossen Druck der Trienger doch noch kleinbei geben, als ein abgelenkter Schuss den Weg in die rechte obere Torecke fand.

Mit einem 1:1 verliessen die beiden Mannschaften den an diesem Abend katastrophalen Platz Richtung Kabine.

 

Fehlende Lösungen gegen cleveres Triengen

 

Entschlossen führten Mittelfeld Routinier Joel Müller und Kapitän Schnider den Gast in die 2. Halbzeit. Leider traf direkt das für Sempach denkbar schlechteste Szenario ein. Kurz nach der Pause setzten sich die Trienger auf dem Flügel durch und kamen zum Abschluss. Eine ungenügende Abwehr der Sempacher führte zum Nachschuss, welcher wenige Sekunden später den Weg ins Netz fand. Direkt nach dem Gegentreffer zog sich die Heimmannschaft wieder in die Defensive zurück. Trotz qualitativ starken Auswechslungen gelang es dem Seeland-Team nicht den Zugriff aufs Spiel zu finden. Viele weite Bälle und ungenaue Zuspiele blieben in der Defensive hängen. Eine immer offensivere Spielweise führte zu grossen Räumen für die Barthel-Truppe. Da kam es nicht überraschend, dass dem Heimteam in der Schlussphase noch das 3:1 gelang.

 

So mussten die Sempacher die 2. Niederlage der Saison akzeptieren und neidlos anerkennen, dass der Gegner an diesem Tag besser war.

 

Besondere Brisanz im Seederby

Bereits 72 Stunden nach dem Mittwochsspiel geht es für die Seeland-Kicker in dieser Englischen Woche weiter. Und es steht nicht ein übliches Spiel an – Das Derby wartet: der 3. Platzierte gegen den 9. Platzierten, Gelb-Rot gegen Grün-Weiss, Sempach gegen Eich. Um 18:00 Uhr steigt im Seeland das Derby zweier Erzrivalen. Die Vorfreude auf dieses Duell ist im ganzen Verein zu spüren, da man sich auch der Wichtigkeit dieses Spiels bewusst ist. Man ist gewillt, die laufende Serie der starken Eicher zu brechen und eine eigene Siegesserie zu starten. Die 1. Mannschaft freut sich über zahlreiche Unterstützung und eine derbywürdige Stimmung auf dem Sempacher Seeland.